Abstract “Antike griechische Mythen”

Es gibt keine Nation, die keine eigene Vorstellung vom Universum hat, von den Göttern, die das Leben beherrschen, und auch von ihrem Kampf um Macht und Einfluss. Die Mythen des antiken Griechenlands, deren kurze Zusammenfassung wir in diesem Artikel betrachten werden, sind auch deshalb besonders, weil sie einer Person große Aufmerksamkeit schenken. Mächtige Helden sind göttlichen Ursprungs, bleiben aber menschliche Wesen – sterblich und verletzlich, die Hilfe brauchen. Und nichts Menschliches ist ihnen fremd.

Was ist ein Mythos?

Bevor wir die Mythen des antiken Griechenlands studieren (eine Zusammenfassung – je mehr wir nicht mit dem Volumen des Artikels in Verbindung gebracht werden können), lohnt es sich zu verstehen, was das ist – ein “Mythos”. In der Tat ist dies eine Geschichte, die die Vorstellungen der Menschen über die Welt und die Ordnung darin sowie die Rolle des Menschen im Universum widerspiegelt. Wenn Sie den antiken Autoren glauben, dann waren die Menschen aktive Teilnehmer und nicht nur eine Menschenmenge, die Gnade von den unsterblichen Himmlischen erwartete. Aber über alles in Ordnung.

Ein weiteres Merkmal griechischer Mythen ist ihr hohes Maß an Ordnung und Kultur. Außerdem veränderte sich ihr Charakter je nach Region des Landes, da sie in jeder Politik ihre eigenen, verehrten Götter und Helden hatten, von denen, wie die Griechen glaubten, die Bevölkerung stattfand. Mit der Zeit änderten sich die Traditionen und sie gewannen eine andere Bedeutung. Aber das Wichtigste in ihnen ist der Inhalt, der nicht nur auf dem Territorium Griechenlands über das Leben der Gesellschaft in der Urzeit erzählt. Die Forscher stellen fest, dass viele der Geschichten mit den Mythen anderer Völker, die in jenen Zeiten lebten, in Einklang gebracht werden, was bedeuten kann, dass sie parallel geschaffen wurden und das Korn der Wahrheit tragen. Mythen des antiken Griechenlands, dessen kurzer Inhalt wir betrachten, ist ein Versuch, die Welt um uns herum zu erklären und der Nachwelt die Ansichten über Moral und Beziehungen in der Gesellschaft zu vermitteln.

Was sagen die antiken griechischen Legenden?

Wir werden sehr kurz über das Wesen der alten Traditionen sprechen, da viele antike Mythen Griechenlands uns erreicht haben. Eine Zusammenfassung von ihnen kann ein ganzes Buch aufnehmen. Zum Beispiel sammelte, arrangierte und übersetzte Nikolai Kun, ein berühmter Forscher des alten Erbes, mehr als zweihundert Legenden. Viele von ihnen werden in... Form von Zyklen eingereicht. Wir werden versuchen, sie in mehrere Gruppen aufzuteilen. Das:

Mythen über den Ursprung der Welt und der Götter;

Geschichten über die Titanen und die Schlacht der Götter mit den Titanen;

Mythen über die Götter, die auf dem Olymp lebten;

Die Heldentaten von Herkules;

Geschichten über Menschen und Helden (Perseus, Theseus, Jason); ein Zyklus über den trojanischen Krieg, seine Ursachen, Fortschritt und Vollendung, sowie die Rückkehr der Helden der Schlacht nach Hause (die Hauptfiguren der Mythen sind Paris, Menelaos, Elena, Achilles, Odysseus, Hector, Agamemnon);

Mythen über das Studium von Frieden und Kolonisation (Argonauten).

Mythen des antiken Griechenlands (Zusammenfassung). Über Zeus den Donnerer

Der Hauptgott der Olympischen Griechen schenkte viel Aufmerksamkeit. Kein Wunder, denn ein wütender Donnerkeil hätte mit Blitzen für respektlose Haltung bestraft werden können oder einen anderen Kummer losschicken und sich dennoch von der Person abwenden, was noch schlimmer war. Zeus galt als jüngster Sohn der Titanen Kronos und Rhea – Zeit und Göttinmutter. Rhea rettete ihn vor der Übernahme, Kronos verschlang alle seine Kinder und fürchtete um seine Macht.

Verärgert stürzt er seinen tyrannischen Vater um und bringt alle seine Brüder und Schwestern wieder zum Leben und verteilt auch Macht unter ihnen. Er selbst war verantwortlich für den Wind, Wolken, Donner und Blitz, einen Sturm und einen Hurrikan. Zeus konnte die Elemente beruhigen oder sie senden, den Beleidigten helfen und diejenigen bestrafen, die es verdienten. Er konnte jedoch nicht über das Schicksal verfügen.

Zeus Liebesaffären beschreiben auch die Mythen des antiken Griechenlands, eine kurze Zusammenfassung dessen, was wir studieren. Gott fühlte eine Leidenschaft für schöne Mädchen und Göttinnen und verführte sie in jeder Hinsicht. Von ihnen hatte er viele Kinder – Götter und Göttinnen, Helden, Könige. Viele von ihnen mochten Hera, die rechtmäßige Frau des Donnerers, nicht und verfolgten sie oft.

Anstelle eines Epilogs

Im Pantheon der alten Griechen waren viele Götter für alle Zweige ihres Lebens verantwortlich – Landwirtschaft, Schifffahrt, Handel, Krieg, Handwerk, die andere Welt. Es gab jedoch Wesen, Halbgötter, die Wissenschaft und Kunst förderten, die Gerechtigkeit und Moral befolgten. Dies bedeutet, dass diesen Aspekten große Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Jeder Kulturmensch sollte wissen, was uns die alten Mythen von Hellas erzählen, also lohnt es sich, sie zumindest kurz zu lesen. Aber wenn Sie sie vollständig lesen, können Sie in eine faszinierende Welt voller interessanter und ungewöhnlicher Dinge eintauchen.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Abstract “Antike griechische Mythen”