Abstract „Der Baum des Menschen“

Dies ist eine Geschichte über das Leben zweier einfacher Australier – des Landwirts Stan Parker und seiner Frau Amy. Ihr Leben beginnt mit dem Jahrhundert, und darin werden die Ereignisse ihrer Geschichte und die Prozesse, die in der australischen Realität stattfinden, auf ihre eigene Weise reflektiert.

Eine Geschichte erzählt langsam, wie der junge Stan Parker seine Handlung aus dem wilden Unterholz reinigt und ein Haus baut. Das Bild ist gewöhnlich und zugleich symbolisch – der Anfang des Anfangs: ein langes Leben, die Entwicklung eines jungfräulichen Landes, in gewisser Weise sogar eine menschliche Rasse. Stan erreicht alles mit seiner Arbeit, und die Arbeit wird für ihn und seine Frau zu einem Ritual, das die endgültige Bedeutung der Existenz verkörpert. Die

Arbeit bringt in die Geheimnisse der Existenz, enthüllt den unaussprechlichen Charme der Erde, der die Person ernährt, sie der Natur näher bringt, mit der der australische Bauer eng verbunden ist, gibt die Möglichkeit, eine spezielle Sprache zu erlernen, die dem Menschen verständlich ist. Arbeit hilft dir, dich selbst zu kennen und im Kampf gegen die Elemente zu überleben – Feuer und Überschwemmungen zerquetschen Parkers, aber sie geben nicht auf. Das sind die „durchschnittlichen“ Australier – die Unterstützung der Nation.

Nachtleuchtendes Waldfeuer, das durch das Dorf fegte, das Haus der Armstrongs brannte, und die wundersam gerettete Madeline verlor ihr Feuer in ihren Haaren. Die Besessenheit verschwand mit der Zeit, und Amy fand wieder Ruhe und gab sich der ursprünglichen Beschäftigung der Frau eines Bauern, ihrer Mutter, hin.

Das wahre Leben ist in einem anderen – „… in den Himmel schauen, suchen Sie nach Zeichen von ihm das Wetter, auf die Walzen in Hafer hören, nehmen Sie das Kalb nassen Händen, nur aus der Kuh Schoß fiel und silivshegosya beweisen, dass er auf seinen Füßen stehen kann.“ Kinder Parker auf seinen Füßen nicht durchsetzen, aber das Rennen ist nicht verschwunden, und der Sohn von Ray bringt die Fähigkeit, die Geheimnisse des Lebens zu begreifen,

dass sein Großvater ist, jedes Blatt zujubeln, jedes Lebewesen. Doch was hat mich nicht zu seinem Großvater gegeben worden ist, mit Interesse an ihren Enkel gegeben – die Fähigkeit, Freude an dem Wort Größe des Lebens, die Natur zum Ausdruck bringen. Stan war in der Lage zu beobachten und zu bewundern, aber die Worte fehlten ihm. Was er nicht in der Lage war zu sprechen, schreiben in einem Gedicht seines Enkels: „Es wird der Geruch von Brot, und eine vage Weisheit der Teenager-Jahre sein… und Mädchen mit roten Zöpfen, die über die Liebe flüstern… und rosig Äpfel und kleine weiße Wolke, die, sobald es der Wind in ein riesiges Pferd wird wachsen aufblasen und stark über den Himmel gestempelt. „Der Enkel Stan Ray, stellt einen neuen Schritt in der geistigen Entwicklung der Nation, Provinz Rückständigkeit, Konservatismus und Passivität des Geistes transzendiert, begrenzt nur durch materielle Bedürfnisse. Die Werte, die Patrick anpreisen weiß, im Gegensatz zu dem offiziellen australischen Mythos, den Kult der Macht bekennenden, körperliche Schönheit, Reichtums und, im allgemeinen, primitiv, unthinking Bewusstsein. in diesem Mythos, gibt es keinen Platz für kreatives Bewusstsein, Persönlichkeit schlecht Nick – das ist, warum ist es so tragisches Schicksal der Genies in Whites Roman, weshalb der Künstler Selbstmord in Gage „Baum-Mann“ verpflichtet, wenn das Leben auf stumpfe Gleichgültigkeit und Unverständnis zu stoßen, aber es ist das Geschenk des Schöpfers mit so wunderbaren australischen Charaktereigenschaften kombiniert.


Abstract „Der Baum des Menschen“