Abstract „Der standhafte Zinnsoldat“ von Andersen

Märchentexte scheinen dem Kind auf jeden Fall etwas Gutes zu sein. Erst mit dem Alter, wenn eine Person aufwächst, glaubt er, dass Märchen nicht wirklich Kinderwerke sind, sondern sogar Erwachsene, philosophisch und tiefgründig. Natürlich ist es sehr wichtig und wie diese oder jene Geschichte eingereicht wird. Heute sprechen wir über das Produkt „Der standhafte Zinnsoldat“. Die Zusammenfassung wartet in diesem Artikel auf den Leser.

„Falscher“ Zinnsoldat

Die Geschichte beginnt mit (wenn Sie den Eintrag des Autors weglassen), dass ein Junge aus einer wohlhabenden Familie zum Geburtstag eine Schachtel mit Zinnsoldaten erhält. Es sind nur 25. Und das letztere hatte ein wenig Pech: Es gab nicht genug Zinn, und so stellte es sich heraus, dass es

einbeinig war. Sogar für jene geizigen Beschreibungen, die der Autor verlässt, versteht der Leser, dass der Soldat wegen seiner Unähnlichkeit in anderen sehr verärgert ist. Und jetzt, über ein Wunder! Im Raum sieht er eine Ballerina von himmlischer Schönheit. Angel, keine Ballerina. Und überraschenderweise steht sie auch auf einem Bein.

Hier müssen wir die Geschichte über das Werk „Der standhafte Zinnsoldat“ (dessen kurzer Inhalt im Mittelpunkt steht) unterbrechen und sagen: Die Ballerina war natürlich nicht allein, sie hob ihr anderes Bein so hoch, dass der Soldat sie einfach nicht bemerkte.

Der Diener versteckte sich hinter der Schnupftabakdose auf dem Tisch und beobachtete das Mädchen aus seinem Versteck. Sie sah ihn nicht, er beobachtete sie wachsam. Nachts, als die Leute schon schliefen, begannen die Spielsachen Spaß zu haben. Nicht bewegt nur zwei – ein Soldat und eine Ballerina.

Die düstere Prophezeiung des Trolls

Plötzlich sprang ein Troll aus der Schnupftabakdose, in der noch nie ein Tabak gehalten worden war, und begann den Soldaten zu belästigen, dass er für eine so schöne Ballerina nicht so gut war. Das Militär hat nicht zugehört. Dann drohte ihm der Troll, dass es am Morgen mit einem Liebhaber etwas Schreckliches geben würde. An diesem Punkt, die Werke von

„Steadfast Tin Soldier“ (kurzer Inhalt, gibt ihm hoffentlich ein Gefühl), hört das Herz des Lesers auf, er fragt sich: „Was wird mit dem armen Krieger passieren?“

Die Folter des Zinnsoldaten

Das Kind fand am Morgen einen Soldaten und stellte es auf das Fenster. Es hat sich versehentlich geöffnet, und der Soldat ist herausgefallen. Es ist nicht bekannt, ob der Troll beteiligt war oder nicht. Der Junge und die Schwester liefen auf die Straße hinaus, aber egal wie viel sie suchten, sie konnten sie nicht finden. Inzwischen fing es an zu regnen. Nein, es ist sogar ein Platzregen. Der Junge ging. Andere Straßenkinder fanden einen Zinnsoldaten (schließlich hatte er seinen Geist nicht die ganze Zeit verloren) und ließen ihn in einem Papierboot durch eine Rille. Zu dieser Zeit klatschten die Kinder in die Hände und schrien. Der Held der gleichen Arbeit „Der standhafte Zinnsoldat“ (der kurze Inhalt bewegt sich langsam zum Finale) war nicht zu lachen. Immerhin ist für ihn die Rinne ein ganzer Fluss, und dieser Fluss steuerte auf den Wasserfall zu – ein großer Kanal. Außerdem traf er eine Ratte auf seinem Weg. Sie fragte ihn aus irgendeinem Grund einen Pass oder Pass, Aber der schnelle Wasserstrom trug den Soldaten von den Toothy fort. Das Schiff begann zu sinken, und mit ihm ein Soldat. Dann verschluckte ihn die Finsternis, aber es war nicht der Tod, sondern nur der Bauch des Fisches.

Die Schicksalsschläge des Schicksals

Darüber hinaus skizzieren wir die gepunktete Linie. Der Soldat nahm eine Köchin aus dem Bauch des Fisches. Der Fisch wurde natürlich gefangen und auf den Markt gebracht und dann in die Küche. Und eine erstaunliche Sache: Der Reisende war im selben Haus. Er wurde an der gleichen Stelle untergebracht. Es stimmt, die Freude eines tapferen Mannes war kurzlebig. Eines der Kinder, die im Haus waren (der kleinste Junge), hob ihn auf und warf ihn in den Ofen. Natürlich wurde er vom Troll überredet, aber das ist nicht einfacher.

Was mit dem Helden weiter passiert ist, ist leicht zu erraten – er schmolz. Diese Szene wird von Andersen gut beschrieben. „Steadfast Tin Soldier“ – eine Arbeit, die nur in vollen Zügen zu lesen ist, zumal sie klein ist. Aber der Autor lässt den dramatischsten Moment am Ende.

Die Ballerina, die dem plötzlichen Windstoß folgt, geht zum Herd für den Helden. Liebende (das kann man jetzt schon sagen) sterben Hand in Hand. Wahrscheinlich hatte der Soldat keine Angst und es ist nicht schmerzhaft, neben seiner Geliebten zu sterben.


Abstract „Der standhafte Zinnsoldat“ von Andersen