Abstract „Die kleine Meerjungfrau“ von Andersen

Die kleine Meerjungfrau ist die jüngste Tochter eines Seekönigs, der nicht an Land schwimmen darf. Sie lebt in vollem Wohlstand im Palast des Vaters auf dem Grund des Meeres, aber sie ist gelangweilt von einem solchen Leben. Eines Tages, während eines Sturms, sieht die kleine Meerjungfrau einen schönen jungen Mann, der in einem Schiffswrack ertrinkt. Das Herz der Seeprinzessin zitterte, sie konnte seinen Tod nicht zulassen und schaffte es daher unabhängig, den jungen Mann an Land zu ziehen. Sie mochte das Opfer außerordentlich, die Kleine Meerjungfrau verliebt sich, aber sie muss auf den Grund zurückkehren.

Die kleine Meerjungfrau kann nicht aufhören, an einen schönen jungen Mann zu denken. Aber die Tragödie der ganzen Situation ist, dass Meerjungfrauen gewöhnliche Sterbliche

nicht lieben können. Ihr Schicksal, dreihundert Jahre auf dem Grund zu leben und sich zu einem Schaum des Meeres zu wenden. Die Liebe zu einer Meerjungfrau ist fatal.

Aber die Kleine Meerjungfrau ist unter der Kraft ihrer Gefühle. Sie geht zum Vertrag mit der Seezaubererin, um ihr ihre Stimme zu geben, dafür erhält sie menschliche Beine (und damit die Möglichkeit, an Land zu gehen). Doch die Hexe setzt die Bedingung: Wenn die Kleine Meerjungfrau nicht innerhalb weniger Tage die gegenseitige Liebe des Prinzen erreicht, wird sie bei Sonnenuntergang zugrunde gehen, sich in einen Schaum des Meeres verwandeln. Die verliebte Meerjungfrau ist einverstanden, denn ohne Prinz ist ihr Leben nicht süß.

Selbstlose Liebe der kleinen Meerjungfrau

Doch das Schicksal scherzt mit der Kleinen Meerjungfrau einen grausamen Scherz: Sie schafft es wirklich, den Prinzen zu treffen, er lädt sie in seinen Palast ein. Das Gefühl, das er für sie empfindet, ist jedoch eher das liebevolle Mitgefühl des älteren Bruders (und er nennt das Mädchen „mein dummes Findelkind mit sprechenden Augen“), aber nicht die Liebe des Mannes. Er ist gezwungen, eine Prinzessin aus einem Nachbarstaat zu heiraten, so dass seine Eltern es wollen, und er wartet darauf, dass sich die Kleine Meerjungfrau für ihn freut. Sie ist verzweifelt,

weil die Hochzeit des Prinzen für ihren Tod bedeutet.

Und der Tod der Kleinen Meerjungfrau nimmt ruhig, ohne die Versuchung zu erliegen: wegen ihrer Schwester, unterzeichnete auch einen Vertrag mit Hexe sie angeboten, die Prinzen vor der Hochzeit zu töten, dann würde sie wieder eine Meerjungfrau worden und lebte auf dem Meeresboden zu ihnen zugeteilt für 300 Jahre. Aber die kleine Meerjungfrau nicht einverstanden ist, ist Glück wichtiger für ihren Geliebten. Sie wartet auf ihre Hochzeit, die gerade bei Sonnenuntergang ist, und leise verschwinden, verwandelt sich in Meeresschaum.

Dank dieser Finale bringt Anderson seine Leser auf die Idee, dass das Wichtigste in der Liebe ist die Fähigkeit, ihr Leben für sie und wirklich glücklich Glück eines geliebten Menschen zu geben, auch wenn es Sie nicht gehört. Die kleine Meerjungfrau in diesem Sinne das Ideal der Selbstaufopferung.


Abstract „Die kleine Meerjungfrau“ von Andersen