Abstract „Goldene Wörter“

„Als ich klein war, liebte ich es, mit Erwachsenen zu Abend zu essen, und meine Schwester Lelya liebte solche Abendessen so sehr wie ich.“ So beginnt die Geschichte Soschtschenko, die im Namen des Jungen Minky durchgeführt wird. Der Wunsch der Kinder, am Tisch zu sein, hatte mehrere Gründe. Der erste war viel abwechslungsreiches Essen. Der zweite – Erwachsene haben viele interessante Tatsachen vom Leben erzählt. Zuerst saßen die Kinder still am Tisch, wurden aber schließlich ermutigt und begannen auch ihre Lebenserfahrungen zu teilen. Äußerungen von Kindern mischten Gäste. Und die Eltern waren stolz darauf, dass in diesen Gesprächen der Geist und die Entwicklung ihrer Kinder sichtbar sind. Aber ein Abendessen änderte diesen „Brauch“.

Chef des

Papstes Minky erzählte eine unglaubliche Geschichte darüber, wie er den Feuerwehrmann rettete. „Dieser Feuerwehrmann schien in einem Feuer ausgebrannt zu sein, und Papas Chef zog ihn aus dem Feuer.“ Die Kinder mochten diese Geschichte nicht. Lelia saß auf Nadeln. Sie wollte ihrer Meinung nach ihre Geschichte interessanter erzählen. Und da der Chef sehr langsam redete, konnte das Mädchen es nicht ertragen und unterbrach den Erzähler: „Das ist was!“ Da war ein Mädchen im Hof ​​… „Lelya hat ihre Geschichte nicht fortgesetzt, als ihre Mutter sie anbellte und Papa streng aussah. Der Chef errötete vor Wut und ärgerte sich darüber, dass die Kinder mit Erwachsenen an einem Tisch sitzen und sie unterbrechen.

Das Mädchen erinnerte mich an den Ort, an dem der Häuptling aufgehört hatte. Und dann bemerkte sie, dass der gepimpte Feuerwehrmann ihm nicht „Merci“ sagen konnte, da er bewusstlos lag. Und wieder fing ich an, meine Geschichte zu erzählen. Jetzt bekam sie eine Ohrfeige von ihrer Mutter. Die Gäste lächelten. Und der Chef errötete noch mehr. Aber der Junge hat beschlossen, die Situation zu beheben. Er sagte uns, dass es verschiedene Arten von Menschen gibt, die krank sind. Aber in der Regel murmeln sie sich, ohne zu wissen, was. Anstelle von „Wache“ könnte

er also „merci“ sagen. Die Gäste lachten. Der Häuptling, der bereits vor Wut zitterte, sagte zu seinen Eltern: „Sie ziehen Kinder nicht gut auf, sie machen einfach keine Scheiße – sie unterbrechen immer mit dummen Bemerkungen.“

Großmutter die ganze Zeit beobachtend, was passiert, bemerkte, dass Lelia statt der Reue weiterhin zu zweit aß. Das Mädchen hat ruhig bemerkt, dass das böse Wasser getragen wird. Der Häuptling hörte diese Worte und nahm sie auf eigene Kosten. Er keuchte überrascht und wandte sich wieder den Eltern des Mädchens zu: „Wann immer ich dich besuchen und mich an deine Kinder erinnern werde, möchte ich wirklich nicht zu dir gehen.“ Diesmal sagte Dad, dass sie wegen des schlechten Verhaltens der Kinder am Tisch ab diesem Zeitpunkt nicht mehr mit Erwachsenen essen dürfen. Und jetzt lud er sie ein, ihren Tee zu beenden und den Raum zu verlassen.

„Doyev Sardinen, Lelei und ich haben uns zum fröhlichen Gelächter der Gäste zurückgezogen.“ Nach diesem Vorfall setzten sich die Kinder zwei Monate lang nicht mit Erwachsenen an den Tisch. Einmal, als der Vater gut gelaunt war, überredeten sie ihn wieder, ihnen zu erlauben, mit ihnen am selben Tisch zu sitzen. Er stimmte zu, verbot ihnen aber, am Tisch etwas zu sagen: „Eines Ihrer Worte wird laut gesprochen – und Sie werden nicht am Tisch sitzen.“


Abstract „Goldene Wörter“