Abstract „Iwanow“ von Tschechow

Die Handlung findet in einem der Landkreise des zentralen Streifens von Russland statt. Nikolai Alekseyevich Ivanov, ein Gutsbesitzer, sitzt in seinem Garten und liest ein Buch. Misha Borkin, sein entfernter Verwandter und Verwalter seines Nachlasses, kehrt betrunken von der Jagd zurück. Iwanow zu sehen, zielt auf ihn mit einer Pistole, lacht über seinen Scherz, belästigt ihn weiter, verlangt, Geld zu geben, um Arbeiter zu bezahlen. Es gibt kein Geld für Iwanow, er bittet ihn in Ruhe zu lassen.

Im Fenster des Hauses erscheint seine Frau Anna Petrowna spielerisch: „Nikolay, lass uns auf das Heu fallen!“ Ivanov antwortet verärgert, dass es schädlich ist, in einem Entwurf zu stehen, und rät, das Fenster zu schließen. Borkin erinnert sich daran, dass Lebedev immer

noch Zinsen auf Schulden bezahlt. Iwanow wird zu Lebedew gehen und um eine Verschiebung bitten. Borkin erinnert sich, dass heute der Geburtstag von Saschas Tochter Lebedew ist. Er gibt Iwanow viele Ratschläge, wie man viel Geld bekommen kann – ein Abenteuerlustiger als das andere.

Onkel Iwanow wird der alte Graf Shabelsky und Lvov, ein junger Arzt, gezeigt. Shabelsky grummelt wie immer. Lemberg ist ernst: Anna Petrowna konsumiert, sie braucht Frieden, und sie macht sich ständig Sorgen um die veränderte Haltung ihres Mannes. Lvov wirft Ivanov vor, dass sein Verhalten den Patienten tötet. Iwanow gesteht dem Arzt, dass er selbst sich selbst nicht verstehen kann, die Veränderung, die mit ihm stattgefunden hat. Er heiratete durch leidenschaftliche Liebe, und seine zukünftige Frau, eine Jüdin, geborene Sarah Abramson, um seinetwillen änderte ihren Glauben, Name, verließ ihren Vater und ihre Mutter, verließ Reichtum. Und nun sind fünf Jahre vergangen, sie liebt ihn immer noch, und er selbst empfindet weder Liebe noch Mitleid für sie, sondern irgendeine Art von Leere, Müdigkeit. Und wieder wiederholt sie, dass sie nicht versteht, was mit seiner Seele geschieht. Er ist fünfunddreißig Jahre alt, und er rät dem jungen Arzt, nicht im Leben auf ungewöhnliche Weise zu wählen,

Das Lwow-Bekenntnis Iwanows erscheint

heuchlerisch; allein gelassen, nennt er das Tartuffe, einen Betrug: oh, er weiß, warum Iwanow jeden Abend zu Lebedev geht. Shabelsky und Anna Petrovna bitten den abreisenden Iwanow, sie nicht zu verlassen und mitzunehmen. Graf verärgert Ivanov stimmt zu nehmen. Die Frau gesteht, dass es zu Hause unerträglich schmerzhaft für ihn ist, sehnsüchtig – warum, er weiß sich selbst nicht, und bittet ihn nicht zu behalten. Vergeblich versucht sie zu streicheln, erinnert ihn daran, wie gut sie früher gelebt haben. Ivanov und ihr Onkel gehen, traurige Anna Petrovna bleibt. Aber als der Arzt versucht, ihren Ehemann zu verurteilen, tritt sie für ihn ein. Schließlich kannte der Arzt Ivanov nicht: Er ist ein wunderbarer, starker Mann, der wegtragen und wegführen kann.

Da sie der Einsamkeit nicht widerstehen kann, wird sie auch dorthin gehen, wo Ivanov jetzt ist.

Hall im Haus der Lebedevs, am Namenstag der Sascha-Gäste versammelt. Die Gastgeberin des Hauses Zinaida Savvishna (Zyuzushka) bietet nur „Marmelade“ aus Knauserbissen und Erfrischungen, der alte Mann Lebedew ruft oft einen Lakai mit einem Glas Wodka an. Sie spielen Karten, führen leere Gespräche, klatschen über Iwanow: angeblich heiratete er seine jüdische Frau aus Gier, aber er bekam keinen Pfennig, deshalb ist er jetzt unglücklich und „wurde wütend“. Eine Sascha protestiert scharf gegen Verleumdung: Ivanovas einzige Schuld, sagt sie, ist, dass er einen schwachen Charakter hat und dass er den Leuten zu viel glaubt.

Erscheinen Iwanow mit Shabelsky, dann laut Borkin mit Feuerwerk und Bengalern. Wenn alle in den Garten gehen, Ivanov, das Gespräch mit Sasha fort, erkannte sie, „Tag und Nacht, ist es mein Gewissen schmerzt, mich zutiefst schuldig fühlen, aber was in der Tat, meine Schuld, ich verstehe nicht, und dann seine Frau der Krankheit da ist, den Mangel an Geld. ewiges Gezänk, klatsch ich bei dem Gedanken an Scham sterben, dass ich ein gesunder, kräftiger Mann war, gebeten, nicht zu Hamlet, nicht in Manfred, nicht in zusätzlich Leuten meinen Stolz übel genommen, Scham bedrückt mich, und ich leide. “ Sascha ist sicher, dass sie Iwanow versteht, er ist einsam, er braucht einen Mann, den er lieben würde und der ihn verstehen würde. Nur Liebe kann es erneuern. Ivanov grinst traurig: Es fehlt ihm nur, um einen neuen Roman zu beginnen. „Nein, mein Kluger, es ist nicht im Romangeschäft.“ Sie gehen in den Garten, wenig später erscheinen Anna Petrovna und Lviv. Der Arzt sprach die ganze Zeit über seine Ehrlichkeit. Sie ist gelangweilt, sie stellt sich Iwanow wieder entgegen – so wie er vor kurzem war: Fröhlich, herablassend zu anderen.

Als Iwanow und Sascha etwas später zurückkehren, wird er von ihrem Liebesbekenntnis für ihn verwirrt: „Mein Gott, ich verstehe nichts.“ Shura, nicht! “ Aber Sascha spricht mit Begeisterung weiter über seine Liebe, und Iwanow rollt ein fröhliches Lachen zusammen: „Es bedeutet, das Leben zuerst wieder aus geschäftlichen Gründen zu beginnen?“ Ihr Kuss wird von Anna Petrovna gesehen, die hereinkam. Iwanow entsetzt: „Sarah!“

Im Haus von Ivanov Lebedev, Lvov, Borkin – jeder muss mit ihm über seine sprechen, Iwanow will in Ruhe gelassen werden. Lebedew bietet ihm geheimes Geld von Zyuzyushka an, Ivanov nimmt einen anderen: „Was ist los mit mir, ich verstehe mich selbst nicht.“ Und weiter, allein mit sich selbst, erinnert er sich: „Es gibt kein anderes Jahr, wie gesund und stark er war, er war fröhlich, unermüdlich, heiß.“ Und jetzt ist er müde, ich glaube nicht, ich erwarte nichts, ich bereue nichts. „Er versteht nicht warum und für was Sarah nicht liebte, scheint Saschas Liebe ihm wie ein Abgrund. Und wieder: „Ich verstehe nicht, ich verstehe nicht, ich verstehe nicht!“

Lions, Ivanova Aufforderung sagte zu erklären, dass er seine Handlungen verstanden, und er ist bereit, Dinge zu nennen ihre wirklichen Namen: Ivanov Tod seiner Frau braucht eine Mitgift für Sashey Lebedevoy zu bekommen. Vergebens Ivanov drängt ihn nicht so selbstbewusst. „Nein, Arzt, jeder von uns zu viele Räder, Zahnräder und Ventile, so dass wir einander auf den ersten Blick oder zwei oder drei äußeren Zeichen beurteilen kann“ sein Sehen eingehenden Sasha, Dr. Ivanov sagte: „auch jetzt, ich hoffe, dass wir einander verstehen!“

Ivanovs Ankunft ist nicht ermutigend, in seinem Roman sieht er einen „gewöhnlichen, ramponierten Ort: er verlor das Herz und verlor den Boden.“ Sie erschien, fröhlich im Geiste, stark, und half ihm dabei. “ Aber Sascha denkt wirklich daran, Iwanow zu retten. „Männer verstehen nicht viel, jedes Mädchen wird einen Verlierer mögen, als einen Glücklichen, weil jeder von der Liebe versucht wird.“ Lassen Sie Iwanow mit seiner Frau ein Jahr, zehn sein – sie, Sasha, wird nicht müde zu warten.

Nach ihrer Abreise Anna Petrowna enthalten, beleidigt, verlangt sie eine Erklärung von ihrem Ehemann. Ivanov ist bereit für ihr sehr leid plädieren, aber wenn er hört, von seiner Frau alle die gleiche Interpretation seines Handelns: „Die ganze Zeit, die du mich belogen, die dreist unehrlich, niedrige Mann Sie müssen Lebedew, und jetzt, aus der Schulden winden, Sie wollen! drehen sie den Kopf seiner Tochter, sie ebenso wie mich zu täuschen „, – hier ist er nicht ausstehen kann. Er schnappt nach Luft, sie fragen den Mund zu halten, schließlich zog er eine schreckliche, Entwürdigungen aus: „Halt den Mund, Jüdin weiß also auch, dass Sie ich bin der Arzt sagte, sterben werden, dass Sie bald sterben!“. Und da seine Worte an sie gehandelt hat, schluchzend, den Kopf fehlt: „Wie bin ich Gott schuld, ich bin schuld!“

Ungefähr ein Jahr ist vergangen. Während dieser Zeit starb Sarah, der alte Mann Shabelsky Borkin suvatal für eine junge reiche Witwe. Im Haus Lebedevyh Vorbereitungen für die Hochzeit von Ivanov und Sasha.

Doktor Lvov geht besorgt um. Er wird von Hass gegen Iwanow erwürgt, er will diese Maske abreißen und an die Oberfläche bringen. Lebedew und Sascha sind nicht sehr fröhlich: Vater und Tochter bekennen sich gegenseitig, dass bei der bevorstehenden Hochzeit „etwas nicht stimmt, das ist es nicht!“ Aber Sascha ist bereit, zum Ende zu gehen: „Er ist ein guter, unglücklicher, missverstandener Mensch, ich werde ihn lieben, ich werde verstehen, ich werde ihn auf seine Füße stellen.“ Ich werde meine Aufgabe erfüllen. „

Unerwartet für alle erscheint Iwanow. „Es ist nicht zu spät, wir müssen die verrückte sinnlose Komödie stoppen“, sagt er zu Sasha. Es war an diesem Morgen, dass er erkannte, dass er schließlich gestorben war, dass seine Langeweile, Niedergeschlagenheit, Unzufriedenheit mit dem lebenden Leben unvereinbar waren, und sein Gewissen ihm nicht erlaubte, Saschas Jugend zu ruinieren. Er bittet sie, ihm zu helfen, und in dieser Minute verlasse ihn sofort. Aber Sascha lehnt seine Großzügigkeit ab, obwohl er sieht, dass statt der aktiven Liebe die Liebe eines Märtyrers herauskommt. Gutherzig Lebedev versteht alles auf seine Art: Er bietet Iwanow und Sascha zehntausend Schätzen an. Aber die Braut und der Bräutigam sind stur: Jeder sagt, er werde nach dem Diktat seines eigenen Gewissens handeln.

Ich verstehe nicht Lebedev Ivanov das letzte Mal sagt: „Wäre ich jung, leidenschaftlich, aufrichtig, kein Narr, geliebt, gehasst, und glaubte nicht, da alles für zehn gearbeitet und hoffte, mit Windmühlen kämpfte, seinen Kopf gegen die Wand schlagen und das ist es. grausame Rache an meinem Leben, mit dem ich mir bin 30 Jahre überanstrengen kämpfte schon Kater müde, zerrissen, gebrochen, ohne Glauben, ohne Liebe, ohne Zweck, wie ein Schatten, loiter ich unter den Menschen bin, und ich weiß es nicht! wer bin ich, warum soll ich leben, was ich will. Oh, wie empört Stolz in mir, ein Würgen mich wütend! „

Dr. Lemberg hat Zeit, um ihre Beleidigungen zu rufen: „Ich erkläre öffentlich, dass Sie ein Schuft sind!“ – aber Ivanov hört kalt und ruhig zu. Er gab das Urteil selbst ab. „Ich bin in der Jugend aufgewacht, sagte Iwanow!“ Er zieht den Revolver heraus, rennt davon und erschießt sich.


Abstract „Iwanow“ von Tschechow