Abstract „Karibisches Geheimnis“

Miss Marple, eine ältere Dame, ruht sich in einem Hotel an der karibischen Küste aus. Ihr Gesprächspartner, Major Palgrave, plapperte über allerlei Kleinigkeiten. Unter anderem spricht er über einen Serienmörder, der seine Frauen tötete. Versehentlich ist der Major in der Brieftasche ein Bild des Verbrechers. Auf der Suche nach einem Bild sieht der Major zufällig etwas hinter Miss Marple, verändert sich im Gesicht und geht zu einem anderen Thema über.

Für Miss Marple sind zwei geeignete Paare im Hotel – Colonel Hillingdon mit seiner Frau Evelyn und Greg und Lucky Dyson. Bald beherbergt das Hotel Tim und Molly Kendalla, die in der Nähe saß und die Buchhaltungen überprüfte. Mrs. Marple nutzt die Tatsache aus, dass alle an der Unterhaltung interessiert sind, dreht

sich um, sieht aber niemanden hinter sich.

Am Morgen erfährt Miss Marple, dass Major Palgrave plötzlich nachts gestorben ist. Er mißbrauchte Alkohol, nahm Medizin für die Nacht, der Tod kam von erhöhtem Druck. Sie beschließt, nach einem Foto des Mörders zu fragen, der mit dem Major in der Brieftasche war, und behauptet, dass dies die einzige Momentaufnahme ihres verstorbenen Neffen ist, aber das Bild ist verschwunden. Miss Marple glaubt nicht an die offizielle Version des Todes des Majors.

Miss Marple überlegt, was passiert ist. Sie erkennt, dass der Major den gleichen Mörder sah, aber von den Männern waren Oberst Hillingdon, Herr Dainos und der Diener des ruhenden Millionärs Rafael Jackson. Sie beschließt, eine Untersuchung durchzuführen.

Victorias Dienstmädchen erzählt Molly Kendall, dass nach dem Tod von Major Palgrave in seinem Zimmer eine Flasche mit Druckmedikamenten gefunden wurde, die sie vorher noch nicht gesehen hatte. Das Mädchen denkt, dass jemand es gesagt hat. Tim hält das für Unsinn, will aber nicht, dass Victoria darüber spricht, weil es den Ruf des Hotels beeinträchtigen kann. Trotzdem berät sich das Ehepaar mit Dr. Graeme, der den Tod des Majors erklärt hat. Der Doktor beruhigt Kendallov: Der Major konnte die Medizin in der Kiste behalten, also sah die Magd sie vorher nicht.

Miss

Marple sammelt Informationen über die Menschen, an denen sie interessiert ist. Jackson arbeitet seit etwa einem Jahr für Mr. Rafiel. Er ist nicht verheiratet und weiß eine gute Zeit zu haben. Greg Dyson ist seit mehreren Jahren mit Lucky verheiratet. Seine erste Frau, Kuzina Laki starb auf der Insel vor ein paar Jahren, nachdem Greg auf ihr Glück betrogen. Colonel Hillingdon – ruhig netter Mann, aber seine Frau hatte nicht die besten Beziehungen.

Dr. Graham macht sich Sorgen um Molly. Sie ist immer nervös, sie hat Alpträume. Eine Frau nimmt eine Schlaftablette zu beruhigen, aber die Pillen, sie ist schlimmer. Er teilt seine Erfahrungen mit Miss Marple, und die alte Dame erzählt den Arzt über Ihren Verdacht.

Victoria gibt Greg Dyson eine Flasche Pillen, die im Zimmer des Majors gefunden wurde. Nach seinem Tod wurde das Mädchen angewiesen, alle Medikamente wegzuwerfen, aber Victoria weiß, dass die Pillen Greg gehören. Überrascht weiß Greg nicht, wie seine Tafeln zum Major gelangen könnten. Victoria glaubt, dass jemand sie abgelegt hat.

Mrs. Hillingdon beklagt sich bei Molly, dass ihr Mann Lucky Dyson gegenüber nicht gleichgültig ist. Eine Frau ist bereit, ihren Rivalen aus Eifersucht zu töten. Molly sagt, dass sie kürzlich einen Gedächtnisfehler hatte. Sie hört einige Stimmen, Schritte. Tim erfährt davon und versucht sie zu beschützen.

Oberst Hillington gesteht seiner Frau, dass er so schnell wie möglich gehen will, sonst wird er Lucky töten. Einmal bat Lucky ihn, etwas in der Apotheke zu kaufen und schrieb dafür ein Rezept um. Die erste Frau von Greg nahm das Medikament und starb. Glücklich motivierte dies, indem er sagte, dass eine Frau schwer krank ist und der Tod sie vor dem Leiden bewahren wird. Jetzt hasst Oberst Hillington die Frau, die er einst geliebt hat. Evelyn glaubt, dass sie bleiben und sich wie üblich verhalten sollten.

Evelyn erzählt Tim, dass Molly dem Arzt gezeigt werden muss. Tim stimmt nicht zu, er glaubt, dass es keine Gefahr gibt, Molly hat einfach den Tod von Major Palgrave aufgeregt. Ihre Familie anzurufen macht keinen Sinn, da Molly mit ihrer Familie, ihrer Mutter und ihren Schwestern gebrochen hat. Ihre Unterhaltung wird unterbrochen von Mollys Ruf: Sie findet Viktoria, die im Gebüsch stechend in den Büschen steckt.

Victorias Ehemann erzählt der Polizei, dass seine Frau Geld zum Schweigen verlangt habe.

Greg Dyson erzählt der Polizei, dass Victoria seine Pillenflasche gefunden hat. Er glaubt, dass Victoria etwas wusste.

Einer der Köche berichtet, dass er Molly mit einem Messer in der Hand gesehen habe. Tim antwortet, dass sie die Instrumente auf den Tischen überprüft. Vielleicht trug sie ein Messer, das die Kellner vergessen hatten. Molly erinnert sich nicht daran, ob ein Messer in ihren Händen war. Die Polizei findet den Verdächtigen nicht und kommt zum Stillstand.

Fräulein Marple teilt ihren Verdacht mit Herrn Rafiel und bittet ihn, als einflussreicher Mann zu helfen. Der Major erkannte den Serienmörder. Da er laut sprach, konnte der Mörder hören und ihm Pillen geben. Herr Rafiel hörte vom Polizeiinspektor, dass eine Exhumierung durchgeführt worden sei und ein Gift im Körper des Majors gefunden worden sei. Aber warum den Killermajor töten, wenn er keinen Beweis hat? Wahrscheinlich ist noch ein Mord geplant.

Von denen, die Miss Marp vermutet, weiß Mr. Rafiel nichts. Sein Diener Jackson sieht auch nicht wie ein Mörder aus. Der Millionär erzählt Miss Marple, dass Jackson ein gutes Gehalt bekommt, aber nach seinem Tod bekommt er keinen Pfennig. Nichts wird von seiner Sekretärin, Esther Walters, einer jungen Witwe mit einem Kind, empfangen werden. Mr. Rafiel glaubt, dass Jackson gegenüber Esther nicht gleichgültig ist. Zu ihrem Gespräch tritt Esther bei, aber sie weiß nichts über den Mörder und den Tod von Major Palgrave.

Im Gespräch mit Hotelgästen lernt Miss Marple die Geschichte von Molly. Einmal hat das Mädchen einen Mann getroffen. Ihre Mutter erfuhr etwas Unangenehmes an ihm und forderte ihn auf, ihn nach Hause zu bringen, aber Molly lehnte ab. Miss Marple bemerkt, dass die Haarfarbe von Lucky und Molly dieselbe ist, nur bei Molly ist es natürlich und Luckys Haarfarben.

Plötzlich bemerkt Miss Marple, wie Jackson heimlich in Mr. Rafiels Zimmer eindringt, obwohl er jetzt in der Nähe seines Herrn sein muss. Nachdem sie ihm gefolgt ist, sieht sie, wie Jackson die Papiere durchwühlt.

Nachts weckt Tim Evelyn und bittet sie, sich um Molly zu kümmern, die viele Schlaftabletten genommen hat. Evelyn wird von Miss Marple gefolgt. Die ältere Dame macht sich Sorgen: Molly beschwert sich, dass sie Schritte und Stimmen hört, vielleicht wird sie von einem Mann verfolgt, den ihre Familie nicht wollte? Tim winkte ab, es ist schon lange her.

Molly kümmert sich um Molly und findet ein Buch über nervöse Krankheiten unter ihrem Kopfkissen. Das Buch ist offen auf dieser Seite, die die Verfolgungswahn und Schizophrenie beschreibt. Als sie Molly schlafend sieht, verlässt Miss Marple sie und sucht nach Dr. Graham. Sie sieht Jackson in Mollys Zimmer kommen. Miss Marple findet ihn im Badezimmer mit einer Schachtel Sahne in den Händen. Einmal arbeitete er als Apotheker und fragte sich, welche Art von Kosmetik Frauen benutzen. Er hat gehört, dass manchmal Drogen in Kosmetika gemischt werden. Miss Marple beschließt, die Schachtel mit Sahne an Dr. Graham weiterzugeben.

Esther Walters glaubt, dass Molly wegen der Gleichgültigkeit ihres Ehemannes gegenüber ihr erfährt und beschloss, seine Aufmerksamkeit zu erregen, aber sie liebt immer noch den Mann, den ihre Familie ablehnte.

Am nächsten Abend erzählt Tim Miss Marple, dass sich Molly fast erholt hat und morgen aufstehen wird. Nachts wacht Miss Marple vom Lärm auf: Molly ist verschwunden. Tim findet eine Frau, die verdeckt in einem Bach liegt. Aber die herannahende Miss Marple bemerkt, dass die tote Frau nicht Molly ist, sondern Lucky. Die Haarfarbe ist die gleiche, aber die Wurzeln zeigen, dass das Haar gefärbt ist.

Miss Marple erinnert sich noch einmal an den Tag, an dem Major Palgrave über den Mörder sprach. Plötzlich dämmert es ihr: Das Auge eines Majors war Glas. Fräulein Marple bittet Herrn Rafiel um Hilfe: Sie muss den Mord verhindern. Um das zu tun, braucht sie Jackson.

Molly kehrt in ihr Zimmer zurück. Schockiert von der Ermordung von Lucky, wiederholt sie immer wieder, dass sie nicht sie getötet hat. Tim versucht seine Frau zu beruhigen und gibt ihr ein Glas Wasser. Zu diesem Zeitpunkt nimmt Jackson das Glas aus der Hand. Miss Marple und Mr. Rafiel und Esther betreten den Raum.

Miss Marple verdeutlichte die Situation: Sie hatte immer geglaubt, dass Major Palgrave nach rechts schaute. Doch wegen des Glasauges sah er nur das, was links war, und dort saß Tim Kendall. Als Tim das Gespräch über den Mörder hörte, warf er ihm Pillen zu. Victoria sah das, begann ihn zu fragen, und Tim tötete sie. Vor allem aber plante er, Molly zu töten.

Esther unterbricht Miss Marples Geschichte, eilt zu Tim und schreit, dass das nicht stimmt.

Tim überzeugte Esther, dass Molly einen anderen Mann liebte. Sie erwartete Tim, sich von Molly scheiden zu lassen und sie zu heiraten. Von seinem Freund Jackson erfuhr er, dass Esther nach dem Willen des Herrn eine große Summe nach dem Tod von Mr. Rafiel erhalten würde. Molly, die sah, dass ihre Familie ihre Beziehung zu einem Mann ablehnte, spielte einen Abschied von Tim, und er erschien vor ihren Verwandten unter einem anderen Namen.

Mit Mollys Geld haben sie ein Hotel gekauft. Hier traf Tim Esther und beschloss, ihr Geld zu bekommen. Molly, schlug er vor, dass sie krank war, ihr Buch über Geisteskrankheit schlüpfend. Jackson vermutete, was passierte, und beschloss, Mollys Sahne anzusehen. In der Creme ist ein Medikament gefunden, das Gedächtnisschwankungen verursacht. Seine Frau überzeugend, dass sie den Mörder in der Nacht jagen müssen, lockte Tim sie aus dem Haus, aber ertrank irrtümlicherweise Lucky.


Abstract „Karibisches Geheimnis“