Abstract „Puschkins Brunnen von Bachtschissarai“

Puschkins Gedichte sind nicht nur vom künstlerischen, sondern auch vom Standpunkt der Entwicklung seines literarischen Geschmacks aus von großem Interesse. Insbesondere war der Dichter einst sehr von Byrons Werk begeistert und schrieb mehrere Werke in Anlehnung an den berühmten Engländer. Unter ihnen ist der „Bakhchisarai-Brunnen“ ein Werk, das, wie der Dichter selbst später zugab, seinem Geliebten gewidmet ist, dessen Name bis heute ein Geheimnis für seine Biographen bleibt.

Entstehungsgeschichte der Arbeit

Einige Forscher bemerken, dass Puschkin in St. Petersburg eine romantische Legende über den Krim-Khan gehört hat. Am wahrscheinlichsten aber lernte er es, als er im Frühherbst von 1820 zusammen mit der Familie von General Raevsky Bachtschissarai besuchte.

Und weder der Palast noch der Brunnen machten Eindruck auf ihn, wie sie in völliger Verwüstung waren.

Die Arbeit an dem Gedicht „Der Brunnen von Bakhchisarai“ (der Inhalt wird unten vorgestellt) wurde im Frühjahr 1821 begonnen, aber der Hauptteil des Dichters wurde 1822 geschrieben. Darüber hinaus ist es bekannt, dass der Eintrag im Jahr 1823 erstellt wurde, und Vyazemsky machte die endgültige Fertigstellung und Vorbereitung für den Druck.

Wer wurde zu den Prototypen der Helden des Gedichtes „Bachtschissarai-Brunnen“?

Einer der Protagonisten dieser Arbeit ist Khan Giray, eher Qırım Giray, der Meister der Krim, der von 1758 bis 1764. Jahren regiert. Es war mit ihm im Palast der Bakhchisarai erschien „Fountain of Tears“ und viele andere Strukturen Unter ihnen das Mausoleum standen, die die Legende nach letzter Liebe Khan begraben wurden – .. Dilara-Bikech, die von poisoner Hand Art und Weise gestorben war, einige Forscher glauben, dass es in die Erinnerung an diesem Mädchen traurig Denkmal aus Marmor gebaut wurde, strahlt es einen Tropfen Wasser. So ist es möglich, dass die wirkliche Heldin, die weiter unten beschrieben wird, zu dem Gedichte „der Brunnen von Bachtschissarai“ gewidmet ist, ein Umriss, war keine Polin für sie Yeni Maria. Woher kam diese Legende

über die Prinzessin? Es kommt vielleicht in einer Familie Sofi Kiselevoy, geb. Potocka, mit dem der Dichter war sehr freundlich.

„Der Bakhchsarai-Brunnen“, Puschkin. Zusammenfassung des ersten Teils

In seinem Palast vergaß der traurige Khan Girey Ruhe und Genuss. Er interessiert sich nicht für Krieg oder die Machenschaften von Feinden. Er geht in den Frauengemächern, wo seine schöne Frau für seine Liebkosungen in Sehnsucht schmachten, und hört das Lied derer, die sie zur Ehre eines georgisch Zarema singen, ihre Schönheit Harem nennen. Doch der Liebling des Herrn lächelt nicht mehr, denn der Khan ist aus Liebe gefallen, und nun herrscht die junge Maria in seinem Herzen. Das polnische Mädchen wurde vor kurzem der Harem Bakhchisarai Palast, und das Haus seines Vaters nicht vergessen, und seine Position verehrte Tochter alten Vater und die Braut beneidenswert für viele hochgeboren Adligen, die ihre Hand suchte.

Wie wurde diese Tochter des Adligen zum Sklaven von Khan Girey? Horden von Tataren strömten nach Polen und ruinierten das Haus ihres Vaters, und sie selbst wurde ihre Beute und ein kostbares Geschenk an ihren Herrn. In der Gefangenschaft begann das Mädchen sich zu sehnen, und ihre einzige Freude ist jetzt Gebete vor dem Bild der Jungfrau, die Tag und Nacht eine unauslöschliche Lampe beleuchtet. Maria ist die Einzige, die die Symbole des christlichen Glaubens in ihrem Zimmer im Palast des Khan aufbewahren darf, und selbst Girey wagt es nicht, ihren Frieden und ihre Einsamkeit zu stören.

Die Szene des Treffens zwischen Maria und Zarema

Dann wird die Erzählung unterbrochen, und die Handlung wird auf jenen Teil des Palastes übertragen, in dem sich Marias Gemächer befinden.

Die Nacht ist gekommen. Doch Zarema schläft nicht, sie kriecht in das Zimmer zum polnischen Mädchen und sieht das Bild der Jungfrau Maria. Georgian für eine Sekunde erinnert sich an ihre ferne Heimat, aber dann fällt ihr Blick auf die schlafende Mary. Zarema kniet vor der polnischen Prinzessin und bittet sie, ihr Herz nach Girey zurückzugeben. Maria aufwachen, fragt die geliebte Frau des Khan, was sie von einem unglücklichen Gefangenen braucht, träumt nur davon, zu ihrem himmlischen Vater zu gehen. Dann erzählt Zarema ihr, dass sie sich nicht daran erinnert, wie sie im Bakhchsarai-Palast gelandet ist, aber sie wurde nicht zu einer Last wegen ihrer Liebe zu Girey. Doch das Erscheinen von Maria hat ihr Glück zerstört, und wenn sie ihr nicht das Herz des Khan zurückgibt, wird sie bei nichts aufhören. Nachdem sie ihre Rede beendet hat, verschwindet der Georgier und lässt Maria ihren bitteren Anteil betrauern und vom Tod träumen, was dem Schicksal der Konkubine des Khans vorzuziehen scheint.

Finale

Einige Zeit verging. Maria ging in den Himmel, aber Zarema konnte Girey nicht zurückbringen. In der gleichen Nacht, als die Prinzessin diese sündige Welt verließ, wurde der Georgier in den Abgrund geworfen. Der Khan selbst gab sich den Kriegsfreuden hin, in der Hoffnung, die schöne Polin zu vergessen, die ihn nicht erwidert hatte. Aber es gelingt ihm nicht, und nach Bakhchisarai zurückkehrend, befiehlt Girey, einen Brunnen zur Erinnerung an die Prinzessin zu errichten, die die Jungfrau von Tauris, die diese traurige Geschichte erkannte, den „Brunnen der Tränen“ nannte.

„Bakhchisaray-Brunnen“: Analyse von Heldenbildern

Wie bereits erwähnt, ist eine der zentralen Figuren des Gedichts Khan Giray. Ferner leidet der Autor aus der Geschichte. Denn „die Machenschaften von Genua“ sein Charakter disturb, dh. E., lebte er nicht später als 1475, das Jahr, und der berühmte Brunnen wurde in den 1760er Jahren gebaut. Allerdings Literaturkritiker dies die Kluft zwischen historischen Realitäten ganz natürlich und inhärente Romantik betrachten.

Wie auch in einigen Gedichten von Byron, dem „orientalischen Charakter“ hat seine Antagonisten europäische. Aber sie Puschkin dreht sie Giray, die verliebt mir ein Christ Mary wich von seinen östlichen Prinzipien und Gewohnheiten. So ist es nicht mehr genug Leidenschaft Zarema die sich der Harem Mohammedaner. Darüber hinaus hat er die Gefühle der polnischen Prinzessin respektiert, auch religiöse.

Für Frauenbilder, die östliche Schönheit Zarema, für die die Hauptsache im Leben die sinnliche Liebe ist, kontrastiert Puschkin die Jungfrau Maria. Von allen drei Figuren, die im Gedicht „Der Brunnen von Bachtschissarai“ dargestellt werden (die Zusammenfassung gibt nur eine schlechte Vorstellung vom Original), ist Zarema höchst interessant. Ihr Bild gleicht die „östliche“ Khan Girey und die „Westernness“ der Polin aus, die nur vom Himmelreich träumt. In Anlehnung an Byrons Tradition hinterlässt Puschkin (eine kurze Zusammenfassung dieser Arbeit, oben gelesen) in der Handlung des Gedichts „Der Brunnen von Bachtschissarai“ viele Missverständnisse. Insbesondere wird dem Leser mitgeteilt, dass Maria gestorben ist, aber wie und warum er nur raten kann.

Ein weiterer, aber unbelehrter Held des Gedichts „Bakhchisarai Fountain“ ist das von Girey errichtete Marmormonument. Die Tränen, die Maria vor der Ikone der Jungfrau Maria vergossen hat, und das Wasser des Abgrunds, in dem die unglücklichen Zarema umgekommen sind, verschmelzen zu einem Ganzen. So wurde das Gedicht „Der Bakhchsarai-Brunnen“ (die Analyse dieses Werks ist immer noch Gegenstand von Diskussionen unter Literaturkritikern) Puschkins zweites Byronisches Gedicht und seine Hommage an die Romantik.

Geschichte der Ausgabe

Das Gedicht „Der Brunnen von Bachtschissarai“, eine Zusammenfassung von denen Ihnen bereits vertraut sind mit, wurde zum ersten Mal 10. März veröffentlicht, 1824 in St. Petersburg. Und der Autor seines Vorwortes wurde Vyazemsky, die es in der Form eines Dialogs zwischen dem „klassischen“ und „Verlag“ geschrieben hat. Darüber hinaus wird nach dem Text sein Gedicht „der Brunnen von Bachtschissarai“ (Zusammenfassung der Arbeit, die Sie bereits wissen) Puschkin Vyazemsky ordnete der Vater von drei berühmten Dekabristen eine Geschichte über die Reise des Schriftstellers Tauris I. M. Muraveva-Apostol. dort zu drucken, beschrieb seinen Besuch im Palast von Khan Giray und im Vorbeigehen erwähnte die Legende über seine Liebe zu Maria Potocki.

Ballett „Bakhchsarai-Brunnen“

Im Jahr 1934 hatte der berühmte sowjetische Komponist B. Astafjew ​​die Idee, Musik für das Choreodrama zu schreiben, die auf der Arbeit von Alexander Puschkin basiert. Die Tatsache, dass das Gedicht „The Fountain of Bakhchisarai“, eine Zusammenfassung von der oben dargestellt wird, ist seit langem Aufmerksamkeit als ein fruchtbarer Boden für die Schaffung einer spektakulären musikalischen Darbietung angezogen. Schon bald in Zusammenarbeit mit dem Librettisten N. Volkov, Direktor S. Radlow und Choreograph R. Zakharov B Astafiev schuf ein Ballett, das seit mehr als 80 Jahren für viele Theater in Russland und der Welt auf der Bühne ist.

Nun, da Sie wissen, was „Bakhchisarai Fountain“ – ein Gedicht von Puschkin, er in Nachahmung von Byron in südlichem Link erstellt.


Abstract „Puschkins Brunnen von Bachtschissarai“