Abstrakt „Antonows Äpfel“ Bunin

„Ich erinnere mich an das frühe Herbstwetter. Der August war warm mit Regen. Dann, im Indian Summer, sanken die Stege viel auf die Felder. Ich erinnere mich an einen frühen, frischen, ruhigen Morgen. Ich erinnere mich an einen großen, voll von Gold, getrocknet und abgereichertes Garten, erinnern Ahorn Gassen, zarten Duft von abgefallenen Blättern und – Anton Geruch von Äpfeln, der Duft von Honig und Herbst Frische. Die Luft ist so rein, als wäre sie gar nicht da. Und die kühle Stille der Morgenpause gestillt nur kvohtane Amseln auf Korallen Pock im Dickicht des Gartens, aber die Stimmen Echo Klopfen gegossen in der Tat umzusetzen und Wannen von Äpfeln. In Verdünnung auf den Garten können Sie den Weg in die große Hütte sehen, die mit Stroh bestreut: „Hier leben Burger-Gärtner,

die zur Miete Garten geschossen..“ Die Festtage rund um die Hütte – die ganze Messe, und die Bäume zu blinken ständig rote Hüte“. Alle kommen für Äpfel. Die Jungs kommen in weißen T-Shirts und kurzen Portalen, mit weißen Köpfen offen. Sie gehen zu zweit, zu dritt, strippen mit bloßen Füßen und blinzeln den zottigen Schäfer an, der an den Apfelbaum gebunden ist. Es gibt viele Käufer, der Handel ist lebhaft, und der konsumierende Kleinbürger in langem Gehrock und roten Stiefeln ist fröhlich. In der Nacht wird es sehr kalt und feucht im Wetter. Es wird dunkel. Und hier ist ein weiterer Duft: im Garten – ein Feuer, und hart zieht den duftenden Rauch von Kirschzweigen. „Kräftige Antonovka – für ein fröhliches Jahr.“ Ländliche Angelegenheiten sind gut, wenn die Antonovka geboren wurde: Das bedeutet, dass das Brot geboren wurde. Ich erinnere mich an das Erntejahr. Im frühen Morgengrauen, wenn die Hähne noch schreien und die Hütten schwarz rauchen, öffnen Sie das Fenster zu einem kühlen Garten, der mit einem purpurnen Nebel gefüllt ist, durch den die Morgensonne hier und dort hell scheint. und du rennst, um dich auf dem Teich zu waschen. Das feine Laub flog fast ganz von der Küste aus, und die Äste sind am türkisfarbenen Himmel durchbohrt. Wasser unter Lozin wurde klar,
Eis und schien schwer „Der Autor das Dorf und seine Bewohner beschreibt, Gebäude, Lifestyle, lesen Sie weiter: ..“ Serfdom Ich wusste nicht, und nicht sehen, aber ich erinnere mich ihrer Tante Anna Gera simovny es fühlte sich vedesh Hof und spürte sofort, dass es noch ganz lebendig Manor ist -.. kleinen bereitgestellt Wert oder besser gesagt, die Länge von nur ein geschwärzten Menschen, von dem die letzten Mohikaner serf Klasse peep -. einige altersschwachen alte Männer und Frauen, altersschwach Koch resigniert, ähnlich wie Don Quixote. GDS Sie den Hof betreten, angezogen und Nieder Bogen tief ins Haus kommen, und vor allem den Geruch von Äpfeln hören, und dann den andere: .. die alten Mahagoni-Möbel, Lindenblüten getrocknet, die im Juni an den Fenstern in jedem Zimmer ist – in der Gesinde, in der Halle, im Wohnzimmer – kühl und düster: Das ist, weil das Haus von einem Garten umgeben ist, und die oberen Fenster der Fenster sind gefärbt: blau und lila. Überall Ruhe und Reinheit, obwohl, so scheint es, Sessel, Tische und Spiegel in engen und verdrehten Goldrahmen eingelegten nie rühren. Und jetzt ist ein Husten zu hören: Meine Tante kommt heraus. Es ist klein, aber auch, wie alles andere, stark. Ein großer Perserschal ist über ihre Schultern gehängt. „“ Seit Ende September unsere Gärten und Tenne leer waren, das Wetter, wie üblich, abrupt verändert. Der Wind den ganzen Tag Reißen und zerzauste die Bäume, goss der regen über sie von morgens bis abends. Manchmal am Abend zwischen den düsteren niedrigen Wolken seinen Weg goldenes Licht niedrig im Westen flackernden die Sonne, die Luft war sauber und klar gemacht, und greller Sonnenlicht zwischen den Blättern glänzte, die Zweige, die lebendig und besorgt Gitter bewegt aus dem Wind sind. Kalte und glänzte im Norden über den schweren bleierne Wolken Flüssigkeit blauen Himmel, aber wegen der Wolken schwebte langsam Bereiche schneebedeckte Berge, Wolken. Es war eine lange, verstörende Nacht. Von einem solchen drubbing Garten aus fast völlig nackt, bedeckt mit nassen Blättern und etwas gedämpfter, zurückgetreten. Aber wie schön er war, als kam wieder das klare Wetter, klar und kalter Tag Anfang Oktober ein Abschiedsfest im Herbst! Erhaltenes Laub wird bereits vor dem ersten Zazimkov an den Bäumen hängen. Schwarzer Garten wird in dem kalten türkisfarbenen Himmel durchscheinen und demütig für den Winter warten, prigrevayas sonnigen Glanz. „“ Wenn die Dreharbeiten in dem Schlaf passierten, Rest Besonders erfreulich war. Wach auf und für eine lange Zeit im Bett liegt. Langsam Odenesh, durch den Garten wandern, werden Sie in den nassen Blättern finden versehentlich ein vergessener kalter und nasser Apfel, und aus irgendeinem Grund wird es ungewöhnlich schmackhaft erscheinen, überhaupt nicht wie die anderen. Dann bewerben Sie sich für Bücher, – Großvaters Bücher in dicken Lederbindungen, mit goldenen Sternen an marokkanischen Wurzeln. Glorios riechen diese, wie das Kirchenbuch des Buches, sein vergilbtes, dickes, rauhes Papier! Eine Art angenehmer saurer Schimmel, uralte Geister. Gut und Notizen auf ihren Feldern, groß und mit runden weichen Strichen mit einem Federkiel gemacht. Und unfreiwillig mitreißen und das Buch selbst. Das ist der Edelphilosoph. die Geschichte, wie „ein Philosophen-Adliger, der Zeit und Vernunft hat, zu dem der Verstand eines Menschen aufsteigen kann, einmal den Wunsch haben kann, am langen Ort seines Dorfes einen Plan des Lichts zu verfassen.“ „Der Geruch von Antonows Äpfeln verschwindet von den Landgütern.“ Diese Tage waren so neu, und doch scheint es mir, seitdem ist fast ein Jahrhundert vergangen. Alte Leute sind in der Ansiedlung gestorben, Anna Gerasimovna ist gestorben, Arseny Semenych hat sich erschossen. Da kommt das Reich der Kleinbürger, verarmt zu Bettler. Aber dieses arme Kleinlandleben ist auch gut! So sehe ich mich wieder im Dorf, ein tiefer Schaler. Die Tage sind bläulich, bewölkt. Morgens sitze ich im Sattel und mit einem Hund, mit einer Pistole und mit einem Horn. Feld. Der Wind klingelt und brummt in der Mündung der Pistole, der Wind weht hart, manchmal mit trockenem Schnee. Den ganzen Tag wandere ich durch die leere Ebene. Hungrig und stagnierend komme ich in der Finca auf dem Gut zurück, und die Seele wird so warm und erfreulich, als die Lichter von Vyselok blitzten und aus dem Herrenhaus einen Geruch von Rauch, Schutz emporziehen. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Alte Leute sind in der Ansiedlung gestorben, Anna Gerasimovna ist gestorben, Arseny Semenych hat sich erschossen. Da kommt das Reich der Kleinbürger, verarmt zu Bettler. Aber dieses arme Kleinlandleben ist auch gut! So sehe ich mich wieder im Dorf, ein tiefer Schaler. Die Tage sind bläulich, bewölkt. Morgens sitze ich im Sattel und mit einem Hund, mit einer Pistole und mit einem Horn. Feld. Der Wind klingelt und brummt in der Mündung der Pistole, der Wind weht hart, manchmal mit trockenem Schnee. Den ganzen Tag wandere ich durch die leere Ebene. Hungrig und stagnierend komme ich in der Finca in der Finca zurück, und es wird so warm und herzhaft, wenn die Lichter von Vyselok durchscheinen und aus dem Herrenhaus den Geruch von Rauch und Schutz ziehen. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Alte Leute sind in der Ansiedlung gestorben, Anna Gerasimovna ist gestorben, Arseny Semenych hat sich erschossen. Da kommt das Reich der Kleinbürger, verarmt zu Bettler. Aber dieses arme Kleinlandleben ist auch gut! So sehe ich mich wieder im Dorf, ein tiefer Schaler. Die Tage sind bläulich, bewölkt. Morgens sitze ich im Sattel und mit einem Hund, mit einer Pistole und mit einem Horn. Feld. Der Wind klingelt und brummt in der Mündung der Pistole, der Wind weht hart, manchmal mit trockenem Schnee. Den ganzen Tag wandere ich durch die leere Ebene. Hungrig und stagnierend komme ich in der Finca in der Finca zurück, und es wird so warm und herzhaft, wenn die Lichter von Vyselok durchscheinen und aus dem Herrenhaus den Geruch von Rauch und Schutz ziehen. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Da kommt das Reich der Kleinbürger, verarmt zu Bettler. Aber dieses arme Kleinlandleben ist auch gut! So sehe ich mich wieder im Dorf, ein tiefer Schaler. Die Tage sind bläulich, bewölkt. Morgens sitze ich im Sattel und mit einem Hund, mit einer Pistole und mit einem Horn. Feld. Der Wind klingelt und brummt in der Mündung der Pistole, der Wind weht hart, manchmal mit trockenem Schnee. Den ganzen Tag wandere ich durch die leere Ebene. Hungrig und stagnierend komme ich in der Finca auf dem Gut zurück, und die Seele wird so warm und erfreulich, als die Lichter von Vyselok blitzten und aus dem Herrenhaus einen Geruch von Rauch, Schutz emporziehen. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Da kommt das Reich der Kleinbürger, verarmt zu Bettler. Aber dieses arme Kleinlandleben ist auch gut! So sehe ich mich wieder im Dorf, ein tiefer Schaler. Die Tage sind bläulich, bewölkt. Morgens sitze ich im Sattel und mit einem Hund, mit einer Pistole und mit einem Horn. Feld. Der Wind klingelt und brummt in der Mündung der Pistole, der Wind weht hart, manchmal mit trockenem Schnee. Den ganzen Tag wandere ich durch die leere Ebene. Hungrig und stagnierend komme ich in der Finca in der Finca zurück, und es wird so warm und herzhaft, wenn die Lichter von Vyselok durchscheinen und aus dem Herrenhaus den Geruch von Rauch und Schutz ziehen. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Morgens sitze ich im Sattel und mit einem Hund, mit einer Pistole und mit einem Horn. Feld. Der Wind klingelt und brummt in der Mündung der Pistole, der Wind weht hart, manchmal mit trockenem Schnee. Den ganzen Tag wandere ich durch die leere Ebene. Hungrig und stagnierend komme ich in der Finca in der Finca zurück, und es wird so warm und herzhaft, wenn die Lichter von Vyselok durchscheinen und aus dem Herrenhaus den Geruch von Rauch und Schutz ziehen. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Morgens sitze ich im Sattel und mit einem Hund, mit einer Pistole und mit einem Horn. Feld. Der Wind klingelt und brummt in der Mündung der Pistole, der Wind weht hart, manchmal mit trockenem Schnee. Den ganzen Tag wandere ich durch die leere Ebene. Hungrig und stagnierend komme ich in der Finca auf dem Gut zurück, und die Seele wird so warm und erfreulich, als die Lichter von Vyselok blitzten und aus dem Herrenhaus einen Geruch von Rauch, Schutz emporziehen. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Gehäuse. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! “ Gehäuse. Manchmal kommt ein Nachbar aus dem kleinen Land und bringt mich für lange Zeit zu sich nach Hause. Ein schönes Leben ist auch gut! „


Abstrakt „Antonows Äpfel“ Bunin