Abstrakte „Adoleszenz“ von Tolstoi

Nikolaus kommt nach Moskau und spürt die Veränderungen in ihm. Er beginnt nicht nur seine Emotionen zu erleben, sondern auch andere und ihre Probleme. Er ist sehr glücklich, dass er es geschafft hat, die Kraft zu finden, seinem Bruder zu vergeben, weil sie sich über eine Kleinigkeit in einem Streit befanden. Nicholas konnte fühlen und Verlust ihrer Großmutter, wie ihre geliebte Tochter vor kurzem starb.

Er denkt auch an die angenehme fünfundzwanzigjährige Schönheit Mashenka, und er schämt sich in Gegenwart dieser Dame neben ihm. Bürger Nikola ist weit davon entfernt, unattraktiv zu sein. Wolodya und seine äußere Schönheit beneidend, überzeugt sich Nikolenka, dass für eine Dame äußerliche Schönheit nicht das wichtigste Zeichen für einen Mann ist. Er sehnt sich nach

Rettung in seinen Gedanken, allein zu leben, weil er glaubt, dass dies die einzige Option in seinem Leben ist.

Jemand berichtet Oma, dass die Jungen sich dem Schießpulver hingeben, aber, obwohl das ein sehr sicherer Schuss von Blei ist, wirft Karl Ivanovich der ungenügenden Aufsicht über die Streiche von Kindern nach. Großmutter beginnt stark darauf zu bestehen, den Tutor in einen verantwortungsvolleren umzuwandeln.

Der kleine Nikola ist sehr enttäuscht über den Verlust seines Lehrers Karl Iwanowitsch. Der neue französische Nachhilfelehrer Nicola geht es schlecht und ihre Beziehung wird nicht von Anfang an nachgefüllt. Er hält seinen Lehrer, obwohl er nicht versteht, warum er es tut. Er ist empört, warum sich das Leben so entwickelt, dass die Lebensumstände nicht in seine Richtung gelenkt werden.

Eines Tages bricht Nikolenka versehentlich den Schlüssel zum Portfolio ihres Vaters, und dieser Vorfall bringt ihn vollständig aus dem Weg. Nicholas ist sehr aufgeregt und er hat das Gefühl, dass sich alle absichtlich verschworen und die Waffen gegen ihn erhoben haben. Er schlägt den Hauslehrer und erzählt seiner Familie, dass alles um ihn herum hässlich und widerlich ist. Er wird bestraft, in einen Schrank gesperrt und erklärt, dass er, wenn er sich weiterhin so verhält, mit Stöcken geschlagen wird.

Nicholas fühlt sich sehr gedemütigt, und sobald er anfängt, sich bei seinem Vater zu entschuldigen, kommt es zu einem Krampfanfall bei ihm.

Die Verwandten sorgen sich um Nikolins Gesundheit, aber nachdem er zwölf Stunden geschlafen hat, wird es ihm besser. Nach all den Vorfällen fühlt sich der kleine Nikola sehr einsam, und es bereitet ihm Freude, nur über sich selbst zu denken.

Николенька bemerkt über einige seltsame Beziehungen zwischen Masha und Vasily. Er kann nicht verstehen, wie eine so unhöfliche Beziehung Liebe genannt wird. Er reflektiert ständig alles, was passiert, aber er hat große Angst vor neuen Entdeckungen.

Der ältere Bruder von Volodya geht zur Universität, und Nikola ist sehr neidisch auf ihn. Николенька sieht Veränderungen bei Verwandten: Hinweise, dass sein Vater den Kindern besondere Zärtlichkeit zeigt und dass die Schwester und der Bruder irgendwie fremd wurden.

Großmutter stirbt, und sprechen über das Erbe trauern Nicolas. Hier kommt der Tag, an dem Nicola selbst die Schwelle der Universität überschreitet. Er studiert fleißig verschiedene Fächer. Er versucht, die Probleme der Adoleszenz loszuwerden, und erkennt, dass seine Liebe zum Träumen zu nichts Gutes zu ihm führt, sondern ihm nur viel Kummer bereiten wird.

Nikola beginnt sich mit seiner eigenen Erziehung zu beschäftigen, um diese Sucht loszuwerden. Volodya kommuniziert mit seinem Kameraden Adjutanten Dubkov und Prinz Nechliudow. Die Zeit, die Nikola mit Dmitry Nekhlyudov verbringt, nimmt zu, und sie werden allmählich beste Freunde. Nichole scheint ihre Seelen sehr ähnlich zu sein. Gemäß den Anweisungen von Dmitry zwingt sich Nikolenka, sich zu verbessern, so dass die Welt besser werden wird. Solche Gedanken führen ihn dazu, dass er jung wird.


Abstrakte „Adoleszenz“ von Tolstoi