Abstrakte “Anna Karenina” von Tolstoi

Am Ende des Winters 1873 in Moskau, im Hause Oblonsky, brach ein schwerer Familienkonflikt aus. Prinz Stepan Arkadievich Oblonsky wurde von seiner Frau wegen Verrats mit einer Gouvernante verurteilt. Der Prinz selbst war ein sehr guter Mann, aber unglücklicherweise mochte er seinen Job und seine Frau nicht. Und er hatte noch ein Feature, Steve, egal welche Probleme er immer fand Zeit und Energie, um in einem Restaurant zu Abend zu essen. Und während dieser Zeit wartete die Oblonskie auf die Schwester von Prinz Anna Arkadjewna Karenina, und während Steve im Restaurant mit seinem Freund, der aus dem Dorf Konstantin Dmitrijewitsch Levin kam, zu Abend gegessen hatte.

Levin ist seit langem in das achtzehnjährige Mädchen Kitty Shcherbatskaya verliebt. Er beabsichtigt, ihr Hand und Herz darzubieten, erkennt aber, dass sie einem einfachen Landbesitzer keine Aufmerksamkeit schenken wird. Kitty selbst kann ihre Gefühle nicht verstehen. Sie ist sehr leicht und ruhig mit Levin, aber sie ist auch sehr nett zu einem anderen Mann – ein Vertreter der St. Petersburger “Goldenen Jugend” Graf Alexei Kirillovich Vronsky. Aber Kitty weiß nicht, dass Wronski sie nicht heiraten will, weil das Mädchen das nicht weiß, in der Hoffnung auf eine glückliche Zukunft mit Alexei Kitty weigert sich Levin.

Anna Karenina kommt in die Stadt. Während ihrer Ankunft am Bahnhof bemerkt Wronski sie, die von der Schönheit einer Frau beeindruckt war. Wronski selbst kam zu seiner Mutter, die aus Petersburg kam. Aber in diesem Moment kommt ein Zugsoldat am Bahnhof unter den Zug. Dieser Anblick wird von Anna Karenina gesehen und hält ihn für ein schlechtes Zeichen.

Dank Anna Dolly verzeiht die Frau von Steve Oblonsky ihrem Ehemann Verrat. Danach geht sie zum Ball in die Kompanie Oblonsky und Shcherbatsky. Darauf will Kitty Wronski erklären und bewundert die Schönheit von Anna. Aber wenig später bemerkt das Mädchen, dass ihre Geliebte und Anna sehr liebevoll sind, in all ihren Gesten gibt es ein unerklärliches Verlangen nach einander. Nach einer Weile ging Anna Karenina nach St. Petersburg. Wronski verließ auch dort. Aber Levin hörte nicht auf, sich für sein Versagen mit Kitty verantwortlich zu machen, er ging nach dem Dorf, wo er sich einen starren Rahmen gab, der vorher war.

Als Anna in St. Petersburg ankam, fühlte sie sich sehr deprimiert. Sie war mit einem Mann verheiratet, der älter war als sie, und sie hatte keine anderen Gefühle als Respekt. Sie und Alexei Alexandrowitsch Karenin hatten einen achtjährigen Sohn Serjoscha, aber selbst er rettete Anna nicht vor dem Verrat. Die Tatsache, dass sie sich in Wronski verliebte, genau das gleiche wie Wronski darin. Sie wurden zu Liebenden. Trotzdem führten sie ein gewöhnliches Leben, um ihre Beziehung nicht zu zeigen, aber die Natur der Beziehung zwischen Anna und Wronski war für die Öffentlichkeit noch verständlich. Dieser Charakter war auch für den Ehemann von Anna Karenina verständlich. Er versuchte wiederholt, mit seiner Frau zu sprechen, aber es war nutzlos. Und nur einmal konnte er es nicht ertragen, als Wronski auf den Rassen, auf denen alles Oberlicht war, vom Pferd fiel, und Anna, die die Schwere der Verletzung nicht kannte, war sehr beunruhigt. Dann nahm Alexei Alexandrovich seine Frau in die Datscha, worauf er die Verbindung mit Wronski verbot und ihm mit der Drohung drohte, sie würde sie vertreiben, wenn sie ihn verriet, und sie nicht zulassen, dass sie ihren Sohn sehe. Aber er erzählte es ihr, nachdem die Frau ihn über ihren Ekel für ihn und über die Tatsache informiert hatte, dass sie ihn betrog. Anna, erschrocken, stimmte seinen Bedingungen zu, aber ihr Ehemann, der die Frau weiter erniedrigen wollte, setzte ihr einen starren Rahmen, in dem sie gezwungen war, den Eindruck einer glücklichen Karenin-Familie zu erzeugen. Aber Alexey Alexandrovich wusste nicht, dass Anna nach einem Jahr der Beziehungen mit Wronski ein Kind von ihrem Liebhaber erwartete. legte ihr einen starren Rahmen vor, in dem sie den Eindruck einer glücklichen Karenin-Familie erwecken musste. Aber Alexey Alexandrovich wusste nicht, dass Anna nach einem Jahr der Beziehungen mit Wronski ein Kind von ihrem Liebhaber erwartete. legte ihr einen starren Rahmen vor, in dem sie den Eindruck einer glücklichen Karenin-Familie erwecken musste. Aber Alexey Alexandrovich wusste nicht, dass Anna nach einem Jahr der Beziehungen mit Wronski ein Kind von ihrem Liebhaber erwartete.

Das Leben von drei Menschen... war unerträglich. Anna litt unter solchen Umständen ihres Mannes, sie liebte Wronski, und Alexei Alexandrowitsch hatte ein gemischtes Gefühl von Hass und Mitleid. Aber Wronski fragte sich, wie er in dieser Situation sein sollte. Er liebte Anna, aber wenn sie beschlossen, gegen alles zu gehen und zusammen zu sein, musste Wronski aufhören, was er wirklich nicht wollte, weil er ihn mochte.

Nach einer Weile bringt Anna Karenina ein Mädchen zur Welt, aber im Laufe der Geburt starb sie fast. Für sie ein sehr besorgter Ehemann, von dem Anna um Vergebung bittet. Wronski wurde rechtzeitig gerettet, als er sich erschießen wollte, nachdem er von Anna, die im Fieber war, abgelehnt wurde.

Aber nachdem sich Anna nach einer schweren Geburt wieder erholt hat, ist sie Karenina noch mehr zuwider. Er kümmert sich wiederum sanft um das neugeborene Mädchen. Aber selbst dies hielt Anna, ihre Tochter und Wronski, die zurückgetreten waren, nicht davon ab, ins Ausland zu fliehen.

Inzwischen wohnt Levin im Dorf. Der Sinn seines Lebens waren Bauern, die er respektierte und verteidigte. Levin glaubte, dass Zemstvo-Aktivitäten den Bauern nicht zugute kommen. Er schreibt Bücher, genießt Glaubwürdigkeit bei örtlichen Bauern und träumt von einem einfachen Arbeitsleben. Er hörte auf, von Familienglück zu träumen, vergaß Gefühle, aber plötzlich erfuhr er von Kittys Krankheit, und wieder schmolz sein Herz. Wenig später trifft er ein Mädchen, während sie zum Dorf ihrer Schwester fährt. Und bereits im Haus in der Nähe von Oblonskik hat Levin verstanden, dass seine Gefühle gegenseitig sind, und auf das Angebot der Hand und des Herzens antwortet Kitty mit Zustimmung. Sie heiraten und gehen ins Dorf.

Das Leben von Anna und Wronski war zunächst wolkenlos. Viele Reisen, Liebe, versuchte Wronski so gut wie möglich, Anna zur Zeit ihrer Trennung von ihrem Sohn zu unterstützen. Aber als sie nach Petersburg zurückkehrten, wurde die Freude durch Unglück ersetzt. Jeder, der mit Wronski und Anna vertraut war, drehte ihnen den Rücken zu, Anna wurde nicht mehr respektiert und niemand kommunizierte mit ihr. Und als Annas Sohn Geburtstag hatte, ging sie heimlich zu ihm, und nachdem er Seryozha gesehen hatte, begann er Wronski dafür zu tadeln, dass er sich von ihm getrennt hatte, und sie machte ihm Vorwürfe, dass Wronski ihr gegenüber kalt geworden war und sie nicht mehr liebte. Wronski tat sein Bestes, um der gereizten Frau zu erklären, dass dies nicht der Fall war.

Das Familienleben von Kitty und Lensky war nicht das, was sie sich vorgestellt hatten. Das frisch verheiratete Paar hat sich lange Zeit aneinander gewöhnt. Sie schworen oft. Aber erst als Lensky in Trauer war, erkannte der Mann zur Zeit des Todes seines Bruders, wie Kitty ihm nahe steht. Sie unterstützte ihren Mann sehr und informierte ihn über ihre Schwangerschaft. Lensky schätzte Kitty, ihre Fürsorge und ihre Nähe sehr. Und auf dieser Grundlage war er sehr eifersüchtig auf seine Frau, die Angst hatte, diese Intimität zu verlieren.

Anna, nach Dolly, der Frau ihres Bruders, verhält sich unaufrichtig. Sie unterhält Gäste, kümmert sich um ihre Tochter, aber so war es nicht, bevor Wronski erschien. Anna macht es für all ihr Unglück verantwortlich, und Wronski liebt sie immer noch. Anna versucht ihn durch alles zu ersetzen, was er um Annas willen ablehnte, aber die Streitigkeiten gehen weiter.

Karenin scheidet Anna nicht aus, weil sie unter den Einfluss von Prinzessin Soft geraten ist. Und vor dem Hintergrund all der Ereignisse beginnt Anna, auf Wronsky eifersüchtig zu sein, was immer sein kann. Sie träumt oft einen unbegreiflichen Traum, als ob ein Muschik über ihr steht und etwas Unverständliches murmelt. Nach einiger Zeit, nach einem weiteren Streit, geht Wronski zu seiner Mutter, was Anna nicht wollte. Sie beschließt, ihm zum Bahnhof zu folgen. Dort erinnert sie sich an den Mann, der vom Zug zerquetscht wurde und sich unter ihn stürzte. Danach sieht sie über sich einen Bauern, der nicht versteht, was sie sagt, und ihr Leben ist vorbei. Wronski ging in Serbien in den Krieg und wollte alles vergessen, und Anna und ihre Tochter nahmen Karenin zur Ausbildung.

Levin wird von schrecklichen Gedanken über den Tod gefoltert, er will Selbstmord begehen, aber mit der Zeit versteht er dank des Evangeliums die ganze Güte des Lebens. Und danach lebt er und empfängt Freude vom Leben, von Kitty und von seinem Sohn.


Abstrakte “Anna Karenina” von Tolstoi