Abstrakte „Lücke“ Goncharov

Warum Goncharows Roman „Cliff“ heißt, ist von Anfang an nicht klar, daher ist es notwendig, zumindest eine kurze Zusammenfassung dieser Arbeit kennenzulernen.

Am Anfang des Romans „Obryv“ sehen wir, wie zwei Freunde Boris Pavlovich Raisky und Ivan Ivanovich Ayanov das Petersburger Haus der Pakhotins besuchen werden, um den Abend damit zu verbringen, Karten zu spielen. Neben den Karten mit den alten Jungfrauen Anna Wassiljewna und Nadezda Vasilievna ist Raisky immer noch an Sofia Belovidova interessiert, die mit ihren Tanten lebt. Er hofft, dass er diese kalte Frau mit Leidenschaft füllen kann. Er hat viele Hobbies – er zeichnet, und Musik, und schreibt ein wenig. Er kam nach Petersburg, um seine Berufung zu finden und sah ihn in der Kunst, in der Fähigkeit,

jemandes Seele mit seinen Talenten zu treffen.

Im Urlaub geht Boris Pavlovich zu seinem Gut – Malinovka. Das Anwesen ist sehr schön, alles darin ist wunderbar, bis auf eine Klippe am Rande des Gartens. Alle Bewohner des Hauses fürchten sich davor, dorthin zu gehen, da schreckliche Geschichten von ihm erzählen, dass der Stadtschneider seine Frau am Fuße der Klippe wegen Verrats tötete, er selbst wurde dort getötet und begraben. Cousine Großmutter des Paradieses Tatiana Markovna ist sehr zufrieden mit der Ankunft ihres Enkels. Sie will sich von einer Wirtschaft rühmen, den Enkel dem Landleben beibringen und sie bekannt machen und sie den Einwohnern des Stands näher bringen – Neil Andreevich, die Molochnikov Familie und die Krycka Kokette. All das ist für das Paradies nicht interessant. Seine Seele wird nach St. Petersburg zurückgerissen. An der Universität St. Petersburg nähert er sich Leontii Kozlov, dem armen und ängstlichen Sohn eines Diakon, aber nach dem Abschluss geht er als Lehrer in die Provinzen. Er kann nicht alles entscheiden was zu tun ist. Er beginnt sich wieder für Sophia zu interessieren, schreibt über ihren Roman, will ein Porträt zeichnen. An einem Abend im Haus der Pakhotins trifft er den Grafen Milary, aber sein Wunsch bleibt, Sophias Herz zu entzünden.

Im darauffolgenden

Sommer rief Tatiana Markovna ihren Enkel erneut zu Malinovka und auch von Leonty Kozlov, der in der Nähe des Anwesens lehrte. Zu dieser Zeit war Raisky bereits müde, Zeit mit Sophia zu verbringen, außerdem wussten alle, die er das Porträt von Sophia zeigte, ihn nicht.

Auf dem Anwesen angekommen trifft Paradise auf ein anmutiges junges Mädchen, das Geflügel füttert. Nach dem kalten Petersburg, fesselt diese natürliche Schönheit Boris Pavlovich. Das Mädchen Marfenka, das das Paradies liebte, war ein Diener im Haus meiner Großmutter, und er ist bereit, ihr das Gut zu geben. Das Paradies trifft Kozlov, der zu dieser Zeit ihre gemeinsame Bekanntschaft – Ulyonka – heiratete. Auf das Gut von Kozlov zurückkehrend, sieht das Paradies das Haus voller Gäste – alle versammelt, um den reifen Meister zu betrachten. Polina Karpovna versucht ihn zu verführen, aber diese Dame interessiert sich nicht für das Paradies. Er versucht Marfenk an die Kunst zu gewöhnen – erzählt ihr von Literatur, von Malerei.

Eines Tages trifft er sich mit Mark Volokhov, einem Beamten, der unter Polizeiaufsicht steht. Großmutter erzählte ihm von diesem lustigen Mann eine Menge Schrecken. Mark versucht auch, die Gefühle der Menschen zu wecken, aber das gilt nicht für eine bestimmte Frau, wie Raysky, sondern für abstrakte Menschen – er will sie mit dem Lesen verbotener Bücher begeistern. Zu dieser Zeit kommt der Cousin von Paradise Faith, mysteriös und mysteriös, zu dem Anwesen, was ein großes Interesse des jungen Mannes hervorruft. Er beginnt, das Mädchen auszuspionieren, was zu Unzufriedenheit mit dem letzteren führt.

Nach Marfenka fängt ein gewisser Vikentyev an, sich um ihn zu kümmern, was Raisky stört. Bei einem feierlichen Abendessen in Malinovka ist ein Skandal ausgebrochen, und Raysky beschließt, nach St. Petersburg zurückzukehren. Niemand glaubt an seine baldige Abreise – Vera geht zu ihrem Freund, und Boris Pavlovich lernt Ivan Ivanovich Tushin kennen, der Vera umwerben will, aber nicht weiß, wie er sich dem nähern soll. Das Paradies beunruhigte seine Großmutter mit dem Gedanken, dass Vera verliebt war, und sie arrangierte eine Familienlesung des erbaulichen Buches über die Liebe. Diese Lesart ist für Vera nicht interessant, und Marfenka und Vikentiev nach dem Lesen werden einander in Liebe erklärt.

Glaube interessiert sich auch für Mark Volokhov. Sie geht in einer Pause zu ihm und träumt davon, ihn zu heiraten. In einem Brief aus St. Petersburg Ayanov berichtet Sofia Affäre mit dem Grafen Mylar und das Licht fand diese Tatsache für Sophia zu gefährden. Das aber stört Raisky nicht mehr – seine Gedanken sind von Vera besetzt. Am Vorabend des Eingriffs Marfenki Vera geht auf ein Datum auszubrechen. Er wartet am äußersten Rand und versteht, wohin sein Cousin gegangen ist. Der Glaube öffnet die Seele zum Paradies und dann nach Tuschin, aber dann erkrankt er an Fieber. Achten Sie darauf, es Tatiana Markowna, unterstützt sie und macht ein schreckliches Geständnis, dass sie auch ein langjähriger Sünde war, und ich fing sie im Wintergarten mit Titom Nikonovichem zu ihrem Freund schlagen ließ sie schwören, dass sie nie heiraten würden.


Abstrakte „Lücke“ Goncharov