Abstrakte „Nachtigall“ von Andersen

Hinter dem Garten des chinesischen Kaisers war ein Wald, und in den Wäldern lebte eine Nachtigall, die so gut sang, daß selbst ein armer Fischer seine Wade vergaß, aber dann wieder seine Sache aufnahm und erst in der nächsten Nacht an die Nachtigall dachte. Reisende sagten, dass die Nachtigall das Beste ist, was der Kaiser hat. Nachdem er von Büchern über die Nachtigall erfahren hatte, wünschte ihm der Kaiser abends zuhören und gab den Befehl an den wichtigen ersten Minister. Der Minister interviewte den ganzen Palast – niemand wusste von einem solchen Vogel. Nachdem sie gedroht hatten, einen Stock auf die Fersen des Stocks zu kleben, bewegten sich die Höflinge aktiver, und schließlich konnte eine kleine Spülmaschine, die bei einer kranken Mutter am Meer wohnte, die Nachtigall

zeigen. Auf dem Weg dorthin nahmen die Höflinge für ein Nachtigalllied das Muhen einer Kuh oder das Quaken von Fröschen; Als das Mädchen auf einen kleinen grauen Vogel zeigte, waren die Höflinge nicht von seiner schlechten Kleidung beeindruckt, aber das Lied war begeistert.

Als die Nachtigall mit großem Pomp im Palast sang, waren die Augen des Kaisers mit Tränen gefüllt. Die Nachtigall wollte nicht die beste Auszeichnung. Der Vogel wurde sehr populär und ließ sich unter Aufsicht von Dienern im Palast nieder. Einmal schickte der japanische Kaiser einen mit Edelsteinen besetzten Kollegen einer goldenen Nachtigall, der ein Lied aus dem Repertoire eines lebenden Vogels singen konnte. Die Nachtigall flog davon, und das Spielzeug wurde mit Ehren geduscht. Nur arme Fischer gaben zu, dass das Spielzeug nur einer lebenden Nachtigall ähnelt.

Ein Jahr später brach der goldene Vogel zusammen – die Zähne auf den Rollen wurden gelöscht – und das Dekret wurde nur einmal im Jahr herausgegeben. Fünf Jahre später wurde der Kaiser krank. Er sah, wie der Tod auf seiner Brust sitzt und schreckliche Gesichter umeinander flüstern: „Erinnerst du dich…“ Das Spielzeug war still auf seinem Seidenkissen – es gab niemanden, der es bekommen konnte. Plötzlich erschien eine Nachtigall, die seinen

Tod zwang, zum Friedhof zurückzukehren. Als Belohnung bat die Nachtigall nur, anderen nicht zu sagen, dass er zum Kaiser kommen würde, und nicht, um das Spielzeug zu brechen, das treu diente. Am Morgen kamen die Höflinge, um den verstorbenen Herrscher zu sehen – und fanden ihn lebendig. Besagte Maus

Ausländer, die China besuchten, bewunderten den reichen Palast, aus feinstem Porzellan gebaut, und einen Garten mit erstaunlichen Farben. Und nachdem sie nach Hause zurückgekehrt waren und ihre Eindrücke in den Büchern beschrieben hatten, behaupteten sie einhellig, dass das Land wunderbar sei, aber der Vogel, der in den Wäldern hinter dem kaiserlichen Garten lebt, ist der beste, der in China existiert.

Der Kaiser, der Bücher mit enthusiastischen Beschreibungen seines Landes las, war geschmeichelt, aber jedes Mal, wenn die Nachtigall erwähnt wurde, war er empört, dass die ganze Welt über den Vogel wusste, und er hatte es nie gehört. Der Kaiser verlangte von den Dienern, daß ihm die Nachtigall am Abend singen würde. Es stellte sich heraus, dass niemand über diesen Vogel Bescheid weiß. Nur ein Mädchen, das in der Küche arbeitete, kannte die Nachtigall. Sie wohnte neben dem Wald, wo er jeden Abend sang. Das kleine Mädchen brachte sie zur Nachtigall.

Der graue Vogel sehend, waren die Höflinge enttäuscht, aber, seinen Gesang hörend, waren jedoch von der Nachtigall fasziniert, wie der Kaiser selbst. Von der Nachtigallentriller wurde der Kaiser vom Herzen ergriffen, und Tränen des Glücks rollten seine Wangen hinunter. Tränen der Freude wurden die beste Belohnung für eine Nachtigall.

Einmal wurde dem Kaiser eine Uhrwerk-Nachtigall präsentiert, mit Edelsteinen besetzt und in der Lage, eine Melodie zu spielen. Während der Kaiser und seine Diener das Gesang des Uhrwerks bewunderten, verließ die echte Nachtigall den Palast. Der Kaiser im Zorn verbot die Nachtigall, im Palast zu erscheinen.

Während des Jahres hörten der Hof und das Land ununterbrochen dem Uhrwerkvogel zu und schrieben Bücher darüber, aber sobald er in ihm war, begann etwas zu surren, das Surren hörte auf und der Gesang hörte auf. Es stellte sich heraus, dass die Mechanismen abgenutzt waren und nicht ersetzt werden konnten. In den folgenden fünf Jahren wurde der kostbare Vogel nur einmal im Jahr und dann für kurze Zeit gepflanzt.

Der Kaiser wurde alt und sehr krank. Das Gericht hat bereits gesagt, auf Wiedersehen zu ihm und bereit, den neuen Kaiser zu nennen, und sogar zum Tod kam zu ihm und setzte sich auf seine Brust. Kaiser ganzes Leben blitzte vor meinen Augen, es war so schrecklich, dass er zu dem Aufwickler Vogelgesang gebetet, aber es gab keine zu machen. Der Tod nicht mehr bereit, den Kaiser zu nehmen, als plötzlich gab es eine Nachtigall Triller. Es war eine Nachtigall, die von der Krankheit des Kaisers wusste und ihn unterstützte. Die Nachtigall sang die ganze Nacht und vertrieb den Tod. Aufwachen am frühen Morgen gesund, dankte der Kaiser die Nachtigall, entschuldigte mich und fragte ihn am Hof ​​zu bleiben, aber Nightingale wählte sie in dem Wald zu fliegen und den Kaiser kommen, um die Lieder über alles reden, die in dem Zustand geschehen.


Abstrakte „Nachtigall“ von Andersen