Abstrakter “Obelisk” Bykowa

Eine andere heroische Geschichte, geschrieben von Vasily Bykov – “Obelisk.” Die Zusammenfassung wird den Leser zu diesem Werk vorstellen, das 1971 geschrieben wurde, und 1974 erhielt der Autor den Staatspreis für diesen Roman. Außerdem wurde einige Jahre später der Obelisk gedreht. Dann sorgte sie für noch mehr Popularität.

Die ersten Seiten der Geschichte

Die Arbeit “Obelisk” Bykov in der Zusammenfassung fängt mit einer Bekanntschaft mit einem gewöhnlichen Arbeiter von einer Regionalzeitung, einem Journalisten an. Zufällig auf der Straße seines Freundes getroffen, erfährt er über den Tod des Lehrers Miklashevich. Er war gerade einmal 36 Jahre alt. Er lebte in einem kleinen Dorf von Selco. Ein Journalist wird von Schuldgefühlen heimgesucht. Er geht in dieses Dorf. Der Pressearbeiter, der sich in einem Körper niedergelassen hat, stürzt sich in die Memoiren, nachdem er den vorbeigehenden Lastwagen getroffen hat. Es stellt sich heraus, dass Miklashevich bei einer regelmäßigen Lehrerkonferenz um Hilfe bat. Während des Zweiten Weltkrieges war er im Jugendalter irgendwie mit den Partisanen verbunden. Und sogar fünf seiner Freunde, mit denen Miklashevich in der gleichen Klasse studierte, wurden von deutschen Soldaten getötet.

Eine Spur im Haus des Lehrers oder Wer ist Frost

Die Zeit ist vergangen, und der erwachsene Teenager konnte erreichen, dass zu Ehren der verlorenen Kameraden ein Obelisk gegründet wurde. Und jetzt brauchte der Lehrer Hilfe, verbunden mit einem verwirrenden Geschäft. Und er beschloss, den Journalisten nach ihr zu fragen. Er versprach es, aber er verschob immer die Reise ins Dorf und war schließlich zu spät. Vor meinen Augen ist ständig das Bild von Miklashevich, seine dünne Gestalt mit scharfen Schultern und einem sehr frühen verwelkten Gesicht mit einem ruhigen und klaren Blick. So fängt die Geschichte “Obelisk” Bykov kurz an. Als er das Dorf erreicht hatte, sah der Journalist einen Obelisken in der Nähe der Haltestelle und ging in Richtung des Schulgebäudes, wo er sich auf dem Weg zur Zootechnik traf. Er sagte, dass das Kielwasser im Haus des Lehrers gehalten wird. Der Nachrichtensprecher saß an einem Tisch neben einem älteren Veteranen. Ein junger Mann mit dem Aussehen eines Vorgesetzten begann eine Rede darüber zu halten, wie, Miklashevich war ein guter Mann. Neben dem Journalisten sitzend, unterbrach ihn der Veteran plötzlich und klopfte auf den Tisch, war wütend auf Wut, warum sich niemand an Frost erinnert.

Bekanntschaft mit neuen Charakteren

Wem gehörten der Veteran und der Autor der Arbeit von Bykov? “Obelisk”, eine kurze Zusammenfassung, die den Leser in mehrere andere Charaktere einführt, ist eine wirklich interessante Arbeit. Aber seine wichtigsten Ereignisse beginnen sich erst zu entfalten. Der Journalist erfährt, dass der Veteran, der die Beerdigung verlassen hat, ein ehemaliger Lehrer, Timothy Tkachuk, ist, der jetzt in der Stadt lebt. Der Nachrichtensprecher eilte ihm nach und sah Timofei Titowitsch, erreichte die Haltestelle, saß neben dem Denkmal direkt im Laub und streckte die Beine aus. Der Journalist, der näher an den Obelisken herantrat, fand eine weitere zusätzliche Inschrift darauf, die er mit der üblichen Ölfarbe Moroz AI machte, und dann kam Tkachuk auf ihn zu und bot ihm an, gemeinsam in die Stadt zu gehen. Auf dem Weg begann ein Gespräch, in dem Timothy Titovich seine Geschichte über Frost beginnt. Mit ihm und wird dem Leser einen weiteren kurzen Inhalt vorstellen. ”

Chatten mit Timotheus oder Geschichte über die Vergangenheit

Im Jahre 1939 arbeitete noch damals Timotheus Titowitsch im Bezirk. Zur gleichen Zeit eröffnet Moroz eine Schule für Kinder im Landgut Selso. Gemeinsam mit ihm unterrichtet er Polka unter dem Namen Podgaiskaya. Sie beschwerte sich oft im Distrikt über die Methoden, die Frost bei der Erziehung von Kindern einsetzt. Timothy Tkachuk ging natürlich mit Schecks. Als er ankam, sah er im Hof ​​der Schule eine große Gruppe von Studenten, die an einem gefallenen alten Baum arbeiteten. Timothy Titovich wusste, dass das Brennholz sehr schlecht war und viele Schulen beklagten sich über dieses Problem. Und in diesem riet es, es selbstständig zu lösen. Unter den Kindern bemerkte er einen breitschultrigen Typ, der sehr schlaff war, ging ihm entgegen. Es stellt sich heraus, dass das Problem mit dem Bein von Kindheit an war. Sie beugte sich nicht und wurde sogar ein wenig zur Seite gedreht. Annäherend stellte er sich als Ales Ivanovich Moroz vor. Timothy mochte den Kerl sehr.

Ein paar Jahre später oder Little Pasha

Mit welchen Ereignissen wird der Autor der Arbeit von Bykov weiter vorstellen? “Obelisk”, dessen kurzer Inhalt uns bis 1941 führt, macht den Leser weiterhin mit dem mysteriösen Moroz bekannt. An einem frostigen Januarabend fuhr Tkachuk an der Schule vorbei und beschloss, sich aufzuwärmen. Ales Ivanovich war nicht da. Der Junge, der die Tür öffnete, sagte, dass der Lehrer ging, um die Mädchen zu sehen. Ein paar Stunden später erklärte der frostgefrorene Moroz, dass das Mädchen sie wegen des schlechten Wetters und des Mangels an Schuhen nicht studieren ließ. Aber Alesi Iwanowitsch hat alles bekommen, was er brauchte. Und der Junge, der Timotheus Titowitsch die Tür öffnete, war kein anderer als Pavel Miklashevich. Er konnte nicht nach Hause gehen, weil sein Vater ihn schlug und Alesius ihn vorübergehend beschützte. Mit was wird der Leser die Zusammenfassung lesen? “Obelisk” Bykov schrieb etwas ungewöhnlich und entfaltete gleich zu Beginn eine komplizierte Handlung. Aber das erhöht nur das Interesse an der Arbeit.

Liebe für Kinder oder das Treffen von Pavlik mit seinem Vater

Dann studieren wir die Arbeit “Obelisk”, Bykow V. und eine kurze Beschreibung wird über einen weiteren Fall erzählen, der wenig Miklashevich betroffen hat. Nach einiger Zeit befahl der örtliche Staatsanwalt, den Jungen zu seinem eigenen Vater zurückzubringen. Als Pavlik sich mit ihm traf,... nahm er sofort wieder die Schläge seines Sohnes auf. In diesem Fall gibt es mehrere Zeugen. Alesy Ivanovich konnte den ersten nicht ertragen und riss den Händen des unvorsichtigen Vaters den Riemen. Sie wurden rechtzeitig getrennt, sonst würde es einen Kampf geben. Frost darauf beruhigt nicht. Er hat erreicht, dass durch den Hof ein Mann des Rechtes beraubt wurde, einen kleinen Miklashevich zu erziehen. Die Justizbehörden haben beschlossen, das Kind einem Waisenhaus zu übergeben. Aber Alexei Ivanovich beeilt sich nicht, die Entscheidung auszuführen. Weitere Ereignisse haben absolut alles verändert. Was für eine Art von Ereignissen, wird natürlich eine kurze Zusammenfassung erzählen. “Obelisk” Bykov VV

Die Deutschen im Dorf oder Niemand wartete auf den Krieg

Die Nazi-Truppen rückten vor, aber es gab keine sowjetischen Abteilungen. Ein paar Tage später erschienen die Faschisten im Dorf. Timothy Titovich und andere Bewohner hofften natürlich, dass sie bald vertrieben würden. Aber es gab viele Verräter unter der lokalen Bevölkerung. Einige Lehrer schlossen sich der Abteilung des Kosaken Seleznev an. Unter ihnen war Tkatschuk. Wenig später trat der ehemalige Staatsanwalt von Sivak in ihre Reihen ein. Die Abteilung ließ sich in den Wäldern nieder, grub Gräben und bereitete sich auf den Winter vor. Beim nächsten Treffen beschlossen sie, in die Dörfer zu gehen, die Situation zu erkunden und sich mit zuverlässigen Leuten zu verständigen. Timothy Tkachuk ging zusammen mit dem ehemaligen Staatsanwalt nach Seltso. Dort erfuhren sie, dass viele auf die Seite der Faschisten geflohen waren, jemand war Polizist geworden. Es war einer von Sivaks Bekannten namens Lavchenya. In der Arbeit “Obelisk” zeigt Bykov V. wieder den Leser,

Die Schule arbeitet weiter

Was Timothy Titovich noch traf – ist, dass die Schule, in der Ales Ivanovich arbeitete, weiter funktionierte. Und die Deutschen haben es erlaubt. Sie war jetzt in einem gewöhnlichen Haus. Und es gab eine Polizeistation im Gebäude der Schule. Er erwartete solchen Verrat vom Lehrer nicht. Aber der Staatsanwalt zögerte nicht, sich daran zu erinnern, dass Alesia zuvor gewollt hatte zu unterdrücken. Aber als Moros in der Nacht Timotheus traf, erklärte er ihm, er tarne sich nur, um seine Kinder zu beschützen. Die Freunde waren sich einig, dass der Lehrer die Informationen über das Geschehen im Dorf weitergeben, Radio hören und sie an die örtliche Bevölkerung verteilen würde. Ein weiterer mutiger Akt, der Bykov beschreibt. “Obelisk”, der dem Leser kurz das Schicksal von Alesia erzählt, beschreibt detaillierter alle Ereignisse,

Nieder mit dem Polizisten oder Kindermut

Lavchenya, der Polizist wurde, begann sich genauso zu benehmen wie die Deutschen. Menschen beraubt, getötet und sogar verhöhnt. Einer der Schüler von Alesia Iwanowitsch, dessen Name Nikolai Borodich war, plante, ihn zu töten, aber der Lehrer verbot es. Pascha Miklashevich war damals 15 Jahre alt, und Nicholas 19. Zusammen mit ihren Freunden hatten sie einen Plan, wie man den Polizisten loswerden konnte. Die Kinder beschlossen, die Unterstützung an der Brücke zu sehen, wonach der Verräter mit dem Auto vorbeikommen sollte. Aber leider hat der Polizist nicht gelitten, und einer seiner Gefährten hat sogar die Kerle bemerkt, die in der Ferne lauern. Die Jungs wurden von den Deutschen beschlagnahmt. So beschreibt in seiner Arbeit kindischer Mut Vasily Bykov. “Obelisk”, eine kurze Zusammenfassung, die Frost, der versucht, die Kinder zu retten, gewidmet ist, ein Buch, das dem Leser mehr über die Tat von Pavlik und Nikolai Borodich erzählt.

Alesii Iwanowitsch in der Partisanenabteilung

Frost ging zur Abteilung, um von seinen Kameraden um Hilfe zu bitten. Aber bald erfährt er, dass die Deutschen nach ihm suchen, und wenn er nicht zurückkehrt, werden sie die Jungen erschießen. Alesius beschließt, ins Dorf zurückzukehren. Tkachuk überredete ihn zum Bleiben, da er glaubte, die Faschisten würden sich immer noch täuschen lassen. Aber Frost blieb stehen. Natürlich hat es sich wie erwartet Timothy Titovich herausgestellt. Die Deutschen ergriffen Alesia Iwanowitsch, und sie ließen die Kinder nicht gehen. Am Abend wurden sie zusammen mit dem Lehrer auf die Straße gebracht. In diesem Moment machte Moroz einen Versuch, Pavlik Miklashevich zu retten, und es gelang ihm. Wie hat dieser Vorfall Vasily Bykov beschrieben? “Obelisk”, dessen Zusammenfassung nur oberflächlich alle Ereignisse beschreibt, eine Arbeit, in der natürlich mehr Details über all das Mobbing der Faschisten und ihre Grausamkeit erzählt werden. Auf die Persistenz der Charaktere der Hauptcharaktere. Sogar über kindlichen Mut. Und obwohl dies nicht der prägnanteste Inhalt ist, verdienen es Bykovs “Obelisk”, “Bis zum Morgengrauen zu leben” und andere Arbeiten genauer zu prüfen. Hier werden viele Details und Fragmente der Erzählung ausgelassen und diejenigen mit den am deutlichsten ausgeprägten persönlichen Qualitäten der Menschen beschrieben.

Zusammenfassung. “Obelisk”, Bykov V. oder Abschlussveranstaltungen

Geschlagen und verwundet in der Brust Faschisten Pavlik hob Partisanen. Frost und die anderen Jungen wurden einige Tage lang gefoltert, brutal misshandelt und dann gehängt. Nach dem Krieg wurde Pavel Miklashevich lange Zeit behandelt, er hatte Tuberkulose, eine Wunde in der Brust. Endlich konnte das Herz es nicht mehr ertragen und blieb stehen. Damit ist die Zusammenfassung abgeschlossen. “Obelisk” Bykov V. endet mit einem Streit, der zwischen dem Veteranen und dem Fahrer des Autos entstand, der ihn und den Zeitungsmann vertrieb. Der Fahrer glaubte, dass Frost nicht als Held angesehen werden kann. Er rettete die Kinder nicht, und er hatte keine anderen Verdienste. Und der Veteran blieb standhaft. Alesii Ivanovich hat eine Leistung vollbracht! Und was glaubte Bykov V.? “Obelisk”, eine Sammlung von Kurzinhalten über Werke, die dem Vaterländischen Krieg gewidmet sind, und viele andere Geschichten über die tragischen Ereignisse dieser Zeit, enthalten viele kontroverse Fragen über die Heldentaten der Menschen. Leser können sich nur mit ihrem Inhalt vertraut machen und daraus unabhängige Schlüsse ziehen.


Abstrakter “Obelisk” Bykowa