Abstrakter “Roter Raum”

Am meisten hasse ich die Sonne, laute menschliche Stimmen und klopfen. Häufiges häufiges Klopfen. Die Leute haben Angst vor der Tatsache, dass ich am Abend, wenn ich Schritte und Sprache im Korridor höre, anfange zu schreien. Deshalb ist mein Zimmer etwas Besonderes, verstorben und am besten am Ende des Korridors, e 27. Niemand kann zu mir kommen. Aber um mich besser zu schützen, fragte ich Iwan Wassiljewitsch (der vor ihm weinte), dass er mir ein Zertifikat auf der Schreibmaschine geben würde. Er stimmte zu und schrieb, dass ich unter seinem Schutz stehe und niemand das Recht habe, mich zu nehmen. Aber ich habe es nicht wirklich geglaubt, um dir die Wahrheit zu sagen, wegen seiner Unterschrift. Dann zwang er das Zeichen und den Professor und befestigte ein rundes blaues Siegel an dem Papier. Das ist eine andere Sache. Ich kenne viele Fälle, in denen Menschen nur am Leben blieben, weil sie in ihrer Tasche ein Stück Papier mit einem runden Siegel fanden. Stimmt,
In der Tat, sogar vor Kolya ist mir etwas passiert. Ich ging, um den Mann nicht gehängt zu sehen, aber die Angst verließ mich mit zitternden Beinen. Dann konnte ich natürlich nicht helfen, aber jetzt würde ich mutig sagen:
“Herr General, Sie sind ein Biest!” Wage es nicht, Leute aufzuhängen!
Sie können bereits daraus sehen, dass ich kein Feigling bin, ich habe aus Angst vor dem Tod nicht über die Presse gesprochen. Oh nein, ich habe keine Angst vor ihr. Ich selbst werde mich erschießen, und es wird bald sein, denn Kolya wird mich zur Verzweiflung bringen. Aber ich werde mich erschießen, um Kolya nicht zu sehen und zu hören. Der Gedanke ist, dass andere Leute kommen werden. Es ist ekelhaft.
Den ganzen Tag liege ich auf der Couch und schaue aus dem Fenster. Über unseren grünen Garten Luftausfall, gefolgt von gelber Masse auf sieben Etagen wandte du mich zu langweilig fensterlos Wände und unter dem Dach – einen riesigen rostigen Platz. Schild. Dentallabor. Weiße Buchstaben. Zuerst hasste ich sie. Dann habe ich mich daran gewöhnt, und wenn es entfernt würde, würde ich sie vielleicht vermissen. Es taucht den ganzen Tag auf, ich konzentriere mich darauf und denke über viele wichtige Dinge nach. Aber hier kommt der Abend. Die Kuppel verdunkelt sich, weiße Buchstaben verschwinden aus den Augen. Ich werde grau, ich löse mich in das düstere Dickicht auf, wie sich meine Gedanken auflösen. Die Dämmerung ist eine schreckliche und bedeutsame Zeit des Tages. Alles geht aus, alles steht im Weg. Die rothaarige Katze beginnt mit samtenen Schritten durch die Gänge zu wandern, und gelegentlich schreie ich. Aber ich lasse das Licht nicht zünden, denn wenn die Lampe blinkt, werde ich den ganzen Abend weinen, seine Hände ringen. Es ist besser, geduldig auf den Moment zu warten, wenn das wichtigste, letzte Bild in der strömenden Dunkelheit aufleuchtet.
Die alte Mutter sagte zu mir:
“Ich werde nicht so lange leben.” Ich sehe: Wahnsinn. Du bist der Älteste, und ich weiß, dass du ihn liebst. Gib Kolya zurück. Gib es zurück. Du bist der Älteste.
Ich war still.
Dann legte sie all ihren Durst und all ihren Schmerz in ihre Worte:
“Finde ihn!” Sie tun so, als müssten Sie es tun. Aber ich kenne dich. Du bist klug und hast lange verstanden, dass das alles verrückt ist. Bring ihn für einen Tag zu mir. Eins. Ich werde ihn wieder freigeben.
Sie hat gelogen. Hätte sie ihn wieder gehen lassen?
Ich war still.
“Ich will nur seine Augen küssen.” Schließlich wird er immer noch getötet werden. In der Tat ist es schade? Er ist mein Junge. Wen soll ich sonst fragen? Du bist der Älteste. Bring es.
Ich konnte mich nicht zurückhalten und sagte, versteckte meine Augen:
– In Ordnung.
Aber sie packte meinen Ärmel und drehte sich um, um ihr ins Gesicht zu sehen.
“Nein, du schwörst, dass du ihn lebendig bringst.”
Wie kannst du einen solchen Eid leisten? Aber ich, der verrückte Mann, schwor:
– Ich schwöre.
Mutter ist schwachherzig. Mit diesem Gedanken bin ich gegangen. Aber ich habe in Burdyansk eine schiefe Laterne gesehen. Herr General, ich stimme zu, dass ich ebenso kriminell war wie Sie, ich bin furchtbar verantwortlich für den Mann, der mit Ruß verschmutzt ist, aber mein Bruder hat nichts damit zu tun. Er ist neunzehn Jahre alt.
Nach Berdjansk tat ich meinen Eid fest und fand ihn in der Nähe des Flusses zwanzig Werst. Der Tag war ungewöhnlich hell. In den schlammigen weißen Staubklumpen auf dem Weg zum Dorf, aus dem die Hitze gezogen wurde, bewegte sich die Pferdekutsche. In der ersten Reihe mit der Kante ritt er und schob das Visier über seine Augen. Ich erinnere mich an alles: Der erste Sporn ging bis zur Ferse hinunter. Der Riemen von seiner Mütze streckte seine Wange unter seinem Kinn aus.
– Kolja! Kolja! Ich schrie auf und rannte zum Straßengraben.
Er stockte. In der Reihe drehten düstere verschwitzte Soldaten den Kopf.
“Ah, Bruder!” schrie er zurück. Aus irgendeinem Grund hat er mich nie beim Namen gerufen, sondern immer bei seinem Bruder. Ich bin zehn Jahre älter als er. Und er hat immer aufmerksam auf meine Worte gehört. – Halt. Bleib hier “, fuhr er fort,” am Wald. ” Jetzt werden wir kommen. Ich kann das Geschwader nicht aufhalten.
Am Rande, weit weg von dem abgesessenen Geschwader, rauchten wir gierig. Ich war ruhig und fest. Alles ist Wahnsinn. Mutter hatte absolut recht.
Und ich flüsterte ihm zu:
– Nur aus dem Dorf wirst du zurückkehren, du gehst mit mir in die Stadt. Und sofort von hier und für immer.
“Was ist es, Bruder?”
“Sei still”, sagte ich, “sei still.” Ich weiß.
Das Geschwader setzte sich. Sie weinten, trotteten zu den schwarzen Keulen. Und klopfte in der Ferne an. Häufiges häufiges Klopfen. Was kann in einer Stunde passieren? Ich werde wiederkommen. Und ich wartete mit einem roten Kreuz am Zelt.
Eine Stunde später sah ich ihn. Er kehrte mit demselben Trab zurück. Und das Geschwader war nicht da. Nur zwei Reiter mit Gipfeln hüpften auf jeder Seite, und einer von ihnen – der rechte – verbeugte sich fortwährend vor seinem Bruder, als flüstere ihm etwas zu. Ich blinzelte von der Sonne und schaute eine seltsame Maskerade an. Er ging mit einer grauen Mütze zurück und kehrte zu der roten zurück. Und der Tag ist vorbei. Ein schwarzer Schild erschien mit einem farbigen Kopfschmuck darauf. Es gab keine Haare und keine Stirn. Stattdessen gab es eine rote Krone mit gelben Zacken – winzige Bänder.
Reiter – mein Bruder ist in der roten zottigen Krone, saß er regungslos auf dem seifte Pferd, und wenn es nicht unterstützt hatte ihn sorgfältig Recht, würde man denken, er wurde zur Parade gehen.
Der Reiter war stolz im Sattel, aber er war blind und dumm. Zwei rote Flecken mit Streifen waren dort, wo eine Stunde vor hellen Augen leuchteten…
Linke Reiter stieg ab, die linke Hand die Gelegenheit ergriffen und rechts sanft gezogen Kohls Hand. Er rockte.
Und die Stimme sagte:
“Ah, unsere Freiheit bestimmend… ein Splitter.” Doktor, rufen Sie einen Arzt…
Ein anderer keuchte und antwortete:
“S-s… Nun, Bruder, Arzt?” Dann gib den Priester.
Dann wurde das schwarze Fleisch dicker und es zog sich zusammen, sogar der Kopfschmuck…
Ich bin an alles gewöhnt. Zum Weiß unseres Hauses, zur Dämmerung, zur rothaarigen Katze, die an der Tür reibt, aber ich kann mich nicht an ihre Pfarreien gewöhnen. Zum ersten Mal unten, im Alter von 63 Jahren, verließ er die Mauer. In der roten Krone. Es gab nichts zu befürchten. So sehe ich es in einem Traum. Aber ich weiß ganz genau: Wenn er in der Krone ist, dann ist er tot. Und dann sprach er, seine Lippen bewegten sich, blutig. Er fügte sie zusammen, brachte seine Füße zusammen, legte seine Hand an die Krone und sagte:
“Bruder, ich kann das Geschwader nicht verlassen.”
Und seitdem immer, immer das Gleiche. Kommt in einer Tunika mit Trägern über die Schulter, mit einem krummen Schwert und lautlosen Sporen und sagt das Gleiche. Ehre. Dann:
– Bruder, ich kann das Geschwader nicht verlassen.
Was hat er zum ersten Mal mit mir gemacht? Er erschreckte die ganze Klinik. Mein Fall war vorbei. Ich argumentiere vernünftig: Einmal im Kronrand getötet, und wenn der Tote kommt und spricht, dann bin ich verrückt.
Ja. Es ist Zwielicht. Eine wichtige Stunde der Abrechnung. Aber einmal schlief ich ein und sah einen Salon mit alten Möbeln aus rotem Plüsch. Gemütlicher Stuhl mit einem gebrochenen Bein. Im Rahmen ist staubig und schwarz, ein Porträt an der Wand. Blumen auf den Ständen. Das Klavier ist geöffnet, und die Partitur von “Faust” ist drauf. In der Tür stand er, und eine freudige Freude entzündete mein Herz. Er war kein Reiter. Er war wie vor den verdammten Tagen. In einer schwarzen Jacke mit Kreide beschmiert. Lebhafte Augen lachten, und ein Büschel Haare hing ihm an die Stirn. Er nickte.
“Bruder, komm in mein Zimmer.” Was werde ich dir zeigen.
Im Wohnzimmer war Licht aus dem Strahl, der sich aus meinen Augen ausbreitete, und die Last der Reue zerschmolz in mir. Es gab nie einen unheimlichen Tag, an dem ich ihn schickte und sagte: “Geh,” es gab kein Klopfen und Rauch. Er ist nie gegangen, und er war kein Reiter. Er spielte das Klavier weißen Knöcheln klang, alle spritzten goldene Garbe, und seine Stimme war noch am Leben und lache.
Dann bin ich aufgewacht. Und es gibt nichts. Kein Licht, keine Augen. Nie wieder hatte einen solchen Traum. Und auf der anderen Seite in der gleichen Nacht, mein Essen der Hölle zu stärken, alle gleich kam, leise Schritt Reiter im Kampfanzug, und sagte, als ich für immer sprechen entschieden.
Ich beschloss, es aufzuhalten. Ich sagte ihm mit Gewalt:
“Was bist du, mein ewiger Henker?” Warum gehst du? Mir ist alles bewusst. Mit dir nehme ich die Schuld an mir selbst – dafür, dass ich dich in ein sterbliches Geschäft geschickt habe. Das Gewicht der Tatsache, dass er gehängt wurde, zog ich auch an. Wenn ich das sage, vergib und lass mich.
Herr General, er hat nichts gesagt und ist
weggegangen, dann war ich durch die Qual gehärtet, und mit meinem ganzen Willen wünschte ich, er würde wenigstens einmal zu dir kommen und seine Hand an die Krone legen. Ich versichere dir, du wärst fertig, genau wie ich. In zwei Konten. Aber vielleicht bist du auch nicht allein in den Stunden der Nacht? Wer weiß, ob er nicht zu Ihnen geht, schmutzig, in Ruß, von einer Laterne in Berdyansk? Wenn ja, tolerieren wir das fair. Ich habe Kolya geschickt, um dir beim Aufhängen zu helfen, du hast aufgehängt. Durch mündliche Bestellung ohne Nummer.
Also ist er nicht gegangen. Dann habe ich ihn mit einem Schrei erschreckt. Alle standen auf. Ein Sanitäter kam angerannt und weckte Iwan Wassiljewitsch. Ich wollte nicht am nächsten Tag anfangen, aber ich durfte mich nicht ruinieren. Sie banden eine Leinwand, zogen Glas aus ihren Händen und verbanden sie. Seitdem bin ich Nummer siebenundzwanzig. Nach der Droge begann ich einzuschlafen und hörte den Sanitätsassistenten im Korridor sagen:
“Es ist hoffnungslos.”
Das ist richtig. Ich habe keine Hoffnung. Vergeblich, in einer brennenden Qual in der Dämmerung, warte ich auf den Schlaf – das alte vertraute Zimmer und das friedliche Licht der strahlenden Augen. Es gibt nichts davon und wird es nie geben.
Die Last schmilzt nicht weg. Und in der Nacht von mir unterwürfig erwarte ich, dass ein vertrauter Reiter mit blinden Augen kommt und mir heiser sagt:
“Ich kann das Geschwader nicht verlassen.” Ja, ich bin hoffnungslos. Er wird mich foltern.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Abstrakter “Roter Raum”