Abstraktes „Foucault-Pendel“

Die Handlung dieses Romans, ein berühmter italienischer Schriftsteller, Philologe und Literaturhistoriker ist zu Beginn der siebziger Jahre des XX Jahrhunderts. eine Zeit, in Italien wütete noch Jugendunruhen. Doch „politische Entscheidung“ des Erzählers, ein Student an der Universität von Mailand Kazobona worden, in seiner eigenen Worten, Philologie, „ich dies als jemand kommen, der leicht die Texte von Reden über die Wahrheit aufgreift, vorbereitet werden, zu regieren.“ Seine Freundschaften mit dem wissenschaftlichen Herausgeber des Verlages „Garamon“ Belbo und sein Kollege Diotallevi, die mit dem Altersunterschied nicht stören – sie ein Interesse an den Geheimnissen des menschlichen Geistes teilen und aus dem Mittelalter. Casaubon schrieb eine Dissertation über

die Templern – vor den Augen des Lesers, die Geschichte dieser ritterlichen Bruderschaft geht, seine Herkunft, die Teilnahme an den Kreuzzügen,

Als nächstes betritt der Roman das Feld der Hypothesen – Kazobon und seine Freunde versuchen, das posthume Schicksal des Ordens der Tempelritter nachzuzeichnen. Ausgangspunkt für ihre Bemühungen ist der Auftritt im Verlag eines pensionierten Obersts, zuversichtlich, dass er den kodierten Plan der Ritter des Ordens entdeckte, den Plan für eine geheime Verschwörung, den Entwurf einer jahrhundertealten Rache. Einen Tag später verschwindet der Oberst spurlos – man geht davon aus, dass er getötet wurde – der Vorfall oder ein unangenehmer Rest von ihm trennt Kazobon von Freunden. Die Trennung verzögert sich um mehrere Jahre: Nach dem Abschluss der Universität und der Verteidigung eines Diploms geht er als italienischer Lehrer nach Brasilien.

Die unmittelbare Ursache der Abreise ist seine Liebe zu dem lokalen einheimischen Amparo, die schönen Mischlings, durchtränkt mit den Ideen von Marx und Pathos rationaler Erklärung der Welt. Doch die sehr magische Atmosphäre des Landes und ein ungewöhnliches Treffen, dass ein schwieriges die Hartnäckigkeit wirft sein Schicksal zu erklären, machen Kazobona noch fast unmerklich vor sich prodelyvat Entwicklung

umkehren: die Vorteile der rationalen Interpretationen vorgestellt weniger offensichtlich zu ihm. Er versucht es noch einmal die Geschichte der alten Kulte und hermetischer Lehren zu studieren, um seine Studien Anbringen und skeptisch Amparo – es zieht die Erde Hexen – Bahia, im gleichen Maße wie der Vortrag über die Rosenkreuzer, lesbar Landsmann, Italienisch, von allen Indikationen – einer von denen, Scharlatane, zahlreiche, von denen er noch zu erraten hat. Seine Bemühungen, die geheimnisvolle Natur der Früchte tragen einzudringen, aber sie erweisen sich für ihn bitter sein: während magisches Ritual, in dem als ein Zeichen besonderer Gunst zu beteiligen sie Amparo gegen seinen Willen in eine Trance eingeladen wurden und Wache, kann dies nicht verzeiht keine mich oder ihn. Hielt in Brasilien nach einem Jahr kehrt Cazaubon.

In Mailand trifft er sich wieder mit Belbo und erhält durch ihn eine Einladung zur Zusammenarbeit im Verlag Garamon. Erstens, es ist eine Sammlung von wissenschaftlichen Enzyklopädie Metalle, aber bald den Umfang seiner Interessen stark erweitert, wieder den Umfang der mysteriösen und esoterische erfassen – er selbst zugibt, dass er noch schwieriger wird, die Welt der Magie aus der Welt der Wissenschaft zu trennen: die Menschen, die noch in der Schule sind er sagte, dass sie das Licht der Mathematik und Physik in den Dschungel von Aberglaube getragen, wie sich herausstellt, ihre Entdeckung gemacht „auf der einen Seite unter Berufung, im Labor und auf der anderen Seite – auf der Kabbalah“. Viele dies trägt zur sogenannten „Hermes“ – Projekt, das geistige Kind von Herrn Garamon, Leiter des Verlages – implementieren sie selbst verbunden ist Casaubon und Belbo und Diotallevi. Das Wesen davon ist, eine Reihe von Artikeln über das Okkulte, Magie etc. zu gewinnen großen Sponsoren und Fanatiker, Wahnsinnige, bereit, das Geld für die Veröffentlichung ihrer Werke zu verkünden, zu zahlen – .. Letztere soll im Verlag „Manutius“ schweben, deren Beziehung mit „Garamon“ gehalten streng gehütetes Geheimnis – es ist für die Veröffentlichung der Bücher durch die Autoren in der Praxis, die das skrupellosen „Melken“ Portemonnaie reduziert. In der Umgebung der Okkultisten rechnet „Garamon“ mit einem reichen Fang und fordert deshalb Belbo und seine Freunde auf, niemanden zu vernachlässigen. gehütetes Geheimnis – es ist für die Veröffentlichung der Bücher soll aufgrund der Autoren, in der Praxis, die das skrupellosen „Melken“ Portemonnaie reduziert. In der Umgebung der Okkultisten rechnet „Garamon“ mit einem reichen Fang und fordert deshalb Belbo und seine Freunde auf, niemanden zu vernachlässigen. gehütetes Geheimnis – es ist für die Veröffentlichung der Bücher soll aufgrund der Autoren, in der Praxis, die das skrupellosen „Melken“ Portemonnaie reduziert. In der Umgebung der Okkultisten rechnet „Garamon“ mit einem reichen Fang und fordert deshalb Belbo und seine Freunde auf, niemanden zu vernachlässigen.


Abstraktes „Foucault-Pendel“