Abstraktes „Gefühl und Sinnlichkeit“ Austin

Im Mittelpunkt der Erzählung stehen zwei Schwestern, Elinor und Marianne Dashwood. Endlose Wechselfälle ihrer Liebe („sensiblen“) Erfahrungen und Mattigkeit und werden die Handlung des Romans bilden.

Aber lassen Sie uns von Anfang an beginnen und versuchen, die komplizierten Handlungsstränge und verwandten Verbindungen der Charaktere zu verstehen.

Außerhalb der Erzählung verlässt ein gewisser Gentleman die Welt, Mr. Henry Dashwood, ein Nachkomme einer alten Familie, der Besitzer des schönen Norland Park Herrenhauses in Sussex. Herr Dashwood hatte einen Sohn aus erster Ehe, John, und seine zweiten Frau (Mrs. Dashwood wird eine der Heldinnen des Romans wird) gab ihm drei Töchter: die vertraute Elinor und Marianne sowie die jüngere Margaret, was für eine

große Rolle in der Geschichte wird nicht abgespielt. Aber über die Erzählung hinaus gibt es noch einen Besitzer von Norland Park, einen anderen Mr. Dashwood, der „unser“ Mr. Dashwood ein Neffe ist. Also, der ältere Herr Dashwood, stirbt, vermachte das gesamte Anwesen mit dem benachbarten Land nicht seine Neffen, und seinem Sohn aus erster Ehe, bereits einen Erwachsener, der bereits seinen eigenen Sohn hat. Ein Jahr nach dem Tod seines Onkels stirbt Henry Dashwood

Der letzte Wille, der auf dem Sterbebett zum Ausdruck kam und nicht auf dem Papier stand, war zu aller Zeit etwas sehr zweifelhaft und für die Aufführung überhaupt nicht verpflichtend, nur für den Adel derer bestimmt, für die er bestimmt war. Herr John Dashwood litt nicht unter exzessivem Adel, und wenn er „gute Impulse“ hatte, so hatte er eine Frau, Mrs. John Dashwood (Fanny), damit die Impulse rechtzeitig gelöscht werden konnten. Fanny gelang es schnell, ihren Mann davon zu überzeugen, dass es zweifellos besser wäre, wenn er seine Schwestern und Stiefmutter überhaupt nicht unterstützen würde. Infolgedessen waren Mrs. Dashwood und ihre Töchter gezwungen, das Haus zu verlassen, in dem sie so viele Jahre glücklich gelebt hatten – ein reicher Verwandter, ein gewisser Sir John Middleton, der in Devonshire lebte, bot ihr Schutz

an.

Shelter Dies ist ein charmantes Haus in seinem Anwesen im Park, und bald die Damen gingen zu ihrem neuen Herd, nahmen mit ihm die ganzen Esszimmern Utensilien, das antike Porzellan und Silber enthielt, dessen Verlust für eine lange Zeit mit Schmerz in den Herzen der jungen Frau Dashwood, die restlichen ‚souveräne Herrin von Norland Park: dieses Mal, der letzte Wille des verstorbenen Mr. Dashwood war nicht zu ihren Gunsten. Zwischen Edward Ferrars, der Bruder von Frau Dzhon Deshvud, willensschwach Manns genug, aber schön, wie sie sagen, harmlos, und Eleanor haben einen Sinn, aber ihre Ehe ist unmöglich, aus dem gleichen Grund: Elinor Bespridannitsa. Und am wichtigsten, ein erbitterter Gegner der Ehe ist die Mutter von Mrs. Edward Ferrars.

So ist unsere Heldin zu Barton Cottage kommen, und keine Zeit hat, mögen sie noch sein neues Zuhause bewohnen werden, da es eine schicksalhafte Begegnung ist, wie verrückt romantisch: ein Spaziergang im Wald Marianne auf einigen snag stolperte, er steckt sein Bein – und dann, wie aus dem Nichts Ein junger Herr entspringt, er springt vom Pferd und bringt Marianna ins Haus. Leidenschaft blitzt zwischen ihm und Marianne vom ersten Treffen auf. Aber ich muss sagen, dass Marianne zuvor ihren Kopf („widerstrebend verrückt“) einem anderen recht würdigen Herrn zuwenden konnte. Sein Name ist Colonel Brandon. Der Mann in der Vergangenheit, die eine gewisse Geheimnis liegt (die, wie es später stellt sich heraus: zu fatalen Liebe), ist daher ständig in Melancholie, still und traurig. Und außerdem – unglaublich alt: er ist schon fünfunddreißig, und Marianna mit Wut und Verachtung sagt zu ihrer Schwester,

Im Allgemeinen ist Marianne im Duett mit Elinor die Personifizierung eines rebellischen, hemmungslosen Gefühls, und ihre Schwester ist eine Intelligenz, die Fähigkeit sich „zu beherrschen“. So verbringen Marianne und Willoughby den ganzen Tag zusammen, ohne sich zu trennen, tagelang, teils vielleicht, um säkulares Anstand zu brechen – aber dies ist immer noch eine Provinz, und die Konventionen hier, im Schoße der Natur, werden etwas weniger streng beobachtet. Aber jeder im Bezirk glaubt, dass sie Braut und Bräutigam sind, und ihre Ehe wird durch die Tat entschieden. Marianne selbst zweifelt nicht daran. Eines Tages (oder besser gesagt, der Morgen) erscheint Willoughby unerwartet in ihrem Haus mit einem Abschiedsbesuch: Er geht. Seine Kälte und Entfremdung und vor allem die totale Ungewissheit über seine Rückkehr – all das ist für die Bewohner des Barton Cottage atemberaubend. Marianne wird einfach vor Kummer verrückt, unfähig ihre Verzweiflung und ihr gebrochenes Herz zu verbergen.

Auf den Park an einem gewissen Punkt gibt es zwei junge Damen – Schwester Steele, einer von ihnen, Lucy, schüchtern (oder eher schamlos) mit niedergeschlagenen Augen, sittsam, wohl wissend, natürlich, über den Sinn der Verknüpfung von Elinor und Edward Ferrars war es ihr, Elinor, vertraut ihr „schreckliches Geheimnis“: es stellt sich heraus, vor ein paar Jahren, sie wurde heimlich zu Edward beschäftigt, und ein Hindernis aus dem gleichen Grund ihrer Ehe wurde, natürlich, Mutter von Edward, die gewaltige Frau Ferrars. Eleanor hörte stoisch auf das Zeugnis, das auf ihrem unerwarteten Rivalen nach unten bringt, aber die beiden Mädchen auf einmal gibt es eine gegenseitige Abneigung, schlecht getarnt als gegenseitige Höflichkeit.

Und es gibt ein weiteres Zeichen im Roman: Mrs. Jennings, Lady Middleton Mutter, „die Dame ist sehr angenehmes Wohn gutmütig Disposition fröhliche Frau in die Jahre gekommen, sehr gesprächig und der vulgäre bestellen.“ Eine Art „Barton Klatsch“, was bedeutet, dass das Leben (und nur Beruf) ist der Wunsch zu heiraten. Und da meine zwei Töchter hatte sie schon recht erfolgreich verheiratet, jetzt ist es durch das Gerät des Glücks umgebenden Damen besetzt ist. Vielleicht deshalb und weil sie das gebrochene Herz von Marianne sieht, lädt sie sie und ihre Schwester ein, in ihrem Londoner Haus zu bleiben. So kommen die Dashwood-Schwestern in die Hauptstadt. Ihr Stammgast ist Oberst Brandon, der mit Bitterkeit das Leiden der so nicht gleichgültigen Marianne beobachtet. Es wird jedoch bald klar, dass Willoughby auch in London ist. Marianne schickt ihm – heimlich von ihrer Schwester – mehrere Briefe, nichts erhielt zurück. Dann bringt der Fall sich an den Ball, und Willoughby wieder kalt, höflich und weit: nach einem paar bedeutungslosen Worten, er weicht von Marianna seinen jungen Begleiter.

Marianne wieder nicht in der Lage, ihre Verwirrung und Verzweiflung zu verbergen. Am nächsten Tag kommt aus Willoughby ein Brief, sehr höflich und deshalb noch beleidigender. Er gibt Marianne ihre Briefe und sogar eine Locke zurück, die er ihm gegeben hat. Eingeführt Colonel Brandon zeigt Eleanor „wahres Gesicht“ Willoughby: es stellt sich heraus, war er es, verführt (und dann mit einem Baby auf dem Arm, warf) die junge Abteilung des Obersten Elisa (uneheliche Tochter der „ersten Liebe“ Colonel, die Geschichte von denen es in diesem Moment, er und erklärt Elinor). Infolgedessen heiratet Willoughby „durch Berechnung“ auf der reichen Erbin von Fräulein Grey.

Nach dieser Nachricht, Ereignisse im Leben der Marianne in einen rein „Erlebnis“ ( „sensible“) Plan umgewandelt, sondern in Bezug auf der Handlung Bewegung des Schwerpunktes wird auf das Schicksal von Eleanor übertragen.

Und alles ist mit Edward Ferrars verbunden. Versehentlich kollidierte in der Juwelierladen mit seinem Bruder John, Elinor und Marianne beginnt in sein Haus in der Harley Street zu kommen, wo Elinor trifft mich wieder Lyusi Stil. Aber das Vertrauen in irgendwann diese junge Dame fast getötet: Fanni Deshvud und Mrs. Ferrars werden über ihre geheime Verlobung mit Edward lernen, dann Lucy schmählich aus dem Hause vertrieben, wo sie zusammen mit ihrer Schwester hat eine Einladung gerade erhalten zu besuchen, und Edward, in Er ist an der Reihe, ist des Erbes seiner Mutter beraubt. Aber „als ein ehrlicher Mann,“ jetzt geht er ausführen und wenn dieses Gelübde, mit der „unglücklichen Lucy“ gesetzlichen Ehe zu kombinieren. Brandon Colonel (verkörperte Großzügigkeit und Selbstlosigkeit: ohne weiteres, sehr zur Verblüffung des anderen,

Und fordert Elinor auf, diese heikle Mission zu erfüllen: Edward (mit dem der Oberst nicht vertraut ist) über seinen Vorschlag zu informieren. Der Oberst weiß nicht, dass Elinor Edward schon lange geliebt hat und versteht daher nicht, wie viel Schmerz solch eine Unterhaltung sie verursachen wird. Elinor erfüllt jedoch die ihnen aufgetragene Aufgabe und ist zuversichtlich, dass ihre Träume von der Ehe mit Edward endlich zu Ende gehen und sie und ihre Schwester London verlassen. Auf dem Heimweg, zu einer Mutter, die sie lange Zeit nicht gesehen hatten, bleiben sie mit Mrs. Jennings in Cleveland. Unerwartet ist Marianne schwer krank, sie ist bewusstlos, ihr Leben ist in Gefahr. Elinor verwandelt sich in eine Krankenschwester, fürsorglich und ergeben. An dem Tag, an dem Marianne endlich besser wird, ist die Krise vorbei, Elinor, müde, allein im Wohnzimmer sitzend, hört, dass eine Kutsche im Haus angekommen ist. Angenommen,

Wahnsinnig aufgeregt, fragt er aus der Tür über Mariannes Gesundheitszustand und holt erst einmal Luft, als er weiß, dass ihr Leben außer Gefahr ist. „Ich möchte eine Erklärung bieten, einige Rechtfertigung für das, was passiert ist, um mein Herz zu Ihnen zu öffnen und Sie davon überzeugen, dass ich konnte aber nie Vorsichts rühmen, war der Schuft noch nicht immer, selbst wenn der Schatten der Vergebung von Ma erreicht… von Ihrer Schwester „. Er offenbart Elinor seine Geheimnisse – nicht zu viel, sagen wir mal, interessant, er gießt ihr seine „Leiden Seele“ und romantisch, enttäuscht, Blätter, Eleanor verlassen „auf Gedeih und Verderb einer Menge Gedanken, wenn auch umstritten, aber ebenso traurig Willoughby, trotz aller seine Laster erreichten Sympathie, denn sie hatten ihn zum Leiden verurteilt, das jetzt, als er für immer von ihrer Familie getrennt war,

Ein paar Tage später, als sie mit Marianna durch die Nachbarschaft von Barton Park spazierten, wo sie Willoughby zum ersten Mal begegneten, beschließt Elinor schließlich, Marianne von seinem nächtlichen Besuch und einem unerwarteten Geständnis zu erzählen. „Mariannes klarer Verstand und gesunder Menschenverstand“ hat diesmal Vorrang vor „Gefühl und Sensibilität“ und Elinors Geschichte hilft ihr nur, ihrem Seufzen unerfüllten Glücks ein Ende zu bereiten. Ja, aber es ist keine Zeit, beide zu seufzen, denn die Handlung des Romans tendiert unkontrollierbar zur Auflösung. Natürlich, glücklich. Für Elinor ist es eine Ehe mit Edward Ferrars: Lucy Steele, unerwartet für beide, befreite ihn von den „Ehre-Verpflichtungen“, die er fälschlicherweise verstanden hatte, und heiratete Edward Roberts jüngeren Bruder. Marianne, nach einiger Zeit nach der Hochzeit, werden die Schwestern, nachdem sie Stolz unterworfen haben, die Frau von Oberst Brandon.


Abstraktes „Gefühl und Sinnlichkeit“ Austin