Afanasy Afanasyevich Fet. Biografie

Afanasiy Afanasevich Fet – russische Lyriker, bekannt als „Dichter der Gefühle“ und „Schönheit Fanatiker.“ Als ein Fan der „reinen Kunst“ entwickelte er seine Arbeit in den „ewigen“ Themen der Liebe, Schönheit, Natur, die „Poesie der Seele“, Art.

Das Leben von A. A. Fet in Daten und Fakten

Vermutlich zwischen 29. Oktober und 29. November 1820 – geboren wurde auf dem Grundstück des Gutsbesitzers Afanasiya Shenshina im Dorf Novoselki Mzensk Oryol Provinz; bei der Geburt wurde unter dem Nachnamen seines Vaters aufgezeichnet.

1834 – wurde zum Studium in der Stadt Verro in Livland geschickt. Dort erhielt der zukünftige Dichter von seinem Vater die Nachricht, dass sein Name wegen der entdeckten „traurigen Umstände“ seiner

Geburt in den Nachnamen „Fet“ geändert wurde. Dieses Ereignis brachte ihm viel Leid und verurteilte ihn zu jahrelangem Kampf um die Rückkehr der verlorenen Position in der Gesellschaft.

1837 – wurde nach Moskau transportiert und an den Vorstand des Abgeordneten Pogodin gegeben – ein berühmter Schriftsteller, Historiker und Journalist. Zur gleichen Zeit wurde Fet durch das Schreiben von Gedichten weggetragen.

1838 – trat in die Moskauer Universität, wo er zum ersten Mal an der Law School studiert und ging dann auf die verbale Abteilung philosophischen Fakultät. In seiner Studienzeit erhielt Fet Anerkennung von den angesehensten Kenner der eleganten Literatur, insbesondere N. V. Gogolya, der sein Talent bemerkt, und V. G. Belinskogo, seine erste Gedichtsammlung „Lyrical Pantheon“ die Genehmigung, im Jahre 1840 veröffentlicht wurde, für die Signatur „AF“.

1845 – nach dem Abschluss der Universität trat der Dichter in den Militärdienst im Kirasirsky Regiment in der Provinz Cherson ein und hoffte dadurch, nach den Gesetzen der Zeit den Adelsrang wiederzuerlangen. Er kombinierte erfolgreich Armeepflichten mit poetischer Kreativität, die auch die Blüte seines literarischen Ruhmes in den 1850er Jahren bezeugte.

1848 lernte Fet M. Lazic kennen, dem er

eine tiefe Liebesbeziehung erlebte, mit der er jedoch aus sozialen und materiellen Gründen nicht heiraten konnte. Bald starb das Mädchen, und dieser Verlust hinterließ eine tiefe Wunde in der Seele des Dichters. Das Bild von Maria Lazic ist in vielen Fetovski-Gedichten enthalten.

1856 reiste er nach Europa, wo er Deutschland, Frankreich und Italien besuchte.

1857 heiratete M. Botkin.

1858 – zog sich zurück und ließ sich in Moskau nieder.

Im Jahre 1860 kaufte der Dichter im Landkreis Mzensk in der Provinz Orel Stepanovkas Hof, wo er ein Haus baute und dort das Leben eines Dorfbesitzers führte. Eingetaucht in den Streit des Nachlasses, gab er für eine Weile die literarische Arbeit auf, aber kehrte schließlich zu ihm zurück. In den Jahren der freiwilligen „Flucht nach Stepanowka“ übersetzte Fet aktiv die Poesie der Antike, die östlichen, deutschen und französischen Autoren. Seine Feder gehört auch zur ersten russischen Übersetzung der berühmten Abhandlung des deutschen Philosophen A. Schopenhauer „Die Welt als Wille und Vorstellung“.

1863 wurde die Sammlung von Fets Werken veröffentlicht.

Seit 1883 veröffentlichte er konsequent seine Gedichte unter dem gemeinsamen Titel „Abendlichter“, durch die er erneut zu den Höhen der Herrlichkeit aufstieg.

21. November 1892 – der Dichter starb.


Afanasy Afanasyevich Fet. Biografie