Alexander Nikolajewitsch Radischtschew. Biografie

Alexander Nikolaevich Radishchev wurde 1749 in der Familie eines reichen Grundbesitzers geboren, verbrachte seine Kindheit in der Siedlung Nemtsov in der Nähe von Kaluga.

In St. Petersburg gab es eine privilegierte Institution für die Kinder wohlhabender Adeliger – das Corps of Pages. Dort bereiteten sie junge Männer für den Hofdienst vor. Im Korrespondenzgebäude lernte der junge Mann Hofleben, traf sich mit Katharina, deren Launen Teil der Aufgaben der Seite waren.

1766 wurden die sechs besten Schüler des Corps of Pages von der Regierung an die Universität Leipzig geschickt, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Zu den Besten gehörte Radischtschew. Er sah Europa, dessen Leben sich so sehr vom russischen Leben unterschied, mit den Ideen europäischer Philosophen-Aufklärer

vertraut. Zu dieser Zeit in Leipzig studierte Leipzig – in Zukunft – den großen deutschen Dichter. Radishchev fing an, Gedichte zu schreiben, zu übersetzen. Er nannte die Autokratie „den Staat, der der menschlichen Natur am meisten widersteht“.

Nach Russland zurückkehrend, trat Radischtschew in den Gottesdienst ein. Er versuchte alles und überall eine Frage des Gewissens und wurde Leiter des St. Petersburg Zoll, erhielt den Orden des heiligen Vladimir von den Händen der Kaiserin, und verdient den Respekt der besten Männer seines Alters. Bei jedem Schritt begegnete Radischtschew Manifestationen von Autokratie, Willkür, Despotismus, mit denen sein Herz nicht aufwarten wollte.

Also ist Radischtschew einundvierzig Jahre alt. Er ist nicht mehr eine Jungenseite, sondern ein reifer Ehemann. Er sah das Leben, übernahm die Verantwortung für andere Leben. Er sieht das Leben ohne Verschönerung. Zu seinem treuen Freund Alekseyu Mihaylovichu Kutuzovu zog er Worte „Ich sah mich um -. Meine Seele Stung menschliches Leid geworden drehte ihre Augen meine das Innere meines – und sah, dass die menschliche Katastrophen von einer Person auftreten und oft ist da nur, dass er indirekt sieht auf die umliegenden Objekte. „

Radishchev macht einen kühnen Versuch, direkt auf die Objekte

und Phänomene von Catherines Realität zu schauen. In der Hausdruckerei, mit einem unschuldigen Namen, der die Wachsamkeit des Zensors einlullt, veröffentlicht er das Buch „Reise von Petersburg nach Moskau“.

Der englische Schriftsteller Lawrence Stern schafft das Buch „Sentimentale Reise durch Frankreich und Italien“. Die Hauptidee dieses Buches ist der Selbstwert der menschlichen Person, ihre Einzigartigkeit und Freiheit. Radishchev nimmt die Form des Reisens als Grundlage seiner Arbeit an und entwickelt die Idee des Sterns: Was hindert die Freiheit des Einzelnen in Russland?

Radishchev beschreibt seine Reise von der neuen Hauptstadt Russlands zum alten. Er nennt Kapitel über die Namen von Stationen und erzählt von verschiedenen Vorfällen und Fällen, die er im Leben oder an sich selbst beobachtet hat. Er trifft, spricht mit verschiedenen Leuten: Bauern, Adlige, die Bahnhofsvorsteher, Kaufleute, Rekruten, Schriftsteller, Anwälte, Seminaristen.

Catherine war empört. „Radischtschew ist ein Rebell, schlimmer als Pugatschow!“ – sie hat mit Inbrunst gesagt, Radishchev ist in die Hände ihres häuslichen Vollstreckers Sheshkovsky gefallen, und wurde dann zum Tod verurteilt. Catherine ersetzte die Hinrichtung durch einen zehnjährigen Verweis auf Sibirien, in das Gefängnis von Ilim – dann war diese Strafe fast noch schlimmer als Hinrichtung.

Fünf Jahre später starb Katharina, ihr Sohn Pawel I. erlaubte Radischtschow, sich unter der Aufsicht der örtlichen Behörden in der Nähe von Moskau niederzulassen.

Nachdem ich den Thron bestiegen hatte, rief Alexander I. Radischtschew zur Kommission für die Ausarbeitung von Gesetzen. Radischtschew vorgeschlagen Roster zerstören, die Jury ein, abschaffen Folter während der Verhöre, die Freiheit des Drucks einzuführen, Freihandel zu etablieren, die Hörigen zu befreien, Züchtigung zerstören.

Was als nächstes geschah, weiß niemand genau. Welches Ereignis drängte Radishchev zum letzten Schritt? Er will dem Staat nicht dienen, der seinen Grundsätzen zuwiderläuft, und trinkt Gift.

2. September 1802 Radischtschew gestorben, aber sein Hauptwerk – „Reise von St. Petersburg nach Moskau“ – „war ein Ausdruck der Liebe zur Wahrheit“, dass „für eine der bemerkenswertesten Erscheinungen in der Geschichte der russischen Literatur des XVIII Jahrhunderts.“


Alexander Nikolajewitsch Radischtschew. Biografie