Bilder in der Literatur Was ist das Bild?

Jedes Phänomen, das vom Autor im Thema Kunst kreativ nachgebildet wurde, kann als künstlerisches Bild bezeichnet werden. Wenn wir ein literarisches Bild meinen, dann spiegelt sich dieses Phänomen im Kunstwerk wider. Die Besonderheit der Bilder besteht darin, dass sie nicht nur die Realität widerspiegelt, sondern sie auch verallgemeinert und gleichzeitig etwas Individuelles und Bestimmtes enthüllt.

Das künstlerische Bild begreift nicht nur die Wirklichkeit, sondern schafft auch eine andere, fiktionale und transformierte Welt. Künstlerische Fiktion ist in diesem Fall notwendig, um die verallgemeinerte Bedeutung des Bildes zu stärken. In der Literatur kann man nicht über das Bild sprechen, nur als Bild einer Person.

Helle Beispiele hier sind das Bild von Andrei Bolkonsky, Raskolnikov, Tatjana Larina und Eugen Onegin. In diesem Fall ist das künstlerische Bild ein einziges Bild des menschlichen Lebens, dessen Mittelpunkt die Persönlichkeit des Menschen ist, und die Hauptelemente sind alle Ereignisse und Umstände seiner Existenz. Wenn ein Held Beziehungen zu anderen Helden eingeht, entsteht eine Vielzahl von Bildern.

Die Art des künstlerischen Bildes ist unabhängig von seinem Zweck und Umfang vielfältig und einzigartig. Das Bild kann eine ganze innere Welt genannt werden, voll von vielen Prozessen und Facetten, die in den Fokus des Wissens geraten. Es ist die Grundlage für jede Art von Kreativität, die Grundlage jeder Erkenntnis und Imagination.

Die Natur des Bildes ist wirklich riesig – es kann rational und sinnlich sein, es kann auf... persönlichen Erfahrungen einer Person basieren, auf seiner Vorstellungskraft und vielleicht faktographisch. Und der Hauptzweck des Bildes ist eine Reflexion des Lebens. Welche Person es auch immer ist und was auch immer es ist, eine Person nimmt ihren Inhalt immer durch ein System von Bildern wahr.

Dies ist die Hauptkomponente jedes kreativen Prozesses, weil der Autor gleichzeitig viele Fragen des Seins beantwortet und neue, höhere und wichtige für ihn schafft. Daher sprechen sie von dem Bild als Spiegelbild des Lebens, weil es das Charakteristische und das Typische, das Allgemeine und das Individuelle, das Objektive und das Subjektive beinhaltet.

Das künstlerische Bild ist der Boden, aus dem jede Art von Kunst wächst, einschließlich der Literatur. Gleichzeitig bleibt es ein kompliziertes und manchmal unverständliches Phänomen, weil das künstlerische Bild in einem literarischen Werk unvollendet sein kann, dem Leser nur als Umriss vorgestellt wird – und gleichzeitig seinen Zweck erfüllt und als ein Abbild eines bestimmten Phänomens integral bleibt.

Beziehung des künstlerischen Bildes zur Entwicklung des literarischen Prozesses

Die Literatur als kulturelles Phänomen existiert schon sehr lange. Und es ist offensichtlich, dass sich die Hauptkomponenten noch nicht geändert haben. Dies bezieht sich auf das künstlerische Bild.

Aber das Leben selbst verändert sich, die Literatur wird ständig verändert und transformiert, ebenso wie ihre übergreifenden Bilder. Das künstlerische Bild trägt schließlich eine Widerspiegelung der Realität, und das Bildsystem für den literarischen Prozess verändert sich ständig.


Bilder in der Literatur Was ist das Bild?