Biografie Abramkin Waleri Fedorowitsch

(geboren am 19. Mai 1947)

Abramkin Valery Fedorovich (* 19. Mai 1947 in Moskau). Von einer berufstätigen Familie. Im Jahr 1970 absolvierte er das Moskauer Institut für Chemische Technologie (MHTI); arbeitete als Chemieingenieur im Wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Anorganische Materialien. Autor von etwa 30 wissenschaftlichen Arbeiten.
In seinen Studentenjahren begann A., Lieder zu schreiben. Er wurde einer der Gründer des Moskauer Club der Amateur Lieder (PCB) – Organisation, Fans von Kunstlied zu vereinen (wie ähnliche Clubs im ganzen Land sprießen). Unter der Schirmherrschaft der PCB wurden touristische Reisen und Kundgebungen, Konzerte von Amateurautoren arrangiert. A. war Vorsitzender der PCB MHTI, ein Mitglied des Moskauer Vorstandes der PCB.
Im

Jahr 1975 verließ er die PCB, über die die Komsomol-Strukturen begannen, die Kontrolle zu etablieren. Er organisierte alternative Treffen, genannt „Auferstehung“. In ihrem Material mit dem gleichen Namen in Maschinenschrift Almanach erstellt, eine der Compiler und Autoren von denen später A., 1977, eine Samisdat vorbereitet „Sammlung von Materialien der Auferstehung.“
1976 wurde er von den KGB-Beamten vor möglichen Sanktionen für die Teilnahme an den „Auferstehungen“ gewarnt. Er wurde durchsucht; er war gezwungen, das Institut zu verlassen. 1976-1979 arbeitete er in einer geophysikalischen Partei, er war ein Holzfäller, ein Heizer, ein Wächter in der Kirche.
1978 wurde er einer der Gründer der Samizdat-Zeitschrift Searches. Er trat der Redaktion der Zeitschrift bei, war der Hauptorganisator seiner Veröffentlichung und ein permanenter Autor.
Im Jahr 1979 wurde A. im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von „Quest“ wiederholt schikaniert. Er wurde zu Verhören gerufen und durchsucht. A. Der Ermittler sagte, dass, wenn die Veröffentlichung des Magazins nicht aufhört, wird er verhaftet und verurteilt werden: „Wir wissen, dass Sie der verantwortliche Redakteur sind, Anstiftung zu anderen Mitgliedern der Redaktion der Publikation fortzusetzen.“ 1979.04.12 Ausgabe
von „Quest“ machte eine gemeinsame Erklärung, die die Folgen der Bedrohung, wie Erpressung beurteilt, als Versuch A. Geisel zu verwandeln, zwangen Verlage zwischen der Ausübung ihres unveräußerlichen Rechts auf Meinungsfreiheit und reale physische Freiheit seines Kollegen zu wählen.
4.12.1979 A. wurde verhaftet. Im Zusammenhang mit seiner Verhaftung folgte A. den Protesten der Redaktionsmitglieder von Searches, der Moscow Helsinki Group (MHG) [1]; Mehrere Sammelbriefe wurden zu seiner Verteidigung geschrieben. A. widmete sich einer 40-minütigen Audio-Sammlung, die in Form von Samizdat-Texten auf Tonbandkassetten verteilt wurde.
Der Fall wurde am Moskauer Stadtgericht (24.09 und 1-4.10, 1980) verhandelt. A. wurde unter Kunst angeklagt. 190-1 des Strafgesetzbuches der RSFSR [2]; er wurde von Bearbeitung und Verteilung von „Suchen“ (Ausgaben 1-2 von – 7) beschuldigt, und sein Artikel über den Prozess gegen A.. Ginzburg, ein Interview, „Leser“ Suchen „(gemeinsam mit P. Abovinym-Egides) und die Veröffentlichung der“ Charta Er hat sich nicht schuldig bekennen lassen.
Er wurde zu drei Jahren Gefangenenlager in der Kolonie des allgemeinen Regimes der Lager verurteilt. In einer Erklärung MHG von 1980.10.10 wurde bemerkt, dass A. „allein für den Versuch verurteilt, ihr Recht auf Pressefreiheit auszuüben, formell für die Bürger der Sowjetverfassung gewährt. Es Gedanken kriminalisiert.“
Bediente einen Satz in der Kolonie der Besserungsarbeitskolonie im Altai (1980-1982). Zwei Tage vor dem Ende der Amtszeit wurde er verhaftet und verurteilt (30. März – 4. April 1983) für drei Jahre unter dem gleichen Kunst. 190-1 Strafgesetzbuch der RSFSR für kritische Kommentare und Briefe aus der Kolonie. Der Satz beträgt weitere 3 Jahre. Der Begriff diente in der Region Krasnojarsk (1983-1985). Trotz des Drucks der Kolonieverwaltung weigerte sich A., eine Begnadigung mit Schuldbekenntnis einzulegen.
Er wurde im Dezember 1985 freigelassen.
Seit 1989 erstellt er eine öffentliche Organisation, einen Beitrag zur Reform des Strafvollzugssystems der UdSSR und post-sowjetischen Russland ( „Prison und Freiheit“, „Community Center Humanisierung des Strafvollzugs“, „Community Center für Strafvollzugsreform“).
AG – einer der Autoren der Wochenüberstellung von Gefangenen „Clouds“ (Radio Russland), veröffentlicht seine Artikel in der Presse und in verschiedenen Publikationen Menschenrechte.
Zubarev DI, Kuzovkin GV
Die Materialien der Zeitschrift UFO


Biografie Abramkin Waleri Fedorowitsch