Biografie Abramov Fedor Alexandrowitsch

Geboren am 29. Februar im Dorf Verkola Archangelsk Region in einer Bauernfamilie. Er absolvierte eine ländliche Schule.
1938 trat er in die Leningrader Staatsuniversität ein. In den ersten Tagen des Großen Vaterländischen Krieges ging er zur Miliz und nahm im Sommer und Herbst 1941 an der Verteidigung Leningrads teil. Er wurde mehrmals verletzt, wurde in Krankenhäusern behandelt. Im Sommer 1942 kehrte er in die Armee zurück, blieb aber als Nichtkombattant im Hinterland der politischen Abteilung.
Nach der Demobilisierung absolvierte er die Universität und postgraduale Studien, verteidigte seine Dissertation über die Arbeit von M. Sholokhov.
1949 trat er erstmals als Literaturkritiker in die Presse ein.
1958 erschien F. Abramovs erster Roman „Brüder

und Schwestern“, der über die Kriegsjahre im entlegenen Dorf Archangelsk berichtete.
Bis 1960 lehrte er und leitete die Abteilung der sowjetischen Literatur an der Staatlichen Universität Leningrad und dann widmete sich voll und ganz auf literarisches Werk.,
1968, schrieb den Roman „Zwei Winter und drei Sommer“ und „Straßen und Kreuzungen“ (1973), ein ländliches Thema fort.
Im Jahr 1975 erhielt er den Staatspreis für seinen Roman in Höhe Trilogie „Pryaslins“, gewidmet dem russischen Dorfleben in der Kriegs – und Nachkriegsjahren.
Im Laufe der Jahre veröffentlichten wir die Geschichte breite Anerkennung erhalten „Fatherless“ (1961), „Pelagia“ (1969), „Das Holz Pferde“ (1970), „Alka“ (1972).
In den letzten Jahren seines Lebens kam die Geschichte „Mamoniha“ und eine Sammlung von Kurzgeschichten „Das Gras-Marawi“.
Abramovs Werke wurden wiederholt für Theater inszeniert. Abramov starb 1983.
Nach dem Tod wurden die Sammlungen des Journalismus „Than We Live-Feed“ (1986), „Das Wort im Atomzeitalter“, „Über das tägliche Brot und das Spirituelle Brot“ (1987) veröffentlicht. In den Jahren 1993 – 1994 wurden bisher veröffentlichte Werke nicht veröffentlicht – „Three stories“, „Life of Maxim“ (Zeitschrift „Aurora“).
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Abramov Fedor Alexandrowitsch