Biografie Althea Gibson

Althea Gibson – Tennisspieler, wurde am 25. August 1027 in der Stadt Silver, South Carolina, geboren. Biografie Althea Gibson ist bekannt als die erste schwarze Frau, die die US Open gewann.

Als Tochter eines Pächters wurde Althea in den 1950er-Jahren zur Tennissensation. Ihr Triumph bei der French Tennis Championship 1956 machte Althea zur ersten schwarzen Frau, die den höchsten Einzel-Titel gewann. Im folgenden Jahr erhielt sie zwei Titel auf einmal, schlug Wimbledon, die US-Meisterschaft. 1958 wiederholte die Athletin ihre Leistung. Nach der Saison 1958 verließ Gibson Amateursport und wurde eine berühmte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens.

Später reiste sie mit Harlem Globetrotters, machte dann Golf ihr zweites Hobby. Von 1964 bis 1971 war Althea Gibson Mitglied der Women’s Association of Professional Golf. Im Jahr 1971 wurde der Athlet in die National Tennis Hall of Fame gewählt.

Zusätzliche Informationen: Gibson wird oft mit dem früheren Tennisstar Arthur Esch verglichen, sowie zwei führenden afrikanischen amerikanischen Tennisspielern im 21. Jahrhundert: Serena und Venus Williams.


Biografie Althea Gibson