Biografie André Agassi

Andre Agassi – Tennisspieler, wurde am 29. April 1970 in Las Vegas, Nevada, geboren. Bekannt als Tennismeister und Ehemann Steffi Graf.

Agassi ist einer der größten Spieler in der Geschichte des Tennis. Seit zwei Jahrzehnten in der Biographie von Andre Agassi hat sich der Athlet von einem jungen Studenten mit luxuriösem Haar zu einem majestätischen, weisen Meister gewandelt.

Er begann 1986 mit professionellem Tennis. Zwei Jahre lang gewann Agassi mehr als 2 Millionen Preisgelder. Während der 1990er Jahre zeigte das Männertennis deutlich die Rivalität zwischen Agassi und Pete Sampras. Agassis vulgäre Kleidung, sein stilvolles Haar und die Position des „bösen Buben“ waren der absolute Kontrast von Sampras ‚beständigem, korrektem und sauberem Spiel. Für seine Biographie gewann Andre Agassi mehr als 850 Einzelspiele, darunter 8 Siege beim Grand Slam und eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta.

Später rasierte sich Agassi die Haare, wurde zurückhaltender und liebte die Tennispersönlichkeit. Im Sport ist er nach wie vor hoch angesehen, auch nach zwanzig Jahren Erfahrung auf dem Platz. 2005, im Alter von 35 Jahren, verlor der Athlet bei den US-Meisterschaften an Roger Federer. Als Folge von Erkrankungen des Rückens verließ Agassi den Sport und verließ nach der Niederlage in der dritten Runde der US-Meisterschaft 2006.

Zusätzliche Informationen: Von 1997 bis 1999 war Agassi mit der Schauspielerin Brooke Shields verheiratet. Im Jahr 2001 heiratete der Sportler Tennisspielerin Steffi Graf, sie haben zwei Kinder. Schwester Agassi heiratete einen professionellen Tennisspieler Pancho Gonzales. Der Vater des Athleten – Emmanuel „Mike“ Agassi war der Olympische Boxer des Iran 1948, 1952 vor der Auswanderung nach Chicago.


Biografie André Agassi