Biografie Andrej Kistjakowski

(11.10.1936 – 30. Juni 1987)

Kistyakovsky Andrey Andreevich (11.10.1936, Moskau – 30. Juni 1987, Moskau). Aus einer alten Adelsfamilie. Viele Angehörige der Mutter wurden im Jahr 1930 unterdrückt, kurzfristige Haft und ein Vater Karl, der Leiter der Abteilung für Sportanlagen im Gebäude Institut war.
In der achten Klasse verließ K. die Schule, arbeitete als Gasmacher, Schlosser im Moskauer Automobilwerk. Lichatschew. Nach dem Dienst in der Armee wechselte er mehrere Werke. Er studierte am Moskauer Automobilinstitut, wo er die Moskauer Staatliche Universität verließ. 1971 absolvierte er die romanisch-deutsche Abteilung der Philologischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität, die sich auf Englisch und Literatur spezialisierte. Seit 1967 wurde veröffentlicht. Nach dem Studium arbeitete er als Übersetzer von Literatur aus der englischen Sprache (in der UdSSR Seine Übersetzungen von Kurzgeschichten veröffentlicht wurden von William Faulkner, R. Duncan, Ch. P. Snou, F. O’Connor et al.).
In den 1960er Jahren näherte sich K. dem Kreis der nonkonformistischen Künstler der “Lianozovo-Schule”. In 1974-1976 übersetzte er ins Russische von Artura Kestlera Roman „Darkness at Noon“ – eines der wichtigsten Werke der abendländischen Literatur zum Thema der Wiedergeburt der proletarischen Revolution in eine totalitäre Diktatur. Übersetzungen dieses Buches gingen vorher an Samizdat, aber dies war die erste professionelle Übersetzung,... die später die Genehmigung von Koestler selbst erhielt. Veröffentlichen Sie ein Buch für das Ausland bestimmt sind (aber mit der Erwartung, dass es in der Sowjetunion fiel. K. glaubte, dass „dieses Buch in dem Land erforderlich ist, in einem gewissen Sinn, es gebar“), der Text wurde in den Westen S. Khodorovich übertragen. 1978 wurde das Buch im Verlag veröffentlicht. Tschechow mit dem Vorwort von K.
Seit dieser Zeit begann sich K. an der Arbeit des Fonds für die Unterstützung politischer Gefangener zu beteiligen, der zu dieser Zeit von S. Chodorowitsch in der UdSSR verwaltet wurde. Nach seiner Festnahme im April 1983 ernannte er K. zu seinem Nachfolger. 18.05.1983 K. gab bekannt, dass er in die Verfügung des Fonds eingetreten sei. K. wurde sofort durchsucht, bedroht und sogar geschlagen. Im Juni erkrankte er an Krebs, und er wurde lange ins Krankenhaus eingeliefert. Anfang 1984 gelang es den Behörden, die Aktivitäten des Fonds zur Unterstützung politischer Gefangener durch Repression zu lähmen.
Die letzten Jahre seines Lebens, K. schwer krank, aber schaffte es, die Übersetzung des Buches von D. Tolkin “Keepers” zu vervollständigen.
Er wurde auf dem Dolgoprudny Friedhof begraben.
Papovyan A. G.
Die Materialien der Zeitschrift UFO


Biografie Andrej Kistjakowski