Biografie Forsh Olga Dmitrievna

(1873 – 1961)

Forsh Olga Dmitrievna (1873 – 1961), die Prosaistin.
Geboren am 16. Mai (28. N. p.) In der Festung Gunib in Dagestan in der Familie von General D. Komarow, dem Leiter des Bezirks Mittel-Dagestan. Meine Mutter starb sehr früh, und die Bonner war mit der Erziehung der Kinder des Generals beschäftigt, der später Komarov heiratete. Nach dem Tod ihres Mannes gab sie ihre Stieftochter sofort in ein Waisenhaus in Moskau. Später studierte der zukünftige Schriftsteller Malerei in Zeichenschulen in Kiew und Odessa sowie im Atelier von P. Chistyakov an der Akademie der Künste.
1891 beteiligte sie sich am Kampf gegen den Hunger in der Provinz Tula und arbeitete in den Kantinen von Tolstoi.
Im Jahr 1908 veröffentlichte die Zeitschrift Russian

Thought ihre erste Geschichte (wie sie schrieb – „Erfolgreich“) unter dem Titel „Es gab einen General“. In diesem Jahr wurden drei Geschichten veröffentlicht: „Bär Panfamil“, „Für den Feuervogel“, „Der Trapper“.
Vor der Revolution lebte und arbeitete er als Zeichenlehrer in Zarskoje Selo und veröffentlichte viel in verschiedenen Petersburger Magazinen. Bald nach der Oktoberrevolution zog sie nach Moskau, um in der Schulreformabteilung zu arbeiten und den Posten des Assistenten des Leiters der „ästhetischen Entwicklung des Volkes“ anzunehmen. Eindrücke aus dieser Zeit werden später in dem Buch „Moscow Stories“ wiedergegeben.
In den folgenden Jahren arbeitete sie in der Kiewer All-Publikation, wechselte dann nach Petrograd. 1923 war ein Wendepunkt in der Arbeit des Schriftstellers, der von der Arbeit an Geschichten für seinen historischen Roman gekreuzt – „gekleidet Stein“ (1924-1925), die einen großen Erfolg hatte und das wahre Talent des Schriftstellers zu offenbaren.
1926 wurde der historische Roman Zeitgenossen veröffentlicht, der dem Schicksal von Gogol und dem Künstler Ivanov gewidmet ist.
1930 arbeitet auf der Forsch trilogy „Radischtschew“, die sie als einer der führenden historischen Romanschriftsteller endgültig festlegt. Die Zeit von Paul 1 zeichnet ihr nächstes Buch – „Mikhailovsky Castle“ (1946). Ihre letzte große Arbeit war ein Roman über die Dekabristen „Firstborns of Freedom“ (1950-1953). O. Forsch starb 1961.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Forsh Olga Dmitrievna