Biografie George Gordon Byron

Byron wurde am 22. Januar 1788 in einer vornehmen, aber verarmten Familie geboren.
Er verbrachte seine Kindheit in Schottland, in der kleinen Stadt Aberdeen.
Die ersten Eindrücke des Jungen waren mit der wilden schottischen Natur, dem Leben und den Traditionen der Bergsteiger verbunden. Sie dienten als Grundlage für eine Reihe von Jugendgedichten, die die schwere Natur des Highlands verherrlichten, mit seinen Wasserfällen, Schluchten, mit seinem Meer ( „Ich will ein freies Kind sein…“, „Lakin-and-Gard“, etc.).
Als Byron 10 Jahre alt war, erbte er den Herrentitel und das Familienschloss von Newsted (ehemals ein katholisches Kloster), das den Vorfahren von Byron während der Reformation verliehen wurde. Die baufällige Burg ist die Newstead Abbey, deren

schattiger Park in Byrons Gedichten mehr als einmal erwähnt wird.
1801 trat der Junge in die Schule ein. Die Harrow-Stätte, wo sich die Schule befand, mit ihren Hügeln und Flüssen war das genaue Gegenteil der grimmigen Newstead-Abtei. In der Schule lernt Byron lateinische und griechische Sprachen, lernt die Geschichte der Antike kennen und studiert englische Literatur. Er liest viel; Bücher werden zu seiner Leidenschaft. Sein neugieriger Geist beginnt, die Ideen der französischen Denker des achtzehnten Jahrhunderts anzuziehen.
Während seiner Schulzeit zeigte viele Züge von Byron, die er für das Leben gehalten: die Ernsthaftigkeit, die Fähigkeit, tief über die Ereignisse zu denken, das Leben rund um und in der gleichen Fröhlichkeit, Impulsivität, Heiterkeit.
In seiner frühen Kindheit war Byron ein untätiges, krankes Kind; In der Schule wuchs er auf und wurde physisch stärker, mit Begeisterung im Sport: Rudern, Reiten, Schießen und Schwimmen. Sein Ruhm als Athlet, hervorragender Reiter und hervorragender Schwimmer wurde später in der Universität etabliert, und besonders nach 1810, während seiner ersten Reise, überquerte er die Dardanellen-Meerenge. Die Italiener, Byrons Freunde, nannten ihn »den englischen Fisch«.
In der Schule nahm Byron immer jüngere, schwächere Kameraden unter seine
Schirmherrschaft und schützte sie vor den Angriffen älterer Schulkinder. Ein treuer Freund und ein guter Freund – das war er in Schuljahren, also blieb er und sein ganzes Leben lang.
Im Jahr 1805, nach dem Abschluss der High School in Harrow, trat Byron in die Universität ein. In den Jahren der Studenten gab es die erste Sammlung seiner lyrischen Gedichte – „Uhr der Muße“, in die er seine Jugendwerke einbezog.
Die offizielle Presse traf Unholy mit dem ersten Buch von Byron. Aber der junge Dichter nahm die Herausforderung an und reagierte auf seine Gegner mit einer Satire auf „English Bards and Scottish Observers“. Er kritisierte scharf die moderne englische Literatur zu den Interessen der Eigentümer im Zusammenhang, vor allem der reaktionärsten Flügel – warum so genannten „See-Dichter“: Wordsworth, Coleridge und Southey. Das Aussehen des Namen „See-Dichter“ wurde mit einem Geschmack dieses Dichters verbunden zu einem des Bereichs von Nordwesten England, wo es noch die alten, patriarchalischen Lebensbedingungen gehalten, die reaktionären Romantiker singen. In diesem „Rand der Seen“ waren oft Wordsworth und seine Freunde. Sie waren durch gemeinsame reaktionäre politische und literarische Ansichten verbunden: Angst vor der revolutionären Bewegung, Angst vor dem Volk, Verkündigung von Kunst, feindlich gegenüber den fortschrittlichen Ideen unserer Zeit. Seine Satire Byron behandelt einen vernichtenden Schlag zu den anerkannten Sänger der bürgerlich-aristokratischen England – ein Schlag,
Sie konnten ihm nicht vergeben.
Als Byron 1809 seine Mehrheit feierte und zum ersten Mal im Parlament auftrat, wurde er vom Oberhaus feindselig empfangen.
Der Konflikt zwischen dem Dichter und der reaktionären englischen Gesellschaft nahm allmählich zu. Im Sommer des gleichen Jahres unternahm Byron seine erste Reise in die Länder des Nahen Ostens; nach Hause, er, wie der Held geschrieben als Ergebnis dieser Reise die ersten beiden Songs des Gedichts „Childe Harold Pilgrimage“, traurig über die Menschen, die ihm nahe zu verlassen; unter ihnen – die Mutter und geliebte Schwester von Augustus, dessen treue Freundschaft für Byron eine dauernde Unterstützung während des Lebens blieb. Während der Reise besucht Byron Lissabon, dann durchquert er mit einem seiner Freunde Südwestspanien, reist von Gibraltar zur Insel Malta, wandert durch Albanien und Griechenland. Das Ergebnis der Reise waren die ersten beiden Lieder von Childe Harolds „Pilgrimage“ – ein Gedicht, das den jungen Dichter weltberühmt machte.


Biografie George Gordon Byron