Biografie Gladkov Fedor Wassiljewitsch

(1883-1958)

Gladkov Fedor Wassiljewitsch (1883 – 1958), der Prosaschriftsteller. Geboren 9. Juni (21 n. Sec.) Im Dorf Chernavka Region Saratow in Bauer alten glaubt Familie. Er erhielt seine Grundschulausbildung in einer ländlichen Schule und musste dann arbeiten: Er war ein „Junge“ in einem Laden, ein Student in einem Drogeriemarkt, eine Schreibmaschine in einer Druckerei. Er setzte seine Ausbildung von in Ektarinograde in der Schule einschreiben, nach dem er an einer Grundschule Lehrer befördert wurde. Ab 1902 lehrte er in Transbaikalien. Im Jahr 1905 ging er nach Tiflis, um in das Lehrerinstitut aufgenommen zu werden, näherte sich den Revolutionären und ging auf Anweisung der Partei nach Jejsk. Bald gab es eine Verhaftung und einen Hinweis auf drei Jahre

im Verkholensky Bezirk. Nach seiner Rückkehr lebte er in Noworossijsk.
F. Gladkov begann zu schreiben und studierte an der Ekaterinodar-Schule, als die erste erschien – „Zum Licht“. Seine frühen Werke wurden in Provinzzeitungen veröffentlicht. Eine reifere Arbeit war die Geschichte von „The Outcast“, über politische Exilanten, geschrieben in den Jahren 1908 – 09 (veröffentlicht 1922).
Im Jahre 1914 – 17 unterrichtete Gladkov in der Turnhalle des Dorfes Pavlovskaya in der Kuban. Mit dem Ausbruch des Bürgerkrieges meldete er sich freiwillig zur Roten Armee. Im Jahr 1920 ernannte Redakteur der Zeitung Noworossijsk „Red Black Sea Coast“. 1921 wurde er nach Moskau versetzt. In den 1920er Jahren schrieb er eine Reihe von Werken: Die Erzählung „Das feurige Pferd“, spielt „Der Borel“ und „Die Wagga“, der Roman „Zement“, der dem Autor Ruhm einbrachte, sehr geschätzt von M. Gorki.
Im Jahr 1923 enthielt Gladkow in der „Forge“ literarischen Gruppe, neue Schriftsteller Werke: die Geschichte von „Blut des Herzens“ (1928), „Eine neue Erde“ (1930), eine Sammlung von „Little Trilogy“ (satirischen Geschichten, 1932). Im Jahr 1932 wurde er Mitglied der Redaktion der Zeitschrift „New World“, während dieser Zeit
seine wichtige Arbeit schafft – den Roman „Energy“. Während des Großen Vaterländischen Krieges war Korrespondent der Zeitung „Prawda“ und „Iswestija“, schrieb Geschichten über die Menschen der Ural Fabriken von Leningrad Arbeitern, die bis zum Ural evakuiert wurden – der Roman „The Oath“ (1944). 1945 – 48 war Direktor des Literarischen Instituts. M. Gorki. In den Nachkriegsjahren, schrieb ein autobiografisch Trilogie – „Die Geschichte einer Kindheit“ (1949), „Wolnica“ (1950), „Dashing Zeit“ (1954)
Peru F. Gladkovs literarische Porträts von mehreren Schriftstellern – / 7. Bazhov, A. Serafimovich und andere – und Persönlichkeiten – M. Kalinin, und. Skworzowa-Stepanowa ua F. Gladkow starb am 20. Dezember 1958 in Moskau.
Eine kurze Biographie aus dem Buch: russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Gladkov Fedor Wassiljewitsch