Biografie Juri Bondarew

(geb. 1924)

Yury Bondarev (geboren 1924), ein Prosaschriftsteller. Geboren am 15. März in Orsk im Ural in der Familie eines Verwaltungsangestellten.
Kinderjahre sind in Moskau vergangen. Der Ausbruch des Vaterländischen Krieges hinderte sie daran, ihre Ausbildung fortzusetzen: Nach dem Abitur ging er an die Front. Er war der Kommandeur einer Artilleriegeschütz, während des ganzen Krieges zerstörte er feindliche Panzer.
Nach dem Krieg reiste er als öffentlicher Repräsentant weit in verschiedene Länder und studierte dort die Geschichte, Lebensweise und Sitten verschiedener Völker.
1951 absolvierte er das Literaturinstitut. M. Gorky, begann professionelle literarische Tätigkeit. Die Themen der militärischen Heldentums und die Moral, sind in den komplexen moralischen Konflikten offenbart, sich auf einer Sammlung von Kurzgeschichten „Im großen Fluss“ (1953), der Roman „Jugend Kommandeure“ (1956), „Die Bataillone werden gebeten, Feuer“ (1957), „Die letzten Salven“ (1959) der Roman „Heißer Schnee“ (1969).
In den folgenden Jahren vertieft sich das philosophische Verständnis des Künstlers von der Verbindung zwischen Mensch und Zeit, der Geschichte des Landes und des gesamten Planeten. Diese Themen werden in dem Roman „Silence“ beschrieben (1962), „Two“ (1964), „The Shore“ (1975), „Wahl“ (1980), „The Game“ (1985), „Non-resistance“ (1996). Bondarev lebt und arbeitet in Moskau.
Eine kurze Biographie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Juri Bondarew