Biografie Justine Henin

Justine Henin – Tennisspielerin, wurde am 1. Juni 1982 in Lüttich, Belgien, geboren. Biographie Justine Henin ist als Biografie des Gewinners der französischen Meisterschaft 2005-2007 bekannt.

Während der Karriere von Justine wurden sieben „Grand Slam“ – Wettbewerbe gewonnen. Als die Tennisspielerin 2008 den Sport verließ, leitete sie die Wertung im Frauentennis.

Im Jahr 1999 gewann Justine in Antwerpen ihren ersten Wettbewerb im professionellen Tennis der Women’s Tennis Association. So wurde die Sportlerin die fünfte, die den ersten Wettkampf in der WTA gewann.

Ein Wendepunkt für Henin war 2001. Dann ging sie ins Halbfinale der französischen Meisterschaft, verlor aber gegen Kim Clijsters. Und im Finale von Wimbledon verlor Venus

Williams. Am Ende dieses Jahres belegte Justine Henin in der Liste der besten Spieler den 7. Platz und wurde eine echte Heldin für ihr Land.

Im Jahr 2003 begann eine lange Rivalität mit Clijsters bei den Grand-Slam-Wettbewerben. Im Finale der US Open und 2003 Französisch Henin besiegt Clijsters, dann im Jahr 2004 wiederholte seinen Sieg. Für drei aufeinander folgende Jahre von 2005 bis 2007 in seiner Biographie Zhyustin gewann Enen das Französisch Open. 2007 gewann sie erneut die US-Meisterschaft. Im Mai 2008 kündigte Tennisspieler seinen Rücktritt aus dem Sport und sagte: „Darüber habe ich noch für eine lange Zeit denken“

Zusätzliche Informationen: nach WTA Daten Justine Höhe ist 167 cm Sie hat nie Wimbledon gewonnen, aber zweimal war Finalist :. In den Jahren 2001 und 2006. Im Jahr 2006 wurde der Athlet ein Finalist in allen vier Rennen „Grand Slam“ durch die Französisch Open zu gewinnen und die anderen drei zu verlieren.

Am 16. November 2002 heiratete Justine Pierre-Yves Ardenne. Das Paar trennte sich im Januar 2007 und wurde etwas später in diesem Jahr geschieden. Während der Ehe agierte die Athletin unter dem Namen Justine Henin-Ardenne und änderte nach der Scheidung ihren Namen in Justine Henin.


Biografie Justine Henin