Biografie Kapnist Wassili Wassiljewitsch

(12.2.1756 – 28.10.1823)

Kapnist Wassili Wassiljewitsch (12.2.1756 – 28. Oktober 1823), Dichter, Übersetzer, Dramatiker, Kultur – und Bildungswesen, Staatsrat (1801), Mitglied der Russischen Akademie (1785). Aus der Gattung Kapnistov. Er studierte in einer privaten Pension in St. Petersburg. 1770 trat er in die Garde ein (in Izmailovsky, ab 1772 im Preobrashenski-Regiment), wo er in den Kreis der Dichter eintrat (NS Lwow, GR Derschawin, II Chemnitzer usw.). 1775 erhielt er den ersten Offiziersrang und zog sich zurück. 1782 wurde er zum Führer des Adels von Mirgorod Uyezd in der Provinz Poltawa gewählt, seit August 1782 war er Leiter der Hauptpostverwaltung (unter Graf AA Bezborodko). 1783 verließ er den Gottesdienst und ging in sein Heimatland (er lebte im

Dorf Obuchowka). Seit 1784 ist der Kiewer Provinzoberhaupt des Adels, seit 1787 Chefaufseher der Kiewer Seidenfabrik. 1787 kam er für ein ernstes Geschäft nach St. Petersburg; auf Verlangen von LA Naryschkin, wurde der Direktion des Kaiserlichen Theaters für die Post „um alle Stücke zu überprüfen…“ (Oktober 1799 – August 1801)) zugewiesen. Kapnist trug durch seine Aktivitäten zur Produktion russischer Stücke bei, zog berühmte Schauspieler (AE Ponomarev, ND Sacharow, Ya. E. Shusherin) auf die Petersburger Bühne. Er war ein Mitglied des literarischen Kreises von A. N. Olenin. Seit 1802 Generalbevollmächtigter der 1. Abteilung des Allgemeinen Gerichts in Poltawa. Im Dienst der Abteilung des Ministeriums für nationale Bildung (März 1812 – Februar 1818), appellierte Kapnist durch das Ministerium für öffentliche Bildung A. Golitsyn mit dem Entwurf der dringenden Zerstörung der Leibeigenschaft. In 1820-1822 Poltava Provinzhauptmann des Adels. Kapnist erschien zuerst im Druck 1774. Sein Ruhm wurde durch das Gedicht „Satire I“ (1780) gebracht, was eine breite Polemik in Verbindung mit den kurzen Bemerkungen über zeitgenössische Schriftsteller verursachte. In „Ode an der Sklaverei“ (1783, 1806 veröffentlicht) gegen die Versklavung der Bauern in Kiew, Tschernigow und Nowgorod-Sewerski
Gouverneursamt. Seine „Ode Russlands Sklave Titel zu zerstören“ (1786, veröffentlicht im Jahre 1787, geschrieben im Zusammenhang mit dem Erlass der Kaiserin auf den Namen des Antragstellers ist nicht „Slave“ und „treu“) Kapnist für Katharina II mit der Abdeckung geschickt, um die Inschrift: „der Befreier Russlands“ Kapnist ist ein Anhänger der allmählichen Befreiung der Bauern; Diese Ansichten werden in der reflektierten „Ode Schmeichelei piiticheskuyu“, „die Rebellen griechisches Volk“ und andere. Opera Autor „Klorida und Milo“ (1800), die Tragödien von „Guinevere“ (1809), „Antigone“ (1814), Transfer, einschließlich der Komödie von Moliere “ Sganarelle oder das Imaginäre Hahnrei „(1806) Comedy“ Sneak „(1798, 1. Auflage, mit dem Titel“ verräterischen „im Jahr 1793, von der Zensur verboten) – scharfe Satire auf die Bürokratie und das Gericht eine Erklärung nach den ersten Aufführungen verboten (1798, Verbot 1805 verfilmt, auf der Bühne das Stück bis 1840 war.) im Jahre 1814, beteiligte sich an der Ausarbeitung des „Wörterbuch der russischen Akademie“ (Kapnist geladene Wortwahl von „russische Wahrheit“ und „The Lay of Igor Insel“). Ehrenmitglied der „Liebhaber des russischen Wort „(1811), in ihren“ Lesungen „veröffentlichte seine Gedichte, sowie Artikel über die Versifizierung usw. Kapnist arbeitete in“ St. Petersburg com Gazette „(1780-er Jahren.),“ Moskau Journal „(1792),“
Aoide „(1796-1797),“ Northern Herald „“ Journal of Alte und Moderne Literatur „“ Notizen des Vaterlandes „“ Journal of Europe“, usw. Die letzten Jahre seines Lebens, die vor allem die Übersetzung der Werke von Horace.
Gebrauchte Buchmaterialien: Sukharev A. Wer war wer in Russland von Peter I bis Paul I, Moskau, 2005


Biografie Kapnist Wassili Wassiljewitsch