Biografie Kostomarov Nikolai Iwanowitsch

(1817 – 1885)

Kostomarov Nikolaj Iwanowitsch (1817-1885). Geboren in einer alten Adelsfamilie. Er studierte an der Kharkov Universität. Mehrere Monate diente er im Dragonerregiment. Er setzte seine Studien an der Moskauer Universität fort. Im Verlauf der Ausbildung kam ich zu dem Schluss, dass Geschichte in erster Linie die Geschichte des Volkes ist, nicht der Staat. Die erste These des Wissenschaftlers hieß „Über die Ursachen und Wesensart der Union in Westrussland“ (1842), wurde aber nicht geschützt. Er verteidigte eine andere Arbeit – „Über die historische Bedeutung der russischen Volksdichtung“. Er war einer der ersten Forscher der ukrainischen Chroniken und publizistischen Arbeiten des 17. Jahrhunderts. Er studierte die Probleme der

Beziehung zwischen den russischen und ukrainischen Völkern. Seit 1846 arbeitete er an der Universität Kiew. Im selben Jahr wurde er einer der Gründer der Cyril and Methodius Society, Für seine Teilnahme war er ein Jahr lang in der Peter-und-Paul-Festung inhaftiert, dann nach Saratow verbannt und erhielt ein Verbot von Lehr – und Verlagsarbeiten. Diese Verbote wurden erst nach dem Beitritt von Alexander II aufgehoben. In der zweiten Hälfte der 50er Jahre. begann, Essays über das Alltagsleben des russischen Volkes, seine Lebensweise und Sitten im 16. und 17. Jahrhundert vorzubereiten, die mit der Veröffentlichung eines Aufsatzes über das häusliche Leben und die Moral des großen russischen Volkes im 16. und 17. Jahrhundert endeten. 1859 wurde er Professor an der Universität St. Petersburg. Die erste Vorlesung „Die Geschichte des südlichen, westlichen, nördlichen und östlichen Rus in der spezifischen Periode“ war ein großer Erfolg. Gleichzeitig entstanden kontroverse Bestimmungen, die Diskussionen auslösten. Insbesondere argumentierte Kostomarov, dass Nowgorod der Große in der bestimmten Zeit der Erbe der „
Danilov AA Referenzmaterialien zur Geschichte Russlands IX – XIX Jahrhunderte.


Biografie Kostomarov Nikolai Iwanowitsch