Biografie Mamin-Sibirjak Dmitri Narkissowitsch

(1852-1912)

Mamin-Sibiryak (richtiger Name – Mamin) Dmitry Narkisovich (1852 – 1912), der Prosaschriftsteller.
Er wurde am 25. Oktober (6. November 2001) in der Vishimo-Shaitan-Fabrik der Provinz Perm in der Familie eines Fabrikpriesters geboren. Er erhielt eine Heimerziehung und studierte anschließend an der Visim-Schule für die Kinder von Arbeitern.
1866 wurde er in die Jekaterinburger Theologische Hochschule aufgenommen, wo er bis 1868 studierte und dann seine Ausbildung am Permologischen Theologischen Seminar fortsetzte (bis 1872). Während dieser Jahre nimmt er an einem Kreis von fortgeschrittenen Seminaristen teil, wird von den Ideen von Tschernyschewski, Dobrolyubov, Herzen beeinflusst.
Im Jahre 1872 trat Mamin-Sibiryak in die St. Petersburger

Medizinische und chirurgische Akademie für die Veterinärabteilung ein. Im Jahr 1876, ohne den Kurs der Akademie zu beenden, zog er an die Juristische Fakultät der St. Petersburger Universität, aber nach dem Studium für ein Jahr wurde er gezwungen, es wegen materieller Schwierigkeiten und einer starken Verschlechterung seiner Gesundheit zu verlassen (Tuberkulose begann).
Im Sommer 1877 kehrte er in den Ural zu seinen Eltern zurück. Im folgenden Jahr starb sein Vater, und die ganze Last der Sorge für die Familie lag auf Mamin-Sibiryak. Um Geschwister und Geschwister zu erziehen, wurde beschlossen, in ein bedeutendes Kulturzentrum umzuziehen. Jekaterinburg wurde gewählt, wo sein neues Leben beginnt. Hier heiratete er Maria Alekseeva, die nicht nur seine Frau, sondern auch eine hervorragende Beraterin in literarischen Fragen wurde. In diesen Jahren unternimmt er viele Reisen rund um den Ural, studiert Literatur über Geschichte, Wirtschaft, Ethnographie des Urals, taucht in das Leben der Menschen ein, kommuniziert mit „Einfältigen“, die eine große Lebenserfahrung haben.
Die erste Frucht dieser Studie war eine Reihe von Reise-Aufsätzen „Vom Ural nach Moskau“ (1881 – 82), veröffentlicht in der Moskauer Zeitung „Russian Vedomosti“; dann in der Zeitschrift „Business“ kam
aus seinen Essay „Die Steine,“ Geschichten ( „An der Wende von Asien“, „Die bösen Seelen“ und andere.). Viele wurden vom Pseudonym „D. Sibiryak“ unterzeichnet.
Das erste Hauptwerk des Schriftstellers war der Roman Privalovskie Millions (1883), der das ganze Jahr über in der Zeitschrift Delo gedruckt wurde und ein großer Erfolg wurde. 1884 erschien in der Zeitschrift „Otechestvennye zapiski“ der Roman „Mountain Nest“, der Mamin-Sibiryaks Ruf als herausragender realistischer Schriftsteller festigte.
Zwei lange Reise in die Hauptstadt (1881-1882 1885-1886) konsolidiert den literarischen Schriftsteller Verbindung: er mit Korolenko traf, Zlatovratski, Goltsev usw. In diesen Jahren schreibt und veröffentlicht viele Kurzgeschichten, Essays..
Im Jahr 1890 geschieden er seine erste Frau und heiratet ein talentierten Künstler Yekaterinburg Drama Theater M. Abramova, und zog nach St. Petersburg, wo die letzten Phase seines Lebens (1891 – 1912). Ein Jahr später stirbt Abramova und lässt ihre kranke Tochter Alyonushka in den Armen ihres Vaters zurück, geschockt von diesem Tod.
Der Anstieg der sozialen Bewegung in den frühen 1890er Jahren dazu beigetragen, die Entstehung solcher Werke wie die Romane „Gold“ (1892), die Geschichte „Okhonin Augenbrauen“ (1892). Es wurde Werke von Mamin-Sibiryak für Kinder allgemein bekannt. „Alenushkiny Tal“ (1894 – 96), „Grey neck“ (1893), „Summer Blitz“ (1897), „Im Ural“ (1899) und andere
Der letzten Werke des großen Schriftstellers – Romane „Eigenschaften Pepke Leben“ (1894), „Falling Stars“ (1899) und die Geschichte von „Mumma“ (1907).
Im Alter von 60 Jahren, am 2. November (15 N.), starb 1912 Mamin-Sibiryak in St. Petersburg.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Mamin-Sibirjak Dmitri Narkissowitsch