Biografie Maria Retton

Mary Lou Retton – Turnerin, wurde am 24. Januar 1968 in Fairmont, West Virginia, geboren. Biografie Mary Lou Retton ist vor allem als die Geschichte des Goldmedaillengewinners bei den Olympischen Spielen 1984 bekannt.

Im Jahr 1984 wurde Retton der erste Amerikaner, der die goldene olympische Medaille bei Turnwettbewerben gewann. Die Olympischen Sommerspiele 1984 fanden in Los Angeles, Kalifornien, statt. Die Sowjetunion boykottierte die Konkurrenz als Zeichen der Vergeltung, weil sie vier Jahre zuvor die Olympischen Spiele in Moskau boykottiert hatte.

Neben der Goldmedaille in der Biographie von Retton verdiente Mary noch zwei weitere Silber – und zwei Bronzemedaillen. Solche erfolgreichen Wettkämpfe machten die Sportlerin zur Nummer eins bei den Olympischen Spielen.

Olympischer Erfolg machte Retton sofort populär. Sie spielte in mehreren kleinen Rollen in Filmen wie „Scrooged“, „Naked Gun 33 1/3: Die letzte Beleidigung“. Außerdem trat Maria oft als Kommentatorin von Turnaufführungen im Fernsehen auf.

Zusätzliche Angaben: Die Höhe der Maria beträgt nach den Messungen des Olympischen Komitees 145 cm.


Biografie Maria Retton