Biografie Michalkow Sergej Wladimirowitsch

(geboren 1913)

Mikhalkov Sergei Vladimirovich (* 1913), Dichter, Dramatiker.
Geboren am 27. Februar (12. März n. S.) In Moskau in der Familie eines Mitarbeiters „ einer der Gründer der Sowjetgeflügelindustrie.“
Vater eingeflößt in seinem Sohn die Liebe zur russischen Literatur, vertraut mit den Gedichten von Majakowski, D. Armen, Sergey Yesenin, den Einfluss der Dichtung, die die Kinder und Jugendlichen der poetischen Experimente des jungen Michalkow betroffen.
Er verbrachte seine Schulzeit in Pjatigorsk, wo er 1930 sein Abitur machte.
Michalkow erstes Gedicht, „The Road“ wurde in der Zeitschrift „auf dem Vormarsch“ (Rostow am Don) im Jahr 1928. Im selben Jahr veröffentlicht wurde den architektonischen Asset Terek Vereinigung proletarischer

Schriftsteller (Tapp) zugelassen, und seine Dichtung wird häufig gedruckt auf den Seiten der Zeitung Pjatigorsk „Terek“.
1930 zog er nach Moskau und arbeitete drei Jahre lang als Hilfsarbeiter in der Weberei Moskvoretsky. Er nahm an einer geologischen Erkundungsexpedition nach Ostkasachstan und der Wolga teil. Gedichte Mikhalkov veröffentlicht zunehmend in der Hauptstadtpresse, ausgestrahlt durch Radio. Seit 1933 wurde es möglich, nur noch von literarischen Einnahmen zu leben. Er gehörte dem Verein junger Schriftsteller in der Zeitschrift „Ogonyok“ an.
In den Jahren 1935 – 37 studierte er am Literarischen Institut. M. Gorki.
In der Zeitschrift „Pioneer“ veröffentlichte Mikhalkov 1935 ein Gedicht für Kinder „Drei Bürger“. Ihm folgten weitere Kinderverse: „Fröhlicher Tourist“, „Sturer Foma“, „Wir sind ein Freund“, „Onkel Stepa“, im ersten Gedichtband von S. Mikhalkov (1936) enthalten. Bekanntschaft, freundschaftliche Kritik und dann kreative Freundschaft mit den Schriftstellern A. Fadeevsch, S. Marshak und K. Chukovsky bestimmten schließlich das literarische Schicksal von Mikhalkov.
1939 wurde er in die Rote Armee eingezogen und beteiligte sich an der Befreiung der Westukraine, zunächst versuchten
seine Streitkräfte in der Frontpresse als Militärkorrespondent, sowie in der sowjetischen Armee all die Jahre des Unabhängigkeitskrieges.
Fortsetzung in Armee Druck arbeiten, vergessen, und seine jungen Leser: Ich schrieb für Kleinkinder und Kinder im Schulalter Verse: „ Eine wahre Geschichte für Kinder“, „Pioneer Paket“, „Karte“, „Mutter“ und andere.
Eine der ältesten Meister der russischen Literatur A Tolstoi unterwarf Mikhalkow die Idee, sich der Fabel zuzuwenden, und die ersten Fabeln, die er schrieb, wurden von Tolstoi gebilligt. In der Zeitung „Pravda“ wurde „Fuchs und Biber“ gedruckt. Dann kam der „Hase, wenn er betrunken war“, „Zwei Freunde“, „Wartungsarbeiten“ und viele andere (geschrieben von Michalkow besitzt etwa zweihundert Fabeln).
Er geschrieben hat Stücke für das Kindertheater „Sonderauftrag“ (1945), „Red Tie“ (1946) : „Ich will nach Hause“ (1949), „Sombrero“ (1957) und spielt für Erwachsene..
Seit 1962 Mikhalkov – der Veranstalter und Chefredakteur der satirischen Wochenschau „Wick.“ S. Mikhalkov lebt und arbeitet in Moskau.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie Michalkow Sergej Wladimirowitsch