Biografie Nadson Semen Jakowlewitsch

(1862 – 1887)

Nadson Semyon Yakovlevich (1862 – 1887), ein Dichter.
Er wurde am 14. Dezember (26 n. Chr.) In St. Petersburg in der Familie eines Beamten geboren. Früh verlor er seinen Vater (nicht einmal zwei Jahre alt) und seine Mutter (im Alter von elf Jahren) und blieb in der Obhut von Verwandten. Wurde in der 2. Militärgymnasium definiert, absolvierte im Jahr 1879, trat die Pawlowsker Militärschule.
1882 beendete er die Militärschule als Leutnant und ging zum kaspischen Regiment, das in Kronstadt stationiert war. Zwei Jahre diente er als Offizier. 1884 zog er sich nach dem Tuberkulose-Ausbruch zurück und widmete sich ganz der literarischen Tätigkeit.
Nadson begann schon als Kind, Gedichte zu komponieren. Er war 16 Jahre alt, als in der Zeitschrift

„Light“ sein erstes Gedicht „In der Morgendämmerung“ (1878) erschien. Später druckten seine Gedichte bereitwillig verschiedene Zeitschriften. Eine große Rolle in seinem literarischen Schicksal spielte A. Pleshcheyev, der ihn 1882 zur Mitarbeit in Otechestvennye zapiski einlud.
1885 wurde ein Gedichtband von Nadson veröffentlicht, der mit dem Puschkin-Preis ausgezeichnet wurde. Nadsons Dichtung war bei jungen Leuten sehr beliebt, die in ihm den Sprecher seiner Gefühle und Stimmungen sahen. Daher trifft der Leser die gleiche: „Er ist nicht mein Bruder ist – er ist der große Bruder…“ – Knudson sagt über den Leser, ihm zu vertrauen, ihn als Freund zu sehen: „Tadeln Sie mich nicht, mein Freund, – ich bin ein Sohn unserer Tage… „(1883),“ Unsere Jugendgeneration weiß nicht… „(1884). Aber nicht nur jugendliche Melancholie und Traurigkeit ist mit seinen Texten gefüllt. Viele Verse sprechen von seiner Liebe zu den Menschen des Glaubens in den hohen Idealen :. „The Funeral“ (1879), „Old Tale“ (1881), „Heilige“ (1882), usw. Das wichtigste in Kreativität Nadson ist das Thema des Dichters und Poesie “ Verachte die Menge nicht: lass es manchmal… „(1881),“ Singer „,“ Aus dem Tagebuch „(1882),“ Der Sänger,


Biografie Nadson Semen Jakowlewitsch