Biografie Oscar Wilde

Oscar Fingal O’Flaherty Wills Wilde ist ein irischer Schriftsteller.

Oscar wurde am 16. Oktober 1854 in Dublin im Hausarzt geboren. Die erste Ausbildung in Oscar Wildes Biographie wurde zu Hause aufgenommen. Eltern, perfekt ausgebildet, haben ihm von Kindheit an die Liebe zu Büchern und Sprachen beigebracht.

Dann, 1864-1871, verbrachte Oscar an der Königlichen Schule von Portoré, schloss mit einer Medaille ab und wurde zum Trinity College geschickt. In dieser Bildungseinrichtung erwarb Wilde nicht nur Wissen, sondern auch einige Überzeugungen, Charaktereigenschaften, die er lebenslang beibehielt.

Und ohne das wurde die gute Ausbildung von Wilde in Oxford fortgesetzt. Schon während der Studentenzeit reiste Oscar nach Europa und schrieb auch mehrere Werke. Für das Gedicht erhielt “Ravenna” den New Degree Prize. Nach dem Studium ließ er sich in London nieder, ging mit Vorträgen in... die USA.

Die erste veröffentlichte Sammlung von Wilde “Gedichte” wurde 1881 veröffentlicht. Nach London zurückgekehrt, heiratet Oscar Constance Lloyd. Die nächste Periode seines Lebens war buchstäblich fruchtbar. Er arbeitete als Journalist und schrieb zu dieser Zeit auch viele Geschichten. Im Jahr 1890 wurde Wildes Roman The Picture of Dorian Gray veröffentlicht, der schnell Erfolg hatte.

Der Witz des Schriftstellers zeigte sich in den Komödien “Der ideale Ehemann”, “Wie wichtig es ist, ernst zu sein”. Nach einer Liebesaffäre mit Alfred Douglas reichte der Marquis von Queensberry Wilde vor Gericht ein. Oscar wurde zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, was schließlich moralisch brach. Befreit 1897, ließ sich in Frankreich nieder, änderte den Namen in Sebastian Melmoth und schrieb “Die Ballade des Lesegefängnisses”. Am 30. November 1900 endete Wildes Biografie als Folge einer Krankheit.


Biografie Oscar Wilde