Biografie Polonsky Jakow Petrowitsch

(1819 – 1898)

Polonsky Jakow Petrowitsch (1819 – 1898), Dichter. Geboren am 6. Dezember (18 n. Chr.) In Rjasan in einer armen Adelsfamilie. Er studierte an der Ryazan-Turnhalle und trat danach in die juristische Fakultät der Moskauer Universität ein. Als Student beginnt seine Gedichte in zu schreiben und veröffentlichen
„Anmerkungen des Vaterlandes“ (1840), „Moskvityanin“ und der Schüler – Almanach „Schlüssel Underground“ (1842). Er ist befreundet mit A. Grigoriev, A. Fet, P. Chaadayev, T. Granovsky, I. Turgenev.
1844 veröffentlichte er die erste Gedichtsammlung von Polonsky „Gamma“, die die Aufmerksamkeit von Kritikern und Lesern auf sich zog.
Nach dem Abschluss lebte er in Odessa. Dort veröffentlichte er eine

zweite Gedichtsammlung „1845“.
Im Jahr 1846 zog Polonsky nach Tiflis, trat in das Büro ein und arbeitete gleichzeitig als Redaktionsassistent der Zeitung „Transkaukasische Gazette“. Während er in Georgien ist, wendet sich Polonsky der Prosa zu (Artikel und Essays über Ethnographie) und veröffentlicht sie in der Zeitung.
Georgien inspirierte ihn, im Jahr 1849 einen Gedichtband „Sazandar“ (Singer) zu schaffen – ein historisches Theaterstück „Daredjan Imeretinskaya“.
Seit 1851 lebte Polonsky in Petersburg und ging von Zeit zu Zeit ins Ausland. Gedichtsammlungen des Dichters (1855 und 1859) wurden freundlicherweise von verschiedenen Kritikern aufgenommen.
1859 – 60 war einer der Herausgeber der Zeitschrift „Russian Word“.
Im öffentlichen literarischen Kampf der 1860er Jahre nahm Polonsky an keinem der Lager teil. Er verteidigte die Poesie von „Liebe“, mit der Poesie von „Hass“ ( „Für die wenige“, 1860; „Die Dichter-Bürger“, 1864) kontrastierte, obwohl er die Unmöglichkeit der Liebe „keine Schmerzen“, gab und das Leben außerhalb der Probleme der Gegenwart ( „Eines des müde“ , 1863). In jenen Jahren wurde seine Dichtung von radikalen Demokraten scharf kritisiert. Turgenev und Strakhov verteidigten vor den
Angriffen des ursprünglichen Talent Polonsky, seine Betonung „Verehrung all das, was der Dienst der Wahrheit, Güte und Schönheit, die Liebe zur Freiheit und Hass der Gewalt. Schön und hoch“
In den Jahren 1880 – 90 war Polonsky ein sehr beliebter Dichter. In diesen Jahren kehrte er zu den Themen seiner frühen Texte zurück. Um ihn herum die verschiedensten Schriftsteller, Künstler, Wissenschaftler. Er ist sehr aufmerksam auf die Entwicklung von Nadson und Fofanov.
1881 wurde die Sammlung „Bei Sonnenuntergang“, 1890 – „Abendklingeln“, getränkt mit Motiven der Traurigkeit und des Todes, Reflexionen über die Flüchtigkeit des menschlichen Glücks.
Von 1860 bis 1896 diente Polonsky im Ausschuss für ausländische Zensur im Rat der Generaldirektion für Presse, der ihm die Existenzgrundlage gab.
Polonsky starb am 18. Oktober 1898 in St. Petersburg. Er wurde in Rjasan begraben.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie Polonsky Jakow Petrowitsch