Biografie Turgenjew Iwan Sergejewitsch

(1818 – 1883)

(1818-1883), russischer Schriftsteller, korrespondierendes Mitglied der Petersburger Akademie der Wissenschaften (1860). In der Kurzgeschichtenserie „Notes of the Hunter“ (1847-52) zeigten sich hohe spirituelle Qualitäten und Talente des russischen Bauern, die Poesie der Natur. In den sozialpsychologischen Romanen „Rudin“ (1856), „Edler Nest“ (1859), „Yesterday“ (1860), „Väter und Söhne“ (1862), die Geschichte „Asya“ (1858), „Spring Water“ (1872 ) schuf die Bilder der abgehenden edlen Kultur und der neuen Helden der Ära der Raznochinzy und der Demokraten, die Bilder der selbstlosen russischen Frauen. In den Romanen „Rauch“ (1867) und „Nov. (1877)“ wurde

das Leben der Russen im Ausland, die Narodnik-Bewegung in Russland, dargestellt. Am Hang des Lebens schuf er lyrisch-philosophische Gedichte in Prosa (1882). Master of Language und Psychologische Analyse, Turgenew hatte einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der russischen und Weltliteratur.
* * *
TURGENEV Ivan Sergeevich [28. Oktober (9. November) 1818, Orel 22. August (3. September) 1883, Bougival, nahe Paris; begraben auf dem Wolkow-Friedhof in St. Petersburg], russischer Schriftsteller.
Erziehung der Sinne
Durch seinen Vater gehörte Turgenev zu einer alten Adelsfamilie, einer Mutter, geb. Lutovinova, einem reichen Grundbesitzer; In ihrem Nachlass hat Spasskoe-Lutovinovo (Distrikt Mzensk in der Provinz Oryol) die Kindheit des zukünftigen Schriftstellers bestanden, der schon früh lernte, die Natur dünn zu spüren und die Leibeigenschaft zu hassen. 1827 zog die Familie nach Moskau; Zunächst studiert Turgenjew in privaten Internaten und bei guten Heimlehrern, dann tritt er 1833 in die Verbalabteilung der Moskauer Universität ein, 1834 geht er an die Geschichts – und Philologie-Fakultät der St. Petersburger Universität über. Einer der stärksten Eindrücke der frühen Jugend (1833) war die Liebe von Prinzessin E. L. Shakhovskaya, die zu dieser Zeit eine Affäre mit Turgenevs Vater hatte,
die sich im Roman Die erste Liebe (1860) widerspiegelte.
1836 zeigt Turgenev seine poetischen Experimente in einem romantischen Geist dem Schriftsteller des Puschkin-Kreises, dem Universitätsprofessor PA Pletnev; lädt die Schüler zu literarischem Abend (an der Tür mit Turgenev A. S. Pushkinym kollidierte) und im Jahr 1838 veröffentlicht in der „Contemporary“ Turgenev Gedichte „Abend“ und „Venus Meditsiyskoy“ (diese Turgenev Zeit über Hunderte von Gedichten geschrieben, meist nicht erhalten, und das dramatische Gedicht „Steno“).
Im Mai 1838 ging Turgenjew nach Deutschland (der Wunsch, die Erziehung aufzufüllen, war verbunden mit der Ablehnung der russischen Lebensweise, basierend auf der Leibeigenschaft). Die Katastrophe des Schiffes „Nikolaus I.“, auf der Turgenev segelte, wird ihnen in dem Aufsatz „Feuer auf See“ (1883, auf Französisch) beschrieben. Bis August 1839 Turgenjew in Berlin lebte, besuchte Vorlesungen an der Universität, in klassischen Sprachen beschäftigt, schreibt Gedichte, Gespräche mit T. N. Granovskim, N. V. Stankevichem. Nach einem kurzen Aufenthalt in Russland im Januar 1840 geht es nach Italien, aber von Mai 1840 bis Mai 1841 er wieder in Berlin, wo er MA Bakunin trifft. Ankunft in Russland, besuchte er das Anwesen Bakunin Premuhino mit der Familie konvergiert: bald eine Affäre mit T. A. Bakuninoy beginnt, die nicht mit der Kommunikation Näherin A. E. Ivanovoy (1842 gebar sie eine Tochter Pelagia Turgenev geben) nicht stört.
Rund um die „Hinweise eines Jägers“
Im Jahr 1843 gibt es ein Gedicht auf zeitgenössisches Material „Parasha“, wurde von V. G. Belinskogo gelobt. Die Vertrautheit mit dem Kritiker, in Freundschaft verwandelt (1846 Turgenjew war der Pate seines Sohns), die Annäherung an seiner Umwelt (insbesondere mit N. A. Nekrasovym) ändert seine literarische Orientierung: Romantik, verweist er auf das Ironiker-Charakterstudie Gedicht ( „Vermieter“ „Andrew“, beide 1845) und Prosa, in der Nähe zu den Prinzipien der „natürlichen Schule“ und nicht fremd Einfluss M. Yu Lermontova ( „Andrei Kolosov“ , 1844; “ Drei Porträts“ 1846; „Bully“, 1847).
1. November 1843 Turgenev traf sich mit dem Sänger Polinoy Viardo (Viardot-Garcia), die Liebe, von der die äußere Laufe seines Lebens weitgehend bestimmen. Im Mai 1845 zog sich Turgenev zurück. Von Anfang 1847 bis Juni 1850 lebte er im Ausland (in Deutschland, Frankreich, Turgenev erlebte die französische Revolution von 1848): kümmert sich während seiner Reise um den kranken Belinsky; steht in enger Verbindung mit PV Annenkov, AI Herzen, lernt J. Sand, P. Merimee, A. de Musset, F. Chopin, S. Gounod; Er schrieb den Roman „Hahn“ (1848), „Das Tagebuch eines überflüssig Man“ (1850), die Komödie „The Bachelor“ (1849), „Wo ist dünn, da und reißt“, „Provincial“ (beide 1851), das psychologische Drama „Ein Monat auf dem Land“ (1855).
Die Hauptsache ist, dass die Zeit der „Aufzeichnungen eines Hunter“, ein Zyklus von lyrischen Essays und Kurzgeschichten, die mit der Geschichte „Iltis und Kalinych“ (1847 begannen, mit dem Untertitel „Aus den Aufzeichnungen des Jägers“ in der „Mischung“ der Zeitschrift „Contemporary“ zur Veröffentlichung I. I. Panaevym geprägt ); separate zweibändige Reihe im Jahr 1852, veröffentlicht und später Geschichten „Chertophanova End“ (1872), „Die lebendige Kraft“, „Taps“ (1874) gegeben. Die fundamentale Verschiedenheit menschlicher Typen, die zuerst von den vorher nicht gesehenen oder idealisierten Massen des Volkes isoliert wurde, bezeugte den unendlichen Wert jeder einzigartigen und freien menschlichen Persönlichkeit; die Leibeigenschaft erschien als eine ominöse und tote Kraft, die der natürlichen Harmonie fremd ist (detaillierte Einzelheiten der verschiedenen Landschaften), die dem Menschen feindlich sind, aber unfähig, die Seele, die Liebe, das schöpferische Geschenk zu zerstören. Öffnungs Russland und das russische Volk, ein „Bauer Thema“ in der russischen Literatur Einstellung aus, „Hinweise eines Jägers“ wurden Turgenjew eine semantische Grundlage für alle weitere Kreativität: daher die Strecke Garn und das Studium des Phänomens der „überflüssiger Menschen“ (das skizzierte Problem in „Hamlet Schigrovskogo Kreis“) und zum Verständnis des geheimnisvollen ( „Beshinwiese“) und auf das Problem des Konflikts des Künstlers mit der Seele seines alltäglich ( „Singers“).
1850er Jahre. Literatur Umwelt
im April 1852 für die Antwort auf den Tod von N. V. Gogolya, in St. Petersburg verboten und in Moskau, Turgenjew auf dem höchsten Befehl im Rathaus Gefängnis sitzt (es wurde die Geschichte „Mumu“ geschrieben) veröffentlicht. Im Mai zu Spassky geschickt, den Dezember 1853 lebt bis (Arbeit auf dem unvollendeten Roman, die Geschichte „Zwei Freunde“, die Bekanntschaft mit A. A. Fetom, aktiver Korrespondenz mit S. T. Aksakovym und Autoren aus dem Kreis der „Contemporary“); Bei den Bemühungen, Turgenew zu befreien, spielte AK Tolstoi eine wichtige Rolle.
Bis Juli 1856 lebt Turgenew in Russland: im Winter hauptsächlich in Petersburg, im Sommer in Spassky. Seine nächste Mittwochausgabe des „Contemporary“; Bekanntschaften mit IA Gontscharow, L. N. Tolstoi und A. Ostrowski; Turgenjew nimmt an der Veröffentlichung von „Poems“ FI Tyutchev (1854) teil und liefert ihm ein Vorwort. Die gegenseitige Abkühlung mit dem entfernten Viardot führt zu einer kurzen, aber fast abgeschlossenen Ehe mit einem entfernten Verwandten OA Turgeneva. Veröffentlicht die Geschichte „The Lull“ (1854), „Jacob Pasynkov“ (1855), „Correspondence“, „Faust“ (beide 1856).
Romane
„Rudin“ (1856) bietet eine Reihe von Turgenjew Romanen, kompakt in der Größe, Entfalten um den Helden-Ideologe, journalistische die aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen genau erfassen und schließlich die „Moderne“ angesichts der konstanten und geheimnisvollen Kräfte der Liebe, Kunst, Natur setzen.. Ein flammendes Publikum, aber unfähig „Extraperson“ Rudin zu machen; träumt vergeblich von Glück, und kommt zu der bescheidenen Hingabe und Hoffnung auf Glück für die Menschen der Neuzeit Lawretzky ( „Edler Nest“, 1859 Veranstaltungen in einer Atmosphäre stattfinden „große Reform“ drohenden); „Iron“ bulgarische revolutionäre Insarov, den gewählten Charakter immer (dh Russland), aber „fremd“ und verurteilen zum Tod ( „Yesterday“, 1860); „neuer Mann“ Basarow, hinter dem romantischen riot Nihilismus versteckt ( „Väter und Söhne“, 1862; nach der Reform Russland nicht aus dem ewigen Problem befreit, und die „neuen“ Menschen sind Menschen „Dutzend“ eine Leidenschaft oder eine Idee sterben leben und erfasst); eingeklemmt zwischen „reaktionären“ und „revolutionären“ Vulgarity-Charakteren „Smoke“ (1867); revolutionäre populistische Nezhdanov noch mehr „neugierig neuer“ Mann, aber immer noch nicht in der Lage, den Anruf zu beantworten, Russland ( „Virgin Soil“, 1877) zu ändern; alle von ihnen zusammen mit den Nebenfiguren (für einzelne Unähnlichkeit, Unterscheidung von moralischen und politischen Orientierungen und spirituelle Erfahrung Grade Nähe zum Autor variiert), werden als eng verwandt, in unterschiedlichen Proportionen kombiniert mit zwei ewigen psychologischen Typen Helden enthusiast, Don Quijote,
Auf Wanderschaft
Turgenev, der im Juli 1856 ins Ausland geht, gerät in den quälenden Strudel der zweideutigen Beziehungen zu Viardot und einer Tochter, die in Paris aufgewachsen ist. Nach einem harten Winter von 1856-57 in Paris (abgeschlossen düster „Trip to Polesie“) ging er nach England und dann nach Deutschland, wo er „Asya“ schrieb, eine der poetischsten Geschichten, Themen, aber in der Interpretation des öffentlichen Schlüssels (Artikel NG Chernyshevsky „Russischer Mann bei Rendez-Vous“, 1858), und Herbst und Winter verbringt in Italien. Im Sommer 1858 war er in Spassky; In Zukunft wird Turgenjew oft in die Jahreszeiten „Europa, Winter“ und „Russland, Sommer“ eingeteilt.
Nach „The Day Before“ und gewidmet dem Romanartikel NA Dobrolyubova „Wann kommt der wirkliche Tag?“ (1860) mit einem Spalt tritt Turgeneva Radikalisierung „Contemporary“ (insbesondere mit N. A. Nekrasovym, ihre gegenseitigen Feindseligkeit hielt bis zum Ende). Konflikt mit der „jüngeren Generation“ verschärfte Roman „Väter und Söhne“ (Pamphlet Artikel MA Antonowitsch „Asmodeus unserer Zeit“ in der „Contemporary“, 1862, die so genannte „Split in den Nihilisten“ durch die positive Beurteilung des Romans weitgehend in dem Artikel D. motivierte I. Pisarew „Basarow“, 1862). Im Sommer 1861 kam es zu einem Streit mit LN Tolstoi, der fast zu einem Duell wurde (Versöhnung 1878). In der Geschichte „Ghosts“ (1864) Turgenev verdickt in „Erinnerungen eines Jägers“ und „Faust“ mystischer Motive geplant; Diese Linie wird in „The Hound“ (1865), „Die Geschichte des Ergunova Lieutenant“ (1868), „The Dream“, „Alexei Vaters Tale“ (beide 1877), „Das Lied von Triumphant Love“ (1881), „Nach dem Tod (Klara Milich entwickelt werden ) „(1883). Das Thema der Schwäche einer Person, die sich als ein Spielzeug unbekannter Kräfte entpuppt und zur Nicht-Existenz verdammt ist, färbt mehr von Turgenjews späte Prosa; am direktesten wird es in einer lyrischen Geschichte ausgedrückt „Genug!“ (1865), wahrgenommen von den Zeitgenossen als Beweis (aufrichtig oder kokett heuchlerisch) bestimmt situativ Turgenev Krise (Mi Parodie F. M. Dostoevskogo Roman „Die Dämonen“, 1871).
Ruhm und Traurigkeit
1863 findet eine neue Annäherung zwischen Turgenev und Pauline Viardot statt; bis 1871 leben sie in Baden, dann (nach dem Deutsch-Französischen Krieg) in Paris. Turgenew konvergiert eng mit G. Flaubert und durch ihn mit E. und J. Goncourt, A. Dode, E. Zola, G. de Maupassant; er übernimmt die Funktion eines Vermittlers zwischen russischer und westlicher Literatur. Sein europaweiter Ruhm wächst: 1878 wurde der Schriftsteller auf einem internationalen Literaturkongress in Paris zum Vizepräsidenten gewählt; 1879 war er Ehrendoktor der Universität Oxford. Turgenjew unterhält Kontakte zu russischen Revolutionären (Lawrow, GA Lopatin) und leistet materielle Unterstützung für Emigranten. Turgenjew nahm 1880 an den Feierlichkeiten zur Eröffnung des Denkmals für Puschkin in Moskau teil. In den Jahren 1879/81 erlebte der alte Schriftsteller eine heftige Verliebtheit mit der Schauspielerin MG Savina, die seine letzten Besuche in seiner Heimat malt.
Zusammen mit Geschichten über die Vergangenheit ( „Steppen König Lear“ 1870; „Punin und Baburin“, 1874) und die oben genannten „mysteriösen“ Erzählungen in den letzten Jahren sein Lebens, ist Turgenjew zu Memoiren gezogen ( „Literatur und Alltag Erinnerungen“, 1869-1880) und „Gedichte in Prosa“ (1877-1882), die fast alle wichtigen Themen seiner Arbeit dargestellt und Nachbesprechung erfolgt, als ob in der Gegenwart des bevorstehenden Todes. Dem Tod gingen mehr als anderthalb Jahre schmerzhafter Krankheit voraus (Krebs des Rückenmarks). Die Beerdigung in St. Petersburg führte zu einer Massendemonstration.


Biografie Turgenjew Iwan Sergejewitsch