Biografie von Aaron Paul

Aaron Paul wurde berühmt für die Rolle von Jesse Pinkman in der Fernsehserie „In All Grave“, die mehrfach den Emmy Award gewann.

Frühe Jahre

Aaron Paul Sturtevant wurde am 27. August 1979 in der Familie eines Priesters der Baptistengemeinde in Emmett, Idaho, geboren. Paul war das jüngste der fünf Kinder von Robert und Darla Sturtevant. Bereits nach seinem Umzug nach Hollywood reduzierte er seinen Namen, da Casting-Direktoren bei Casting-Darstellern Schwierigkeiten mit seiner Aussprache hatten.

Paul war besessen davon, von Kindheit an zu handeln. In der Centennial-Schule ging er in einen Kreis schauspielerischer Fähigkeiten und hatte nie Angst, allen zu erzählen, was er Schauspieler werden wollte.

Nach seinem Abschluss zog der 17-jährige

Paul nach Los Angeles, Kalifornien. Dort spielt er in den nächsten zehn Jahren episodische Rollen im Fernsehen und wird in der Werbung gedreht. Paul nahm an verschiedenen Projekten teil: von der Werbung für Corn Pops bis zum Filmen im Clip der Band Korn.

Frühe Karriere

In den frühen 2000er Jahren wurde die Liste der TV-Projekte, an denen Paul teilnahm, deutlich erweitert. Er erschien in der Originalversion von „Beverly Hills, 90210“ und in der TV-Serie „ER“, „CSI: Miami CSI“, „Veronica Mars“ und „Joan of Arcadia“.

Darüber hinaus spielte Paul in mehreren Filmen mit. Die „K-PAX“ spielt er den Sohn von Jeff Bridges, der von seinem Vater, und im Film entfremdete „Van Wilder“, bekam er die Rolle eines namenlosen Typs. Und er hatte eine kleine Rolle in der Action-Abenteuer „Mission Impossible 3“ mit Tom Cruise.

Der Durchbruch in seiner Karriere kam 2007, als er für die Rolle von Scott Kuittmana, moralischem minded, Freund und späteren Ehemann von Sarah Hendrickson in der HBO-Fernsehserie ausgewählt wurde „Big Love“.

„In aller Ernsthaftigkeit“

Paul war noch in der Besetzung der Serie „Big Love“, als er in die Hände des Drehbuchs des Projekts „In All Grave“ fiel. Regisseur und Produzent

der Serie Vins Gilligan dem Publikum die Geschichte von Walter Wight, Doktor der Chemie erzählen wollte, die gelernt hat, dass er Krebs hatte, er beginnt bei der Herstellung von Methamphetamin zu engagieren.

Die Geschichte schien für Half faszinierend zu sein, aber er bezweifelte, dass es ihm erlaubt werden würde zu senden.

„Es war das Beste, was ich je gelesen habe“, erinnerte sich Paul später, „aber ich bezweifle, dass diese Serie jemals das Licht sehen wird, es ist von der allerersten Serie belastet worden.“

Aber seine Zweifel kamen nicht zustande, und mit „Hey, Dude“ wurde Pauls Stil für die Rolle von Jesse Pinkman ausgewählt, einem unruhigen Typen und Whites Partner bei der Herstellung von Methamphetamin. Und für die Rolle von White Gilligan wählte Brian Cranston. Die Serie begann 2008 mit der Ausstrahlung und endete mit der Veröffentlichung der letzten Serie im September 2013.

Vor der zweiten Staffel plante Gilligan, Pinkman zu töten, aber nachdem er gesehen hatte, wie Paul und Cranston sich gegenseitig ergänzten, beschloss er, ihn am Leben zu lassen.

Das Spiel von Paul in der Serie wurde sehr geschätzt und brachte ihm Ruhm ein. Während der Dreharbeiten in fünf Staffeln erhielt er drei Emmy-Preise in der Nominierung „Bester Nebendarsteller in der Dramatic TV Series“.

Zwischen den Dreharbeiten in der Serie „In All Grave“ spielte Paul auch in den Filmen „In the Trash“ und „Decipherment of Annie Parker“ mit.

Paul Stern-Status wurde vor dem Ende der Show verstärkt, wenn es durch eine der Hauptrollen in den Filmen „long drop“ genehmigt wurde, die auch Pierce Brosnan, Toni Collette und Rozamund Payk Sterne; „Exodus: Gods and Kings“, eine biblische Epos, wo Paul spielt Jeschua, den jüdischen Sklaven, der zu Moses nahe war.

Privatleben

Paul lebt mit seiner Frau Lauren Parsequian in Los Angeles. Sie waren im Mai 2013 verheiratet.

Zitate

„Ich mag es, Nicht-Standard-Rollen zu spielen.“


Biografie von Aaron Paul