Biografie von Alena Doletskaya

Alena Stanislavovna Doletskaya ist ein Talent in der Kunstwelt, Leiter der Publikation „Interview“. Ehemaliger Chefredakteur der Zeitschrift „Vogue“.

Frühe Jahre

Alena Doletskaya ist eine großartige Frau und ein echter Profi ihres Handwerks wurde am 10. Januar 1955 in Moskau in einer Arztfamilie geboren. Aber Großvater Alena war Generaldirektor der Agentur TASS. Eltern beharrten darauf, dass ihre Tochter in ihre Fußstapfen treten sollte, und das Mädchen, ohne Widerstand, absolvierte die medizinische Universität. Sie war immer zu den Geisteswissenschaften hingezogen. Sie absolvierte die Moskauer Staatsuniversität. Lomonosov, der sich auf Philologie und nach der Verteidigung seiner Dissertation spezialisiert hatte, arbeitete als Fremdsprachenlehrer

an der Universität. Sie hat es wirklich genossen, Bücher von so berühmten Schriftstellern wie William Faulkner und Ray Bradbury zu übersetzen und zu veröffentlichen.

Die ersten Schritte zum Ruhm

Alena war ein sehr ehrgeiziges und zielstrebiges Mädchen, sie hatte wenig Lehrerkarriere, sie träumte davon, etwas mehr zu erreichen. In der Sowjetzeit machte sich Doletskaya eine ziemlich komplexe und in der Tat unmögliche Aufgabe. Zu dieser Zeit war ihr Mann sehr hilfsbereit – Boris Asoyan. Dank seiner Hilfe konnte Alena einen Job in einem großen Konzern von De Beers bekommen. Diese Institution war mit dem Diamantenmarkt verbunden.
Bis 1994 arbeitete Alena als Medienberaterin im Unternehmen und wurde dann von der Firma kalkuliert. Danach bekam die Frau einen Job in einer beliebten ausländischen Zeitschrift „Cosmopolitan“. Danach wurde er Tele-Korrespondent.
Das bedeutendste Ereignis für Doletsky war der Posten des Direktors für die Beziehungen des British Council in Russland. Dank dieser Arbeit sammelte sie neue Erfahrungen und organisierte verschiedene Kunstausstellungen und Projekte.

Karrierewachstum

1998 erhält Alena einen Vorschlag, der ihr ganzes Leben radikal verändert – die Verleger der Zeitschrift „Vogue“ bieten ihr die Position des Chefredakteurs

an. Sie musste nicht nur diese hohe Position einnehmen, sondern auch das Konzept einer ausländischen Zeitschrift komplett überarbeiten, damit sie zu den russischen Lesern passt.
Im Jahr 2008 engagiert sich Alena in einer Wohltätigkeitsorganisation, sie nimmt am Projekt „Snob“ teil.
Bis 2010 hat Alain das Magazin erfolgreich gemanagt und konnte dies auf dem Niveau einer der beliebtesten Hochglanzpublikationen des Landes erreichen. Bald verlässt sie die Position ihres eigenen freien Willens.
Im Jahr 2011 legte Alain die Idee vor, die Zeitschrift „Interview“, die Kreation von Andy Warhol, herauszubringen. Neben diesem Projekt engagiert sich Alena für deutsche Verlage.

Privatleben

Alain Doletskaya erzählt Journalisten kein persönliches Leben. Zuvor war bekannt, dass sie mit Boris Asoyan verheiratet war, der die führende Position eines Experten in Südafrika innehatte, und danach einen guten Posten in Boston erhielt. Im Jahr 1992 beging Boris unter unbekannten Umständen Selbstmord. Einige Freunde der Familie erinnerten sich oft an die Konflikte zwischen ihm und Alena, die seinen tragischen Tod verursacht hätten.


Biografie von Alena Doletskaya