Biografie von Alexander Arkhipenko

Alexander Arkhipenko ist ein ukrainisch-amerikanischer Bildhauer, wurde in Kiew geboren.

1906 zog er nach Moskau und 1908 nach Paris. Dort wurde in der Biographie von Arkhipenko der Beginn der Entwicklung seiner kubischen Technik in der Bildhauerei gelegt.

Im Jahr 1910 eröffnete Alexander seine eigene Kunstschule in Paris. 1921 zog er nach Berlin, wo er auch eine Schule gründete. Und schließlich emigrierte Arkhipenko 1923 nach Amerika, nach New York. Dort gründete er die Schule zum dritten Mal in seiner Karriere.

Im Jahr 1912 wurde in der Biografie von Alexander Archipenko eine neue Technik der Skulpturmalerei vorgestellt, die in dem Versuch entworfen wurde, Form und Farbe miteinander zu verbinden. Dennoch ist Archipenkos Hauptbeitrag zur Kunst des 20. Jahrhunderts, dass er an widersprüchlichen Formen arbeitete. Er erkannte den ästhetischen Wert der Leere. Archipenko ist bekannt für seine verwüsteten Formen mit gestanzten Löchern als Ergänzung zu konvexen Massen. Dieser skulpturale Trend spiegelte sich in folgenden Skulpturen wider: Marmor „Madonna“, Bronze „Frau kämmt ihr Haar“.

Archipenko arbeitete auch an geschnitztem Kunststoff, der von innen leuchtete. Seine der Abstraktion nahestehenden Figuren brachten dem Autor internationalen Ruhm ein. Darunter sind „Torso im Raum“, „Walking Girl“, „White Torso“. Biografie von Alexander Arkhipenko war auch ein Ingenieur, ein Töpfer, ein Lehrer.


Biografie von Alexander Arkhipenko