Biografie von Alexander Suworow

Alexander Suworow – großer Feldherr, Prinz von Italien, Graf von Rymnik, Generalissimus, Generalfeldmarschall. Der Besitzer aller russischen militärischen Orden dieser Zeit, sowie viele ausländische Auszeichnungen.

Frühe Jahre

Das Datum und der Geburtsort von Alexander Suworow ist nicht bekannt, aber viele Wissenschaftler glauben, dass er am 13. November 1730 in Moskau in der Familie eines Generals geboren wurde. Ich habe meinen Namen zu Ehren von Prinz Alexander Newski erhalten. Seine Kindheit verging im Dorf, im Nachlass seines Vaters.

Die Militärfamilie hat seit ihrer Kindheit das Schicksal Suworows geprägt. Trotz der Tatsache, dass Alexander ein schwaches und oft krankes Kind war, wollte er Soldat werden. Suworow begann, militärische Angelegenheiten

zu studieren, stärkte seine körperliche Ausbildung. 1742 ging er in das Semenow-Regiment, wo er 6,5 Jahre verbrachte. Gleichzeitig studierte er am Landkadettenkorps, unterrichtete Fremdsprachen und studierte Selbstbildung. Die Zukunft Suworows wurde stark von General Abram Hannibal beeinflusst, der ein Freund der Familie Suworow und Alexanders Urgroßvater Alexander Puschkin war.

Eine kurze Biografie von Suworow für Kinder und Schüler verschiedener Klassen ist eine kleine, aber informative und interessante Geschichte über seine Heldentaten und Verdienste vor seiner Heimat.

Der Beginn der militärischen Karriere

Während des Siebenjährigen Krieges war er im militärischen Hinterland, wurde dann in die aktive Armee versetzt. Die ersten Militäraktionen, an denen Suworow teilnahm, fanden im Juli 1759 statt. Dann diente Suworow als Dienstoffizier beim Oberbefehlshaber, erhielt 1762 den Rang eines Oberst, kommandierte die Regimenter Astrachan und Suzdal.

Militärische Kampagnen

In den Jahren 1769 – 1772 während des Krieges mit der Bar Confederation kommandierte Suworow Brigaden mehrerer Regimenter. Im Januar 1770 wurde Suworow zum Generalmajor ernannt. Er gewann mehrere Schlachten gegen die Polen, erhielt seine erste Auszeichnung – der Orden von St. Anne. Und 1772 wurde ihm der ehrenvollste

militärische Orden des heiligen Georg des dritten Grades verliehen. Die polnische Gesellschaft endete mit dem Sieg der Russen vor allem dank der Aktionen von Suworow.

Während des russisch-türkischen Krieges beschloss er, die Garnison zu beschlagnahmen, für die er verurteilt und später von Katharina II. Begnadigt wurde. Dann verteidigte Suvorov Girsovo, nahm an der Schlacht von Kozludzhi teil. Danach wird in der Biographie von Alexander Suworow nach Emelian Pugatschew gesucht, dessen Aufstand zu diesem Zeitpunkt schon unterdrückt war.

Im September 1786 wurde er zum General-Anshef befördert. Während des zweiten russisch-türkischen Krieges nahm der Kommandant Suworow an der Schlacht von Kinburn, der Izmail Schlacht und der Schlacht von Rymnik teil. Während des polnischen Aufstands im Jahre 1794 stürmten Suworows Truppen Prag. Unter Paul I. sprach der Kommandant 1799 in der italienischen Kampagne, dann im Schweizer Feldzug.

Tod

Im Januar 1800 kehrte Suworow im Auftrag von Paul I. zusammen mit der Armee nach Russland zurück. Auf dem Heimweg wurde er krank, und am 6. Mai 1800 starb Alexander Wassiljewitsch Suworow in St. Petersburg. Der große Feldherr ist in der Verkündigungskirche des Alexander-Newski-Lavra begraben.


Biografie von Alexander Suworow