Biografie von Alexander Tvardovsky

Alexander Trifonovich Tvardovsky ist ein bekannter sowjetischer Schriftsteller, Dichter, Preisträger des Lenin – und Stalin-Preises, Staatspreis der UdSSR und auch Inhaber zahlreicher Aufträge und Auszeichnungen.

Frühe Jahre

Alexander wurde am 8. Juni 1910 in der Smolensk-Provinz des Russischen Reiches geboren. Es ist überraschend, dass in der Biographie des ersten Gedichts Twardowski so früh geschrieben wurde, dass der Junge nicht einmal aufnehmen kann, weil nicht lesen und schreiben ausgebildet wurde. Liebe zur Literatur hat in der Kindheit erschienen: Alexander Vater mochte zu Hause Werken berühmten Schriftstellers lesen laut Aleksandra Pushkina, Nikolaya Gogolya, Michail Lermontow, Nikolai Nekrasov, Lva Tolstogo und Ivan Nikitin.

Bereits im Alter von

14 Jahren schrieb er mehrere Gedichte und Gedichte zu aktuellen Themen. Als das Land kollektiviert und entkulakisiert wurde, unterstützte der Dichter den Prozess „Der Weg zum Sozialismus“). Im Jahre 1939, als der Krieg mit Finnland begann, beteiligte sich AT Twardowski als Mitglied der Kommunistischen Partei an der Union der UdSSR und Weißrusslands. Dann ließ er sich in Woronesch nieder, setzte seine Komposition fort, arbeitete in der Zeitung „Rote Armee“.

Kreativität des Schriftstellers

Das berühmteste Werk von Alexander Trifonovich Tvardovsky war das Gedicht „Vasily Terkin.“ Der Autor des Gedichts brachte großen Erfolg, weil es in Kriegszeiten sehr relevant war. Die weitere Schaffensperiode in Tvardovskys Leben war voller philosophischer Gedanken, die sich in den Texten der 1960er Jahre nachzeichnen lassen. Tvardovsky begann in der Zeitschrift „New World“ zu arbeiten, revidierte seine Ansichten über Stalins Politik völlig.

Im Jahr 1961 beeindruckt von den Leistungen Aleksandra Tvardovskogo am XXII Parteitag der KPdSU, gab ihm Alexander Solzhenitsyn seine Geschichte „Y-854“. Twardowski, zu dieser Zeit in dem Post-Editor ist, lobte die Geschichte extrem hoch ist, der Autor eingeladen, Moskau und begann Erlaubnis Chruschtschow zu suchen, um diese Arbeit

zu veröffentlichen.

In den späten sechziger Jahren trat in der Biografie von Alexander Tvardovsky ein bedeutsames Ereignis ein – die Kampagne von Glavlit gegen die Zeitschrift „New World“ begann. Als der Autor 1970 gezwungen wurde, die Redaktion zu verlassen, verließ ein Teil des Kollektivs ihn. Die Zeitschrift wurde kurz geschlagen.

Tod und Erbe

Alexander Trifonovich Tvardovsky starb am 18. Dezember 1971 an Lungenkrebs und wurde auf dem Nowodewitschi-Friedhof in Moskau begraben.

Der Name des berühmten Schriftstellers nannte die Straßen in Moskau, Woronesch, Nowosibirsk, Smolensk. Zu seinen Ehren wurde die Schule benannt und in Moskau wurde ein Denkmal errichtet.


Biografie von Alexander Tvardovsky