Biografie von Alfred Nobel

Der schwedische Chemiker Alfred Nobel, der Erfinder von Dynamit und anderen Sprengstoffen, hat sein enormes Vermögen, das er mit seinen 365 Patenten verdient hat, für die Verleihung des Nobelpreises ausgegeben.

Frühe Jahre

Alfred Bernhard Nobel, das vierte von acht Kindern von Immanuel und Carolina Nobel, wurde am 21. Oktober 1833 im schwedischen Stockholm geboren. Als Kind war er oft krank, zeigte aber immer großes Interesse an der Welt um ihn herum. Trotz der Tatsache, dass Nobels Vater ein erfahrener Ingenieur und ein außergewöhnlicher Erfinder war, gab er die Versuche nicht auf, in Schweden ein profitables Geschäft zu gründen. Als Alfred 4 Jahre alt war, zog sein Vater nach Russland, nach St. Petersburg, um die Produktion von Sprengstoff zu leiten. 1842 zog die

Familie zu ihm. In Russland engagieren reiche Eltern Alfred Privatlehrer. Er lernt leicht Chemie und spricht fließend Schwedisch, in Englisch, Französisch, Deutsch und Russisch.

Erfindung und Erbe

Mit 18 Jahren verließ Alfred Russland. Nach einem Jahr in Paris, wo er weiterhin Chemie studiert, zog Nobel in die USA. Fünf Jahre später kehrte Alfred nach Russland, wo er begann, arbeiten an Werk seines Vaters, beschäftigt in der Produktion von Rüstungsgütern für den Krimkrieg. Im Jahr 1859, ganz am Ende des Krieges, wird das Unternehmen bankrott. Die Familie zieht zurück nach Schweden, wo Alfred bald seine Experimente mit Sprengstoff beginnt. Im Jahr 1864, als Alfred 29 war, auf seiner Familie Fabrik in Schweden gibt es eine riesige Explosion, die fünf Menschen getötet, unter denen der jüngere Bruder von Alfred Emil war. Unter dem starken Eindruck der Tragödie beginnt Nobel, einen sichereren Sprengstoff zu erfinden. Und er 1867 patentiert die Mischung aus Nitroglycerin und saugfähigen Material, das nenne „Dynamit“.

1888 starb Alfreds Bruder Ludwig in Frankreich. Aber wegen der lächerlichen Fehler in Zeitungen Nachruf zum Tod von Alfred erscheint, die scharf die Schaffung von Dynamit verurteilt. Verärgert über diesen Vorfall und enttäuscht in der Hoffnung auf ein gutes Gedächtnis verlassen, verzichtet

Nobel seinen Teil des Familienvermögens für die Errichtung des Nobelpreises, entworfen, um die Wissenschaftler beider Geschlechter zu belohnen für herausragende Leistungen in der Physik, Chemie, Medizin und Literatur, sowie für seine Arbeit auf dem Gebiet Frieden schaffen.

Am 10. Dezember 1896 stirbt Nobel in der Stadt San Remo an dem Schlag, der ihn getroffen hat. Nach Zahlung von Steuern und Abzug privater Erbanlagen aus seinem Nachlass gehen 31.225.000 schwedische Kronen an den Nobelpreisfonds.

Zitate

„Bei guten Absichten kann die Welt nicht gebaut werden.“


Biografie von Alfred Nobel