Biografie von Anderson Sherwood

Anderson Sherwood ist ein amerikanischer Schriftsteller und Schriftsteller, der in Camden, Ohio geboren wurde.

Nach einem kurzen Dienst in der Armee während des Spanisch-Amerikanischen Krieges wurde er ein erfolgreicher Werbefachmann und dann Direktor der Farbenfabrik in Elyria, Ohio.

Frustriert von diesem Leben, verließ er seine Arbeit und seine Familienmitglieder und ging nach Chicago, um ein Schriftsteller zu werden, es war eine steile Wende in der Biographie von Anderson Sherwood.

Sein erster Roman „Der Sohn des windigen MacPherson“ erzählt vom Leben eines Jungen in Iowa. Auf diesen Roman folgte die Kurzgeschichte „The Marching Man“ – eine Chronik über die Notlage eines Arbeiters in einer Industriegesellschaft.

In seinem berühmtesten Werk erzählt „Winesburg, Ohio“ Geschichten, in denen er die Einsamkeit und Frustration des Lebens in kleinen Städten erforscht. Diese Arbeit enthält vielleicht die erfolgreichsten Ausdrücke eines Themas, das alle Werke Andersons dominiert – der Konflikt zwischen einer organisierten Industriegesellschaft und den unterbewussten Instinkten des Menschen.

In seinen nächsten Romanen The White Poor, Die vielen Ehen, The Dark Laugh, studiert er mit weniger Geschick die spirituelle und emotionale Sinnlosigkeit eines erfolgsorientierten Maschinenzyklus.

Das einzigartige Talent von Anderson Sherwood wird jedoch am besten in seinen kurzen Romanen ausgedrückt. Sammlungen wie „Der Triumph des Eies“, „Pferde und Menschen“ und „Tod im Wald“ enthalten einige seiner mitfühlendsten und tief empfundenen Aufnahmen.

Im Jahr 1927 zog Anderson nach Marion, Virginia, wo er zwei Zeitungen kaufte und herausgab, eine der republikanischen, die zweite – eine demokratische.


Biografie von Anderson Sherwood