Biografie von Avicenna

Avicenna war einer der herausragendsten Philosophen des „goldenen Zeitalters“ des Islam.

Kindheit und frühe Jahre

Über die frühen Jahre von Avicennas Leben ist wenig bekannt. Über ihn erhielten wir nur spärliche Informationen aus der autobiographischen Arbeit seines Schülers Giugiani. Und da es keine anderen Beweise gibt, basieren alle Beschreibungen von Avicennas Leben auf dieser Autobiographie.

Laut ihr wurde Avicenna um 980 n. Chr. Geboren. e. in Afsan, einem Dorf unweit von Buchara, in der Familie Setareg und Abdullah. Seine Mutter stammte aus Buchara, während sein Vater, ein verehrter ismailistischer Gelehrter, aus Balkh in Afghanistan stammte.

Als Avicenna in der Familie auftauchte, war sein Vater der Manager in einem der Nachlässe

von Mansur ibn Nukha aus der Samaniden-Dynastie.

Gierig auf das Wissen, besaß Avicenna eine außergewöhnliche Intelligenz und Fähigkeiten für die Wissenschaften. Im Alter von zehn Jahren kannte er den Koran auswendig, und mit vierzehn Jahren übertraf er seinen Lehrer in elementarer Logik. Der Junge suchte nach neuem Wissen, wo und von wem er nur konnte. Zur indischen Arithmetik lernt er von einem Kaufmannsindianer und vertieft später seine Kenntnisse dieses Faches mit Hilfe eines wandernden Philosophen.

Danach engagierte sich Avicenna eifrig in der Selbsterziehung und las die Schriften hellenistischer Autoren. Er studiert auch islamische Jurisprudenz und die Lehren der Hanafi-Schule. Und zu dieser Zeit stößt er auf Schwierigkeiten, Aristoteles ‚Arbeit über die Metaphysik zu verstehen. Der junge Mann lehrt die Arbeit auswendig, aber die wahre Bedeutung davon bleibt immer noch mißverstanden, bis Avicenna eines Tages zur Erleuchtung kommt.

Arbeitsweg

Im Alter von sechzehn Jahren konzentriert sich Avicenna auf die Medizin. Dieses Fach studiert er nicht nur theoretisch, sondern auch aktiv in der Praxis. Er schafft es, neue Wege in der Behandlung von Patienten zu entdecken. Ihm zufolge ist Medizin viel einfacher als Metaphysik und Mathematik.

In Bukhara mit Avicenna gibt es einen interessanten

Fall, in dem er den Angriff des Sultans heilt, während sich herausstellte, dass dies außerhalb der Macht aller Hofheiler lag. Avicenna kann leicht mit einer unbekannten, aber gefährlichen Krankheit fertig werden.

Für seinen medizinischen Erfolg und die erfolgreiche Behandlung des Emirs erhält Avicenna Zugang zur Bibliothek der Samaniden-Dynastie. Die Bibliothek öffnet ihm eine Tür in die erstaunliche Welt der Wissenschaften und der Philosophie und stellt die Werke von hervorragenden Wissenschaftlern und Klassikern zur Verfügung.

Doch das dauert nicht lange: Die Feinde der Dynastie verbrennen die Bibliothek zu Boden und beschuldigen Avitsenna dieses tragischen Vorfalls. Schockiert von diesem Verhalten ihrer Feinde, verlässt Avicenna die Wissenschaft und hilft ihrem Vater im Bereich der Landwirtschaft.

Schreiben Avicenna beginnt im Alter von 21 Jahren. Seine zahlreichen frühen Werke widmen sich Fragen der Logik, Ethik, Metaphysik und so weiter. Das Verfahren wurde hauptsächlich auf Arabisch und Persisch verfasst.

Nach dem Tod seines Vaters und dem Fall der Samaniden-Dynastie im Jahr 1004 wurde ihm eine Stelle am Hof ​​von Mahmud von Ghazni angeboten. Aber Avicenna akzeptiert dieses Angebot nicht, sondern geht nach Westen, nach Urgench – eine Stadt auf dem Territorium des modernen Turkmenistans.

Dort arbeitet er für einen Penny beim örtlichen Wesir. Aber es gibt nicht genug Geld für das Leben, und Avicenna zieht von einem Ort zum anderen, von Nishapur nach Merv und bis an die Grenzen von Khorasan.

Nach endlosen Wanderungen trifft er schließlich in Gordan, nahe dem Kaspischen Meer, einen Freund, der ihn in sein Haus einlässt und anbietet, Schüler zu nehmen, um ihnen Logik und Astronomie beizubringen. Die berühmtesten Werke von Avicenna werden genau in Gordan geschrieben. Eines der wichtigsten seiner Werke, „The Canon of Medical Science“, ist mit diesem Ort verbunden.

Diese Arbeit besteht aus fünf Bänden, von denen jeder einzelnen Themen gewidmet ist. Avicenna achtet auf alles, von Infektionskrankheiten bis hin zu Geschlechtskrankheiten. Der erste und zweite Band des Buches widmet sich der Physiologie, Pathologie und Hygiene, der dritte und vierte – zur Behandlung von Krankheiten, und im fünften Band beschreibt die Zusammensetzungen und Methoden der Herstellung von Arzneimitteln.

Wurde berühmt für seine Arbeit, Avicenna setzt sich schließlich im Paradies – weit entfernt von dem modernen Teheran. Der nominelle Herrscher dieser Orte ist Addaula, Sohn der letzten Emir Buvayhid Dynastie Madzhd, aber während praktisch alle der Staat von seiner Mutter, Seyyed Khatun laufen.

Hier wird Avicenna etwa drei Dutzend seiner Werke fertigstellen. Allerdings kommt seinen Aufenthalt in diesen Orten bald ein Ende wegen eines Streits zwischen Majdi Addauloy und Shams al-Daula.
Eine Zeit lang hält Avicenna in Qazvin, aber dann nach Süden nach Hamadan geschickt, die von Shams al-Daula regiert wird. Dort wurde er ein Sanitäter, schließlich in den Rang eines Wesirs steigt.

Jedoch stimmt Avicenna nicht mit dem lokalen Emir überein, und er gibt den Befehl, den unangenehmen Arzt aus der Provinz zu vertreiben. Erst nach der Epidemie, die das Leben vieler Menschen bedroht, wird Avicenna wieder das Recht erhalten, andere zu behandeln. Vierzig Tage seines Exils führt der Arzt im Haus von Scheich Ahmed Fasel.

Nach dem Tod des Emirs wirft Avicenna die Stelle des Wesirs und verschwindet im Haus eines Apothekers, wo sie akzeptiert wird, neue Werke zu schreiben.

Er schickt einen Brief an Abu Yafar, den Gouverneur der Stadt Isfahan, in der Absicht, dem Wohl der Einheimischen zu dienen. Diese Bitte wird jedoch zu einem ernsthaften Krieg zwischen dem neuen Emir von Hamadan und den Herrschern von Isfahan. Avicenna ist in der Festung eingesperrt.

Nach dem Krieg kehrt Avicenna wieder in den Dienst des neuen Emir von Hamadan zurück, aber bald, nachdem er sein Aussehen geändert hat, entkommt er aus den Provinzen.

Fast sein ganzes übriges Leben wird Avicenna am Hof ​​von Muhammad ibn Rustam Dushmansiyar halten, dem Herrscher der Kakuid-Dynastie. Er wird sein Hofarzt und tritt während zahlreicher Feldzüge als Chefberater für Literatur und Wissenschaft an.

Letztes Jahr widmete sich Avitsenna dem Studium der Literatur und Philologie. In seinem ganzen Leben, schrieb Avicenna eine Reihe von Werken über Philosophie, Wissenschaft, Medizin, Astrologie, Astronomie: „Kitab al-shif“, „Kitab al-Najat“, „Reslafieb alakam al-nojum“, „Kanon der Medizin“ und so weiter.

Die letzten Jahre von Leben und Tod

Die letzte Periode von Avicennas Leben wird von einer chronischen Krankheit überschattet, die sich mit Jahren verschlimmert. Sein Herz hörte im Juni 1037 im heiligen Monat Ramadan auf. Damals war er achtundfünfzig Jahre alt.

Sie begruben Avicenna in der iranischen Stadt Hamadan.

Interessante Fakten

Dieser persische Philosoph, der Vertreter des „goldenen Zeitalters“ des Islam, schrieb das Buch „Der Kanon der medizinischen Wissenschaft“.


Biografie von Avicenna