Biografie von Blaise Pascal

Blaise Pascal war ein berühmter französischer Mathematiker, der eine mechanische Zählmaschine erfand.

Kindheit und frühe Jahre

Blaise Pascal wurde am 19. Juni 1623 in Clermont-Ferrand geboren. Sein Vater, Etienne Pascal, war ein lokaler Richter und Vertreter des “Adels des Mantels”. Sein Vater war berühmt für sein Interesse an Naturwissenschaften, einschließlich Mathematik. Pascals Mutter, Antoinette Bejoe, starb, als der Junge knapp drei Jahre alt war. Blaise hatte zwei Schwestern, Jacqueline und Gilbert. 1631 zog die Familie nach Paris. Der Vater wird nie wieder heiraten, sondern sein ganzes Leben der Erziehung von Kindern widmen, besonders von Blaise, der großes Talent für die Wissenschaft zeigte. Bereits um elf überraschte der jüngere Pascal seinen Vater mit seinen mathematischen Fähigkeiten und schrieb eine kurze Notiz über den Klang von vibrierenden Körpern. Ein Jahr später beweist der Junge selbst, dass die Summe der Winkel eines Dreiecks gleich zwei rechten Winkeln ist. Von solchem ​​Interesse an der Wissenschaft getroffen, Vater bringt seinen Sohn zu einem Treffen hervorragender Mathematiker und Gelehrter in der Mönchszelle von Pater Mersenne. Bei dem Treffen gibt es so brillante Köpfe wie Roberval, Desargue, Miraj, Gassendi und Descartes.

Im Alter von sechzehn Jahren schrieb Pascal eine kleine Abhandlung, The Mystic Hexagram, basierend auf der Arbeit von Desargues zum Thema Kegelschnitte. Dieses kleine Werk wird in Pascal berühmtem Satz führt spät, die besagen, dass, wenn ein Sechseck in einem Kreis eingeschrieben ist, dann ist der Schnittpunkt der drei Paare von gegenüberliegenden Seiten auf einer Linie liegen. Als Desargue mit dieser Arbeit konfrontiert wurde, ist er völlig davon überzeugt, dass die Arbeit dem Vater und nicht dem Sohn gehört. Als Mersenne ihn vom Gegenteil überzeugt, entschuldigt sich Desargues. Inzwischen, im Jahr 1631, Pascals Vater, Etienne, verkauft seinen Posten des zweiten Präsidenten des Obersten Gerichts des steuerbaren Frankreichs für 65.665 livres und das Geld in Staatsanleihen investieren, die für die Familie beträchtliche Einnahmen bringen. Dann zieht die Familie nach Paris. Aber im Jahr 1638 Etienne Pascal, gegen die Finanzpolitik des ersteren dann in der Macht von Kardinal Richelieu handelnd, gezwungen, die Stadt zu fliehen. Blaise und seine Schwestern sind in der Obhut einer guten Nachbarin, Madame Sencto. Nach der Auflösung aller Meinungsverschiedenheiten mit dem Kardinal wurde Etienne Pascal 1639 zum königlichen Sammler der Steuern von Rouen ernannt.

Um die harte Arbeit seines Vaters zu erleichtern und ihn vor mühsamen Berechnungen und Rückrechnungen von Rückständen und tatsächlich gezahlten Steuern zu bewahren, erstellt Pascal Jr. 1642 eine mechanische Rechenmaschine. Diese Maschine, genannt der Schöpfer der Zählmaschine Pascal oder “Pascalina”, war in der Lage, einfache Aktionen der Addition und Subtraktion zu erzeugen. Jedoch wegen der hohen Kosten und der Größe bringt der finanzielle Erfolg für den Schöpfer “Pascalins” nicht, aber es wird ein Zeichen der Unterscheidung unter der Creme der Gesellschaft Frankreichs und Europas. Aber Pascal, mit der festen Absicht, eine Massenproduktion seiner Erfindung zu begründen, widmet die nächsten zehn Jahre der Verbesserung der Form und der Konstruktion von etwa zwanzig Computern. Heute sind zwei originale Zählmaschinen im “Museum of Arts and Crafts” zu sehen

Beitrag zu Mathematik und anderen Wissenschaften

Sein ganzes Leben lang blieb Pascal ein einflussreicher Mathematiker. Seine benutzerfreundliche Darstellung der Binomialkoeffizienten in einer Tabelle in dem „Treatise auf dem arithmetische Dreieck“ niedergelegt, die im Jahr 1653 veröffentlicht wurde, wird als „Dreieck des Pascal“ werden.

Im Jahr 1654, bezieht sich ein Wissenschaftler an seinen Freund, ein Spieler Chevalier de Mere, um Hilfe zu bitten, um die Probleme im Spiel zu lösen, und Pascal, interessiert, besprechen Sie die Angelegenheit mit dem Mathematiker Fermat, die zur Entstehung der mathematischen Wahrscheinlichkeitstheorie... führt. Einer von ihnen beschrieb die möglichen Situationen in das Spiel ist wie folgt: zwei Spieler das Spiel früh und enden soll, die Bedingungen zur Zeit gegeben, die bereit sind, ehrlich Wette zu teilen auf einem Spiel basiert auf der Prämisse, dass an dieser Stelle, die Chancen ihrer gleich zu gewinnen. Basierend auf diesen Daten verwendet Pascal ein zufälliges Argument, das als “Pascal-Rate” bezeichnet wird. Die Arbeit von Pascal und Fermat wird Leibniz helfen, die Formel der Infinitesimalrechnung zu bestimmen. Pascal trug zur Philosophie der Mathematik bei und schrieb die Arbeit “Geist der Geometrie” und “

Der Beitrag des Wissenschaftlers zur Entwicklung der Physik ist seine Arbeit über Hydrodynamik und Hydrostatik, die hauptsächlich auf hydraulischen Gesetzen beruht. Nach den Theorien von Galileo und Toricelli bestreitet er die Behauptung des Aristoteles, dass die Schöpfung materieller Natur sei, sei sie sichtbar oder unsichtbar. Pascal argumentiert, dass es in jeder Angelegenheit ein Vakuum gibt. Er beweist, dass es das Vakuum ist, das das Quecksilber im Barometer bewegt und sogar den Raum über der Substanz in der Quecksilbersäule ausfüllt. Die Ergebnisse seiner praktischen Experimente Pascal im Jahre 1647, stellt in seiner Arbeit “Die neuesten Experimente auf dem Vakuum.” Diese Experimente, die in ganz Europa Furore machten, leiten Pascals Gesetz ab und beweisen den Gebrauch des Barometers.

Späte Jahre

Im Winter 1646 rutschte Pascals Vater auf dem Eis, das die Straßen von Rouen hielt, und wurde schwer verletzt. Die Bedingung war kritisch, und Dr. Deland und La Buteyleery wurden für seine Behandlung genommen. Diese begabten Ärzte folgten den Ideen von Jean Gilbert – und den Jansenisten. Von ihnen erfährt Pascal von dieser Bewegung und nimmt sogar Literatur zu diesem Thema mit. Für diese Zeit ist der erste Spritzer seiner Religiosität notwendig. Der Tod seines Vaters im Jahre 1657 und der anschließende Abgang seiner Schwester Jacqueline in das Jansenist-Kloster Port Royal hinterlassen tiefe Spuren in Pascals Seele und verschlechtern seinen Gesundheitszustand. Am schicksalhaften Tag des Oktobers 1654 ist Pascal nur noch eine Haaresbreite vom Tod entfernt, als Neyi auf dem Pferderücken durch die Brüstung sprang und fast die Mannschaft des Wissenschaftlers an den äußersten Rand des Abgrunds zog. Pascal und der Freund, der in der Kutsche reitet, bleiben am Leben,

Im Januar 1655 ging Pascal ins Kloster von Port Royal und lebt seitdem mehrere Jahre lang zwischen Port Royal und Paris. Aus dieser Vertieftheit im Glauben entsteht sein erstes bekanntes religiöses Werk, “Provincial Notes”, in dem er die theologische Spitzfindigkeit witzige Kritik unterwirft. Das Buch verbindet erfolgreich den Eifer eines Gläubigen mit dem Witz und dem Glanz eines weltlichen Menschen. Diese Sammlung, bestehend aus 18 einzelnen Briefen, veröffentlicht Pascal zwischen 1656 und 1657 unter dem Pseudonym Louis de Montal. “Provinzielle Notizen” werden von Ludwig XIV. Erzürnt, und die Jansenistische Schule in Port Royal wird geschlossen, was auf Unstimmigkeiten bei der Auslegung des kirchlichen Dogmas hinweist. Sogar Papst Alexander VII., Beeindruckt von den gewichtigen Argumenten, die der Autor in dem Buch zitiert, verurteilt öffentlich Pascals Werk.

Tod

Seit seinem 18. Lebensjahr leidet Pascal unter einem Nervensystem, das ihm häufig Schmerzen bereitet hat. Seit 1647, nach einem Gelähmten Anfall, kann er nur auf Krücken bewegen, der Kopf schmerzt ständig, alles im Innern mit Feuer verbrannt, und seine Hände und Füße immer kalt. Im Jahre 1659 übernimmt ihn die Krankheit, und innerhalb der nächsten drei Jahre wird sich die Krankheit nur verschlechtern. Ein weiterer Schlag ist der Tod von Jacqueline im Jahre 1661 am 18. August 1662 Pascal Sobborovali, und am nächsten Morgen, dem 19. August, starb der große Wissenschaftler.


Biografie von Blaise Pascal