Biografie von Christoph Kolumbus

Christoph Kolumbus ist ein spanischer Seefahrer, der Amerika und die umliegenden Inseln entdeckt hat. Der erste Reisende, der den Atlantik überquerte.

Frühes Leben. Erste Reisen

Christoph Kolumbus wurde zwischen dem 26. August und dem 31. Oktober 1451 auf der Insel Korsika in der Republik Genua geboren. Bildung der zukünftige Entdecker erhielt an der Universität von Pavia.

Kurzbiographie von Columbus hat keine genauen Beweise für seine Jungfernfahrt gehalten, aber wir wissen, dass in 1470-er Jahren er Kreuzfahrten zu Handelszwecken gemacht. Schon damals hatte Kolumbus die Idee, durch den Westen nach Indien zu reisen. Navigator wandte oft an die Herrscher der europäischen Länder ihm die Expedition zu organisieren – dem König João II, der Herzog von Medina-Seli,

König Heinrich VII und andere. Erst 1492 wurde die Kolumbusreise von den spanischen Herrschern, allen voran Königin Isabella, genehmigt. Er erhielt den Titel „don“, Versprechungen auf Vergütung im Falle eines erfolgreichen Projekts.

Vier Expeditionen. Die Entdeckung Amerikas

1492 wurde die erste Kolumbusreise unternommen. Während der Reise entdeckten die Seeleute die Bahamas, Haiti und Kuba, obwohl er selbst diese Länder als „Westindien“ betrachtete.

Während der zweiten Expedition des Columbus Helfer waren so berühmte Persönlichkeiten wie die Zukunft Eroberer von Kuba Diego Velázquez de Cuéllar, der Notar Rodrigo De Bastidas, ein Pionier Juan de la Cosa. Zu den Entdeckungen der Seefahrer gehörten die Jungferninseln, die Kleinen Antillen, Jamaika und Puerto Rico.

Die dritte Expedition von Christoph Kolumbus wurde 1498 gemacht. Die wichtigste Entdeckung des Entdeckers war die Insel Trinidad. zur gleichen Zeit gefunden Vasco da Gama jedoch den wahren Weg nach Indien, warum Columbus einem Betrug erklärt wurde und wurde unter Begleitung von Hispaniola für Spanien geschickt. Trotzdem gelang es den lokalen Finanziers, König Ferdinand II. Zu überreden, die Anklage zu streichen.

Columbus gab die Hoffnung nicht auf, eine neue Abkürzung nach Südasien zu eröffnen.

Im Jahre 1502 konnte der Seefahrer die Erlaubnis des Königs für die vierte Reise einholen. Columbus erreichte die Küste Zentralamerikas und bewies, dass der Kontinent zwischen dem Atlantik und der Südsee liegt.

Die letzten Jahre

Während seiner letzten Reise wurde Kolumbus schwer krank. Nach seiner Rückkehr nach Spanien war er nicht in der Lage, die ihm gewährten Privilegien und Rechte wiederherzustellen. Christoph Kolumbus starb am 20. Mai 1506 in Sevilla in Spanien. Der Seefahrer wurde zuerst in Sevilla begraben, aber 1540 wurden die Überreste von Kolumbus auf Befehl von Kaiser Karl V. auf die Insel Hispaniola und 1899 wieder nach Sevilla gebracht.

Interessante Fakten
    Historiker kennen die wahre Biographie von Christoph Kolumbus noch immer nicht – es gibt so wenige Materialien über sein Schicksal und seine Expeditionen, dass die Biographen der Seefahrer in seiner Biographie viele erfundene Aussagen machen. Als er nach der zweiten Expedition nach Spanien zurückkehrte, schlug Kolumbus vor, sich in neu eröffneten Kriminellen-Gebieten niederzulassen. Die unsterblichen Worte des Kolumbus waren: „In Manus Tuas, Domine, Commendo Spiritum Meum“. Die Bedeutung der Entdeckungen des Seefahrers wurde erst in der Mitte des 16. Jahrhunderts erkannt.

Biografie von Christoph Kolumbus