Biografie von Chuck Norris

Chuck Norris spielte in Filmen wie “Die Rückkehr des Drachen” und “Missing Missing” mit. Er spielte auch in der beliebten TV-Serie “Cool Walker: Justice in Texas”.

Frühe Jahre

Geboren Chuck Norris am 10. März 1940 in der Stadt Ryan, Oklahoma. Chuck, der älteste der drei, sagte einmal von sich selbst als “schüchterner Typ, der in der Schule nicht gut abgeschnitten hat”. Sein Vater war ein Alkoholiker, der nach einer Scheidung aus Norris ‘Leben verschwand. Im Alter von zehn Jahren zog Norris mit seiner Mutter und seinen Brüdern nach Kalifornien. Dort studierte er an der Schule “North Torrance High School”. Norris heiratete seine Schulliebe, Diane Holechek, im Jahr 1958. Im selben Jahr trat er in die Reihen der US Air Force ein. Auf der Osan Air Force Base in Südkorea begann Norris, Kampfkünste zu lernen. Er verließ den Dienst im Jahr 1962 und bekam eine Stelle als Karatelehrer.

Kampfkünstexperte

In den 60er Jahren eröffnete Norris mehr als 30 Karate-Schulen. Er lehrte Karate mehrere Berühmtheiten, darunter Priscilla Presley und Steve McQueen. McQueen forderte seinen Mentor auf, an der Verfilmung von Filmen teilzunehmen. Als Mentor war Norris auch ein leidenschaftlicher Kämpfer und nahm an vielen Kampfsportwettbewerben teil, von denen er die meisten gewann.

Im Jahr 1968 gewann Norris seinen ersten Weltmeistertitel im Karate im Mittelgewicht. Fünfmal verteidigte er seinen Titel und bewies damit, dass er in der Tat ein großer Kampfkünstler ist. Nach einem weiteren Sieg im Jahr 1974 beschloss er, in den Ruhestand zu gehen.

Der Star von Fernsehen und Kino

Mit einer episodischen Rolle hinter ihm wurde Norris nach dem Film “The Return of the Dragon” von 1973 wirklich berühmt. In einer der wichtigsten Szenen des Films kämpfte Norris im Coliseum mit Bruce Lee – dem Star der Filme über Kampfkunst.

Im Jahr 1977 erhielt Chuck Norris seine erste vollwertige Rolle in dem Film “Challenge”. Obwohl die Kritiker den Schauspieler für “tight” und teilnahmslos hielten, gefiel es dem Zuschauer, wie Norris bösen Jungs in den Filmen “Good Guys Walk In Black” und “Forced Revenge” einen Teil der Gerechtigkeit gab. In dem Film “Missing”, der 1984 veröffentlicht wurde, spielte Norris einen ehemaligen Kriegsgefangenen, der nach Vietnam zurückkehrt, um die Gefangenschaft der verbliebenen Soldaten zu retten. Er spielte in dem Film sowie in der Fortsetzung des Films zu Ehren seines jüngeren Bruders Viland, der in den Kämpfen um Vietnam starb.

Für seine Rolle im Film “Code of... Silence”, der 1985 veröffentlicht wurde, erhielt Norris gute Kritiken. Zusammen mit dem legendären Lee Marvin, der früher vor allem böse Jungs spielte, spielte Norris 1986 in dem Film “Detachment” Delta.

Von Anfang der 90er Jahre an war Norris immer seltener in Filmen und wechselte schließlich von der Kinoleinwand zum Fernsehen, als er in der Fernsehserie “Cool Walker: Justice in Texas” zu spielen begann. Die Serie wurde acht Jahre lang gezeigt und Norris spielte die Rolle von Cordell Walker, einem angesehenen Kämpfer gegen Verbrechen. Die Serie hatte gute Noten, auch als die Serie 2001 endete. Seitdem hat Chuck Norris mehrere Rollen gespielt. Er nahm auch an der Werbung von Waren teil und spielte in der Werbung für Trainingsgeräte mit.

Maecenas und Aktivist

Chuck Norris unterstützte lange Zeit viele wohltätige Organisationen, darunter den Wohltätigkeitsfonds “Make-A-Wish Foundation” und “United Way”. 1992 gründete Norris mit Hilfe des damaligen US-Präsidenten George W. Bush seine gemeinnützige Organisation “Kickstart”. Die Organisation hilft den Schülern, Kampfkünste zu lernen, was zur Entwicklung von Respekt und Disziplin bei Schülern beiträgt und dazu dient, das Selbstwertgefühl zu verbessern.

Als politisch konservativ, nahm Norris am Wahlkampf der Kandidaten der Republikanischen Partei der Vereinigten Staaten teil. 1988 unterstützte er bei den Präsidentschaftswahlen George Bush und unterstützte 2008 Mike Huckabee. Ein Anhänger der zweiten Änderung in Verbindung mit der US-amerikanischen National Rifle Association, Chuck Norris kämpfte mit einer Rechnung gestaltet sich das Recht zu beschränken, Waffen zu tragen.

Privatleben

Chuck Norris war zweimal verheiratet. Aus der ersten Ehe mit Diana Kholechek hat er drei Kinder. Das Paar trennte sich 1988. 1998 heiratete Norris Gene O’Kelly, und drei Jahre später wurden sie Zwillinge geboren.

Norris mag Geschwindigkeit und nahm an Wettbewerben auf Motorbooten teil. 1997 erreichte er eine wichtige Etappe in seiner Leidenschaft für Kampfkunst, als er in der westlichen Hemisphäre den Titel Großmeister und Schwarzer Gürtel des achten akademischen Grades erhielt.

Norris besaß kontemplative Fähigkeiten und schrieb mehrere Bücher. 1988 veröffentlichte er seine Autobiografie “Das Geheimnis der inneren Macht”, die zum Bestseller wurde. Ein paar Jahre später schrieb Norris ein umfangreiches Buch: “Die geheime Kraft in uns: Zen-Lösungen für reale Probleme”. Im Jahr 2007 erhielt Norris für seine jahrelange Unterstützung für das Militär und insbesondere für die Verletzten den Status einer Ehrenmarine.

Zitate

“Kinder brauchen Helden. Du willst Frieden machen, das willst du nicht, aber ich bin ein Patriot und deshalb gibt es in meinen Filmen so viele proamerikanische Filme.”


Biografie von Chuck Norris